Spaghetti-Pfanne mit Mettenden und Cabanossi


Hallo ihr Lieben,

ich liebe schnelle Gerichte aus einer Pfanne und dazu gehört definitiv diese hier.
Die wird es gleich bei uns geben. Rezept lässt sich beliebig verdoppeln / erweitern.
Einen schönen Tag euch allen und lasst es euch schmecken.


Zutaten für 2 Personen:

  • 250 Spaghetti (aldente kochen)
  • 2 Mettenden und 1 Cabanossi, in Scheiben geschnitten
  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 1 rote Peperoni oder Paprikaschote
  • 2 -3 EL frisch geriebener Parmesan
  • 3 – 4 volle EL Bressôt
  • 100 – 150 ml Milch oder Sahne
  • 1 Schuss Weißwein ca. 50ml
  • Salz und Pfeffer
  • 2 –  EL frisch gehackte Petersilie
  • 1 Handvoll Cherrytomaten (halbiert)

Zubereitung:

Die Zwiebel, Knoblauch, Peperoni, Cabanossi und Mettendenscheiben
in Öl anbraten, mit Weißwein ablöschen.
Die gekochten Spaghetti, Cherrytomaten und Petersilie hinzufügen und
umrühren. Milch und Sahne angießen, Bressôt und Parmesan einrühren. Alles gut untereinander vermischen und 2 Minuten Aroma annehmen lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tellern anrichten, mit Petersilie und Parmesan bestreuen.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Bavette al Limone


Hallo meine Lieben,

heute wieder etwas schnelles und fruchtiges. Bei dem Wetter ideal und ruckzuck gemacht, auch dieses Rezept ist von meinem anderen Spaghetti al limone etwas abgewandelt – dieses mal ohne Schinken, Pancetta und Schüßchen Wein. Hatte noch 1/2 Becher Creme legere offen, der ist dann mit in die Soße gewandert .. Hmmm, es war sooo leckerschmecker. Geht wirklich schnell, ist einfach, und schmeckt definitiv auch wenn man nur einen kleinen Appetit hat.

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Bavette
  • 2 – 3 EL Butter
  • 1 kleine Zwiebel, klein gehackt
  • 1 – 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • Saft von 1 – 2 Zitronen und fein geriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 1 Kelle Nudelwasser ca. 120 ml
  • 1 Schuß Sahne
  • 1/2 Becher Creme legere ca. 3 EL oder Schmand, Frischkäse – was da ist und weg muss
  • 6 – 7 volle EL frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer und frisch gehackte Petersilie

Bavette in kochendem Salzwasser al dente kochen. 1 Kelle ca. 120 ml vom Nudelwasser abnehmen und beiseitestellen. Die Bavette abgießen. Butter in einer etwas größeren Pfanne erhitzen/schmelzen, die Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen und mit Zitronensaft ablöschen, Zitronenschale dazugebenund nur kurz aufkochen, Nudelwasser,  Sahne ,Creme fraiche und Parmesan dazugeben und verrühren.

Bavette und gehackte Petersilie zur Sauce geben und alles gut miteinander vermischen. Zum Schluß nochmal nach eigenem Gusto mit Zitronensaft und Pfeffer abschmecken und ca. 1 – 2 Minuten unter Rühren Aroma annehmen lassen und die Nudeln die Soße etwas aufsaugen lassen. Auf Tellern anrichten, mit frisch geriebenem Parmesan und Petersilie bestreuen. Wir geben noch ein paar Tropfen Zitronensaft drüber – ist aber Geschmacksache

Liebe Grüße und lasst es euch schmecken

Slava

Print Friendly

Schnelle Schaschlik-Pfanne mal anders


Guten Morgen Ihr Lieben,

heute wieder mal eine schnelle Pfanne, es ist mein Schaschlik-Rezept diesmal ein klein wenig anders und ohne Spieße, aber dennoch lecker. 

Zutaten:

  • 500 g Hähnchenbrustfilets (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 2 EL ÖL
  • 1 handvoll ca. 100 – 150 g Bauchspeck oder Speckwürfel
  • 3 – 5 bunte Paprikaschoten grob geschnitten
  • 4 Zwiebeln grob geschnitten
  • 2 – 3 Knoblauchzehen gehackt
  • ca. 80 – 100 ml Hühnerfond
  • 1 kleine Dose gehackte Tomaten
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 – 4 EL Ajvar
  • 1 Schuss Rotwein oder Tafelessig
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Paprikapulver süß oder scharf und 1 EL Currypulver
  • Ich gebe noch 1/2 – 1 kleine Tasse Schaschlik- Gewürz -Ketchup rein von Hela

Zubereitung:

In einer etwas größeren Pfanne das Öl erhitzen. Zwiebeln, Speck, Fleisch und Knoblauch anbraten, die Paprikaschoten dazugeben und ebenfalls anbraten. Mit Paprika und Currypulver bestreuen, Ajvar und Tomatenmark einrühren, kurz anrösten lassen. Mit Rotwein ablöschen und mit Brühe und Tomaten aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zucker abschmecken.

Bei kleiner Hitze zugedeckt 30 Minuten schmoren lassen und zum Schluss nochmal  nach eigenem Gusto abschmecken. Als Beilage Reis oder Fladenbrot.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Double Schoko – Cheesecake – Swirli


Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich euch schon seit 2 Wochen meine Tiramisu und Schwarzwälder Torte zeigen, aber jetzt kommt doch erst mal dieser oberleckere Schokokuche mit eine Frischkäsefüllung dran.

Zutaten für den Schokokuchen:

  • 170 g weiche Butter oder Margarine
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier Größe M
  • 4 EL Nutella
  • 200 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 2 flache EL Backkakao

Füllung:

  • 235 g – 1 Becher Frischkäse (Doppelrahm)
  • 4 – 5 EL Zucker oder nach Gusto
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3  EL Puddingpulver Vanille oder Speisestärke 
  • Prise Salz

Schokoladenguss: 1  Beutel Kuchenglasur Dunkel von Dr.Oetker

Zubereitung:

Kuchenform – Kastenform 30 x 11 cm fetten und mit Mehl ausstreuen.

Backofen auf 170 – 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen

Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Restliche Zutaten dazugeben und verrühren. Ich gebe oft alles in die Schüssel rein und verrühre alles.

Für die Füllung den Frischkäse mit Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanillepudding verrühren.

2/3 des Schokokuchenteigs in die gefettete Kastenform geben und glatt streichen,die Frischkäsemasse in die Mitte geben, verstreichen und mit dem restlichen Schokoteig bedecken und ebenfalls glatt verstreichen. Wer möchte , zieht mit einer Gabel Muster durch den Teig.

Die Form in den Ofen geben, auf der mittleren Schiene ca. 50 – 60 Minuten je nach Ofen backen. Nach 20 Minuten den Kuchen 1 x längs einschneiden und zu Ende backen. Evtl. die letzten 15 Minuten mit Folie abdecken.

Den Kuchen ca. 30 Minuten in der Form auskühlen lassen und erst dann aus der Form stürzen und entweder einen Schokoladenguss drüber geben oder mit Puderzucker bestäuben. Mit Schokoguss ist der ein Gedicht..sooo Schokoladig.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Asiatische Kohlpfanne

Asiatische Kohlpfanne

Jetzt wirds Kunterbunt und lecker mit dieser Asiatischen Kohlpfanne,

ich dachte mir es wird wieder Zeit für eine schnelle und leckere asiatische Mahlzeit für ganz Eilige.

Dieses Rezept ist ohne viel Aufwand zubereitet und ein wirklich einfaches und schnelles Gericht und genauso schnell auf dem Teller .. auch vegetarisch total lecker.

Diese Zutaten braucht ihr dafür:

  • 250 g chinesische Eiernudeln 
  • 3 Hähnchenbrustfilets in feine Streifen geschnitten, mit 1 TL Stärke , 1 gehackten Knoblauchzehe und 1 EL Sojasoße 10 Minuten marinieren.
  • 2 EL Öl
  • 1/2 kleinen Kopf Weisskohl, in Streifen geschnitten
  • 2 Möhren, in Stifte geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Zwiebel, grob geschnitten
  • 4 Lauch – Frühlingszwiebeln in ca. 3 – 5 cm lange Stücke geschnitten
  • 100 – 150 g frische Sojasprossen
  • ca. 120 – 150 ml Hühnerbrühe 

Soße:

  • 2 EL Sojasauce
  • 4 EL Austernsoße
  • 1EL Sesamöl

Zubereitung:

Nudeln nach Packunsgangabe kochen, abschrecken und abtropfen lassen.
Öl im Wok oder in einer Pfanne erhitzen. Hähnchenstreifen darin am besten portionsweise anbraten, herausnehmen und warmhalten.

Kohlstreifen, Möhrenstifte , Zwiebel und Knoblauch in der gleichen Pfanne unter Rühren ca. 4 – 5 Minuten anbraten bis der Kohl und die Möhren leicht knackig sind, danach mit Hühnerbrühe ablöschen und ca. 1 – 2 Min. weiter garen. Nudeln dazugeben, die Soßenzutaten miteinander verrühren, drüber gießen und alles gut unterheben.

Zum Schluß das Fleisch, die Lauchzwiebeln und die Sojasproßen dazufügen, unterheben, mit 1 EL Sesamöl beträufeln, gut vermischen und evtl. nochmal mit Sojasoße, Sesamöl und Pfeffer nach eigenem Gusto würzen, ca. 2 Minuten Aroma annehmen lassen .. fertig. Ich gebe zum Schluß 1 – 2 EL scharfes Sesamöl drüber und vermische es gut.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Kartoffelknödel – Klöße – Butterweich aber nicht klitschig, schmecken auch pur und zergehen im Mund

 

Hallo ihr Lieben,

diese Kartoffelknödel sind der reinste Gaumenschmaus, wir haben schon einige in unserem Leben gemacht und gegessen – aber diese sind mit Abstand die Besten. Gestern gab es sie wieder bei uns – ein Rezept vom Herrn Johann Lafer, das ich seit ca. 2011 / 2012 habe. Probiert sie aus und ihr werden wissen wovon ich rede. Gelingen sogar Anfängern (Männe hat sie bis auf die Kartoffel kochen und das ziehen lassen im Wasser ganz allein zubereitet, einfach und unkompliziert. Die sind sowas von zart, butterweich aber nicht klitschig – selbst aus dem Kühlschrank Top und überhaupt nicht hart.

Hier nun das Rezept für diejenigen die es nicht kennen. Diese Zutaten braucht ihr dafür:

  • 900 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 3 Eigelb Größe M
  • 75 g Kartoffelmehl – Kartoffelstärke
  • 50 g zerlassene / flüssige Butter
  • 1 TL Salz
  • Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und mit der Schale gar – weich kochen, abgießen und direkt heiß pellen.

Dann kommen die gepellten Kartoffeln in eine Auflaufform und man lässt sie 10 – 12 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 150°C Ober-/Unterhitze ausdämpfen.

Die Kartoffeln 2 x durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken (dadurch werden sie noch feiner und bekommen eine glatte Konsistenz).

Das Eigelb wird verquirlt und zu den Kartoffeln gegeben, Kartoffelstärke drüber verteilen und die zerlaufene Butter einlaufen lassen, mit einem Kochlöffel zügig alles gut miteinander vermischen (solange die Kartoffeln noch warm sind), mit 1 Tl Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken und nochmal vermischen.

Den Kartoffelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer dicken Rolle formen und in 10 – 12 Stücke schneiden. Mit angefeuchteten Händen zu runden Klößen formen.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und Klöße hineingeben und 10 – 12 Minuten ziehen lassen. Das Wasser darf aber nicht mehr kochen, nur simmern. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig. Ich lasse sie 1 Minütchen länger drin. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und genießen.

Liebe Grüsse, wünsche gutes Gelingen und lasst sie euch schmecken

Eure Slava

Print Friendly

Fein würziges und saftiges Röggli -Laib


Hallo meine Lieben,

hier nun das versprochene genaue Rezept und Vorgehensweise was ich euch Vorgestern auf FB gepostet habe – kleine Anmerkung .. Männe hat das Brot ungelogen geformt (ich bin aus Versehen mit einem Finger in die Brotschneide-Maschine geraten – er ist aber noch dran) und ein bissel zu oft eingeschnitten, tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.

Das Brot ist innen schön saftig, fein würzig, locker, sooo einfach und unkompliziert gemacht und schmeckt köstlich sag ich euch. Männe sein neuer Favorit.

 

Zutaten:

  • 200 ml / g lauwarmes Wasser
  • 100 ml / g Joghurt
  • 1/2 Würfel frische Hefe 
  • 1 TL Zuckerrübensirup (gibt es von Grafschafter)
  • 300 g Roggenmehl Type 1150
  • 200 g Mehl Type 550 oder Dinkelmehl 630
  • 100 ml Öl
  • 1 1/2 TL Salz oder nach Gusto
  • 1 EL Essig / wer will gibt noch Backmalz und / oder Brotgewürz dazu
  • Sesam und Mohn zum Bestreuen

ANMERKUNG: ICH HABE DIE DOPPELTE MENGE GENOMMEN

Hefe und Rübensirup in dem Wasser auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten kneten. Teig zu einer Kugel formen, in eine leicht geölte Tupper-Schüssel geben und rundherum wälzen, abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank geben / stellen. Wer es nicht über Nacht gehen lassen möchte, der lässt den Teig nach dem Kneten 1 Stunde gehen und fährt fort nach Rezept.

Am nächten Morgen den Teig aus der Schüssel nehmen, durchkneten, zur Kugel formen und abgeckt mit einer Folie 60 Minuten akklimatisieren – gehen lassen, danach mehrmals falten oder direkt zu einem Brotlaib formen, mit Wasser bestreichen, Körnern bestreuen und beliebig einschneiden, in den gefetteten und bemehlten ZM legen oder eine anderen Backform, Deckel drauf und ab in den kalten Ofen 240°C Ober-/Unterhitze 50 – 60 Minuten backen. Mein Brot (doppelte Teigmenge) hatte ich 60 Minuten mit Deckel gebacken und 5 Minuten ohne nachbräunen lassen.

Das Brot auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen und erst dann anschneiden. Ich weiss, es ist schwer so lange zu warten, grad beim frisch gebackenen Brot .. gelle.

TM VERSION: Wasser, Hefe und Rübensirup 3 Min. / 37° / Stufe 2 erwärmen.
Restliche Zutaten dazugeben und 5 Min. / Teigstufe kneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

 

Lasst es Euch schmecken. Eure Slava

Print Friendly

Knusper-Büttli

Guten Morgen Ihr Lieben,

nachdem mich eure Emails fast erschlagen haben, und das ist nicht übertrieben, meine Süssen, und gefragt wurde warum ich nicht mehr so oft Brotrezepte poste wie sonst, ganz einfach. 1stens bin ich an meinem 4ten Buch sprich Backbuch dran – dort landen die meisten Rezepte, arbeitsmäßig sehr eingespannt, dann ist da auch noch die Family, der Haushalt etc., es gibt immer was zu tun .. gelle .. lange Rede kurzer Sinn, hier nun ein Reserve-Rezept aus meiner Schatztruhe. Freue mich auf eure Rückmeldungen, nette Komentare und wünsche euch viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachbacken.

Zutaten:

  • 300 g dunkles Weizenmehl Type 1050
  • je 50 g Vollkorn und Roggenmehl Type 1150
  • 150 g Mehl Type 550 oder Dinkel
  • 1 1/2 – 2 TL Salz oder nach Gusto
  • 2 EL Öl
  • 380 ml lauwarme Buttermilch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Honig oder Zucker/Rübenkraut
  • wer möchte gibt noch Backmalz / Brotgewürz / evtl. ein paar Körner in den Teig oder oben drüber oder beides

Hefe und Honig in der lauwarmen Buttermilch auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zu einer Kugel formen, in geölter Schüssel rundherum drehen / wälzen, leicht bemehlen und abgedeckt 30 – 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Danach den Teig mehrmals falten, zum Brotlaib formen, einschneiden, mit Wasser bestreichen /besprühen, leicht bemehlen, in den gefetteten und bemehlten ZM legen -oder einer anderen Backform, Deckel drauf und ab in den kalten Ofen und auf 240°C Ober-/Unterhitze 50 – 60 Minuten backen. Mein Brot hatte ich 50 Minuten mit Deckel gebacken und 5 – 7 Minuten ohne Deckel nachbräunen lassen.

TM-Version.Buttermilch, Hefe und Honig 3 Min./ 37°/ Stufe 1 oder 2 auflösen.Restliche Zutaten dazugeben und 5 Min.Knetstufe, weiter nach Rezept fortfahren.

Liebe Grüsse

Eure Slava

 

Print Friendly

Slavas schnelle Körnerstangen – Dinkelstangen

Hallo ihr Lieben,

zum Frühstück gab es wiedermal meine leckeren Körnerstangen, auch bekannt als meine Wasserkifle. Neu fotografiert habe ich sie nicht, die Bilder hierzu sind von 2014. Mit Halbfettbutter gelingen und schmecken sie ebenso gut. Heute habe ich sie wieder so gebacken wie es unten bei P.S. steht. Ihr könnt einen Teil der Flüssigkeit auch durch Joghurt, Buttermilch ect. ersetzen. Lassen sich wunderbar auf Vorrat backen und ebenso toll einfrieren oder als ganzes Brot, Brotstangen / Baguettestangen backen .. perfekt .. gelle. Und das Tolle, sie sind schnell gemacht.

Hier das Rezept

Zutaten:

  • 250 g Mehl Type 550
  • 250 g Dinkelmehl Type 630 (Ihr könnt die komplett auch nur mit Dinkelmehl backen-Mehlsorten anders aufteilen 350/150 oder 300 /200 usw.)
  • 1 1/2 TL Salz
  • 4 EL weiche Butter oder Margarine – das sind 100 g
  • 240 – 250 ml lauwarmes Wasser je nach Mehlsorte
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker

Zum Bestreuen noch ein paar gemischte Körner, wie z.B. Kümmel, Mohn, Seam, grobes Salz, Chilli, Käse, Kräuter usw.

Zubereitung genauso wie bei den Wasserkifle. Hefe und Zucker in der lauwarmen Flüssigkeit auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten kneten.

Direkt danach den Teig in 8 – 10 gleich große Stücke teilen, zu Bällchen formen oder so lassen und 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit das Wasser 1 – 1,5 L zum kochen bringen und Herd auf mittlere Hitze stellen (Wasser sollte nicht mehr kochen). Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Bällchen / Teile länglich ausrollen in Form einer Zunge und auf/einrollen. Ich rolle jedes Röllchen von der Mitte aus noch mal in die Länge und ich lasse sie 5 Minuten rasten.

Danach werden sie ca. 30 Sekunden – 1 Minute gebadet (durch das Wasserbad werden sie noch fluffiger und bleiben es auch), herausnehmen, abtropfen lassen, aufs mit Backpapier belegte Blech legen, mit Körnern nach Wahl bestreuen. Ab in den Ofen und 20 – 25 Minuten je nach Ofen backen.

TM Version: Hefe, Zucker und Wasser 2 Min./37°/ Stufe 2 restliche Zutaten dazugeben und 3 – 5 Min./ Knetstufe verkneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Liebe Grüßle und viel Spaß beim Nachbacken

Slava

Print Friendly

schnelle softe Apfel – Kirsch – Mohn – Puddingteilchen/taschen


Hallo ihr Lieben,

heute ist das Wetter nicht so klasse. Da hielt mich dennoch nicht davon ab den Backofen trozdem heiss laufen zu lassen – ich kann meine Finger einfach nicht vom backen lassen – obwohl ich im Moment viel zu tun habe, bin arbeitsmäßig sehr eingespannt – habe ich heute diese schnell gemachten Apfeltaschen gebacken. So leckere Apfeltaschen gehen immer und haben immer Saison – egal wie das Wetter auch ist. Wie ihr auf den Fotos seht, habe ich sie gemischt gefüllt wie z.B. Äpfel und Pudding, Pudding und Mohn, Mohn und Kirschen oder von allem etwas, so ist für jeden Geschmack was dabei. Wer den Teig gehen lassen möchte, kann es gerne tun und ebenso die fertig gefüllten Teilchen.

Hier nun das Rezept für ca. 12 – 15 Stück

Teig:

  • 500 g Mehl
  • 50 – 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 Eigelb (Eiweiss für die Ränder nehmen)
  • 100 ml Öl

Füllung:

  • 500 g Äpfel (geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten)
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 – 2 EL Wasser oder Apfelsaft
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver und 350 – 400 ml Milch
  • 1/2 Glas abgetropfte Kirschen und 1 Päckchen fertigen Mohnback
  • zusätzlich 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Nach Packungsanleitung und mit den angegeben Zutaten einen Pudding kochen, beiseitestellen.

Die Äpfel mit dem Wasser, Zimt und Vanillezucker in einen Topf geben und ca. 3 – 5 Minuten weich kochen. Etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Teig zubereiten. Dafür die Hefe und den Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Teig zu einem Rechteck ausrollen und in 12 – 15 gleichgroße Rechtecke schneiden, Ränder rundherum mit dem Eiweiss bestreichen, auf die eine Seite etwas von der Füllung geben, die andere Seite wird mit einem Messer ein paar mal eingeschnitten und über der Füllung zusammengeklappt und etwas angedrückt. Die Teilchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit dem Ei bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 15 – 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen oder mit einem Zuckerguss bestreichen

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken

Eure Slava

Print Friendly