Fruchtig lockere Zitronen – Muffins


Hallo meine Lieben, Guten Morgen,

wie ich schon auf meiner FB-Seite geschrieben habe, gab es am Freitag auf Wunsch meiner Tochter einen ganz leckeren und saftigen Zitronenkuchen, den ich vor einigen Wochen schon mal Probe gebacken hatte – auch dieser Teig ist von meiner schnellen Himmelstorte . Der Kuchen war so locker, fruchtig und lecker, dass sie ihn zu ihrem Lieblingskuchen erkoren hat. Da die Mädels ihn mit Genuss bis auf wenige Scheibchen aufgefuttert hatten, habe ich ihn heute als Muffins gebacken und die gesamte Teigmenge auf 12 Muffinförmchen verteilt. Was soll ich euch sagen … fruchtig, locker, lecker.

Zutaten für 12 – 14 Stück:

  • 170 g weiche Margarine oder Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier (M) getrennt
  • 2 Zitronen
  • 1/2 Päckchen Citroback oder Schale einer Zitrone
  • 200 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

 

Zubereitung


Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Muffinsblech fetten oder Papierförmchen in die Mulden setzen.

Für den Teig Margarine, Zucker, Prise Salz und Eigelbe cremig rühren.

Zitronen heiß abspülen, trockenreiben und den Saft von 1 1/2 Zitronen auspressen

Zitronensaft und die Zitronenschale unter den Teig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Eiweiß steif schlagen, locker unter den Teig heben und mit einem Eßlöffel in die Förmchen füllen und ca. 20 Minuten backen. Bitte nicht länger als nötig.

Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. Ich verrühre ca. 3 EL Zitronensaft mit 2 TL Puderzucker-manchmal auch heißem Wasser und bestreiche die noch heißen Muffins damit-so werden und bleiben sie noch fruchtiger und softer.

Glasur: 120 – 150 g Puderzucker mit dem Saft einer 1/2 ausgepressten Zitrone verrühren und die kalten Muffins damit bestreichen.

Wünsche euch gutes Gelingen, viel Spass beim Nachbacken und lasst sie euch schmecken

Slava

Print Friendly

Saftige Kirsch-Pudding-Schnitte

Saftige Kirsch-Pudding-Schnitte

Hallo meine Lieben,

puhhh, bin aus der Puste, den Kuchen gerade vor einer halben Stunde fertiggestellt und die Brühe läuft einem nur so runter, obwohl es abgekühlt ist, ist die Schwüle nach wie vor da. Heute habe ich diesen leckeren Kuchen für euch, von meinem Pfirsich Streusel etwas abgewandelt, Schokostreusel dazugegeben, mit Pudding und Kirschen versehen, ét voilà … lecker, lecker, lecker. Hab ihn auch schon mit Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren und gemischten Beeren usw. gebacken.

Zutaten für den Teig

  • 180 g weiche Butter oder Margarine
  • 180 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Fläschchen Butter-Vanillearoma
  • Prise Salz
  • 3 Eier Größe L oder 4 Eier Größe M
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 g Schokoladenraspel / Streusel

Füllung:

  • 550 ml Milch
  • 100 ml Sahne oder Milch
  • 2 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 80 – 100 g Zucker für den Pudding
  • 200 g Sauerrahm
  • 2 Gläser Kirschen, zum Belegen – Saft auffangen
  • 2 Päckchen Tortenguss rot und 4 EL Zucker

Zubereitung

Kirschen in ein Sieb zum Abtropfen geben und beiseitestellen.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Backblech mit Backpapier belegen und einen Backrahmen drum stellen.

Für den Teig Butter mit Zucker und Vanillezucker, Vanillearoma und Prise Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren, zum Schluß die Schokoladenstreusel unterheben, den Teig aufs Backblech streichen und ca. 15 Minuten backen. Nach dem Backen abkühlen lassen.

Für den Pudding Milch, Sahne, Zucker und Puddingpulver in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen, etwas abkühlen lassen und Sauerrahm unterheben, anschließend den Pudding auf den Teig verteilen und mit den gut abgetropften Kirschen belegen und diese leicht eindrücken.

Für den Guss Tortenguss mit dem aufgefangenen Kirschsaft und 4 EL Zucker nach Packungsanleitung zubereiten, über die Kirschen geben und abkülen lassen.
Gutes Gelingen und lasst ihn euch schmecken

Slava

Print Friendly

Strozzapreti – selbstgemachte – gedrehte Nudeln

Hallo ihr Lieben,

hier nun endlich die versprochenen selbstgemachten Strozzapreti-Nudeln. Die gab es gestern bei uns auf Wunsch meiner Tochter. Liebe Lena, verzeih mir bitte, daß es so lange gedauert hat.

Man kann die Strozzapreti und natürlich auch all die anderen Nudelsorten mit einem ganz stinknormalem 405er Mehl machen. Viele Italiener nehmen nur Mehl, Wasser und Salz für ihre Nudeln. Eier und Öl sind kein muss – man kann es dazugeben – muss es aber nicht und ebenso mit dem Hartweizengrieß – man kann einen Teil Weizenmehl durch Hartweizengrieß oder Pastamehl ersetzen und ebenso gibt es ein ganz tolles Mehl das es extra für Nudelteig gibt und zwar das Farina tipo 00 per Pasta Fresca (kann man im Internet bestellen).

Für 1 Portion nimmt man ganz einfach 1 kleine Kaffeetasse, das sind ca. 100 g Mehl,  1 Ei und Salz. Wasser nach Bedarf dazugeben.

Zutaten für 4 Portionen

  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Hartweizengrieß oder 300 g Weizenmehl und 100 g Pastamehl von Diamant
  • 4 Eier, M
  • Salz und 1 – 2 EL Wasser … das wars schon, mehr braucht man nicht.

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten in die Küchenmaschine geben. Bei mir die KA, Padel einklemmen und ein paar Sekunden auf Stufe 1 zusammenkneten, danach den Knethaken einhaken und den Teig auf Stufe 2 ein paar Minuten zu einem glatten Teig verkneten – oder von Hand – geht genauso gut.

Teig aus der Schüssel nehmen und von Hand nochmal kurz kneten, auf bemehlte Arbeitsfläche geben, zur einer Kugel formen, leicht bemehlen und abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Teig halbieren und dünn ausrollen, dabei die Arbeitsfläche und den Teig immer wieder bemehlen und den Teig dabei immer wieder drehen und ausrollen. In Streifen schneiden, jeden Streifen in 4 – 5 kleinere Stücke schneiden, diese zwischen den Handflächen 2 – 3 x reiben und auf die Arbeitsfläche fallen lassen – das geht so schnell und ist echt ganz einfach. Falls die nicht so flutschen wie man will, dann ganz einfach die Handfläche etwas befeuchten, dann lassen die sich wunderbar reiben.

Strozzapreti etwas trocknen lassen (etwa 5 – 10 Minuten reichen da aus) und ca. 4 – 5 Minuten in reichlich Salzwasser kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Mit Tomatensoße, Fleischsoße, Wust-Specksoße oder einfach in Butter geschwenkt und mit frisch geriebenen Parmesan bestreut genießen .

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachkochen

Slava

Print Friendly

Pikant gefüllte Butterschnecken


Hallo meine Lieben,

heute habe ich leckere pikant gefüllte Schnecken aus Hefeteig für euch. Die gab es heute bei uns mit einem leckeren Salat und Cevape. Auch diese Kombination aus 2eierlei Käse, Kräutern, Knobi und softem Hefeteig ist einfach nur lecker. Man kann sie nach herzenslust füllen, hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Zutaten für den Teig:

  • 130 ml Wasser
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 100 g weiche Butter oder Margarine
  • 1 Ei (M)
  • 600 g Mehl Type 550
  • 1 TL Salz

Für die Füllung:

  • 150 g körnigen Frischkäse
  • 50 g Feta und 1 – 2 EL Parmesan
  • 1 Ei und 1 Eigelb (Eiweiss zum Bestreichen nehmen)
  • 70 g weiche Butter
  • 1 EL Schnittlauchröllchen oder Kräuter nach Gusto
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Chilliflocken
  • evtl. noch Sesam oder Schwarzkümmel zum drüber streuen

Zubereitung

Milch und Wasser lauwarm erwärmen, Hefe und Zucker darin auflösen, 1 – 2 EL Mehl von oben dazugeben, verrühren und abgedeckt 5 Minuten stehen lassen (geht auch ohne). Restliche Zutaten dazugeben und 3 – 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Zu einer Kugel formen und abgedeckt 15 – 30 Minuten beiseitestellen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Füllung vorbereiten.

Für die Füllung alle Zutaten miteinander verrühren und abschmecken.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit der Käsefüllung bestreichen. Von der Längsseite her aufrollen und in 12 – 14 Scheiben schneiden und entweder in eine gebutterte Auflaufform – Springform, mit Backpapier belegtem Blech oder so wie ich in eine gebutterte 12er Muffinform legen – aber ohne Papierförmchen, mit verschlagenem Eiweiss bestreichen und ca. 15 – 20 Minuten je nach Ofen backen.

Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Ab und zu bestreiche ich sie direkt nach dem backen noch mit Butter.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken

Slava

Print Friendly

Softe Ruckzuck Käsetaler-Brötchen


Hallo meine Lieben,

hier geht es weiter mit deftig, fluffig, soft und würzig. Immer, wenn es mal schnell gehen muss oder soll, gibt es diese echt sehr leckeren Käsetaler/Brötchen bei uns. Die Zutaten hierfür hat man eh meist im Haus. Ihr könnt Knoblauchpulver dazugeben, Speckwürfel, Salamiwürfelchen, evtl eine geriebene Möhre, frische gehackte Spinatblätter, Röstzwiebeln und was euch oder mir noch so einfällt.

Sie sind Ruckzuck zusammengerührt und ebenso schnell gebacken. Passen zu allem was einem dazu schmeckt, nicht nur aufgeschnitten und belegt sondern auch aus der Hand für Unterwegs usw.

Ich bin schon sehr gespannt, wie sie euch schmecken, nachdem ihr diese leckeren Käsetaler nachgebacken habt.

Zutaten für ca. 4 – 8 Stück oder mehrere kleine:

  • 150 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • Salz, Paprikapulver, wer will noch ein paar Chiliflocken
  • 70 g Joghurt
  • 5 EL Milch
  • 1 Ei M
  • 180 g Gouda, am besten frisch geriebenen
  • 20 g Parmesan

Zubereitung

Backofen auf 180 – 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Bachblech mit Backpapier belegen.

Für die Käsetaler Joghurt, Ei und Milch verrühren. Mehl, Salz, Backpulver und ein bissel Paprikapulver mischen, dazugeben und alles miteinander – entweder mit der Hand oder mit einem Kochlöffel vermengen/vermischen. Zum Schluß den Käse unterheben.

Einen gut gehäuften Esslöffel von der Masse nehmen, mit etwas Abstand zueinander als Häufchen aufs Backblech setzen und ca. 12 – 15 Minuten je nach Ofen backen – halt bis die Taler goldbraun sind.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und genießen.

Abgekühlt kann man sie wunderbar aufschneiden und belegen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst euch schmecken

Slava

Print Friendly

Pflaumenmus-Schnitten mit Nussstreuseln


Hallo meine Lieben,

heute habe ich mir diesen superleckeren Pflaumenmus-Blechkuchen mit Nussstreuseln für euch ausgesucht. Hier zu habe ich den Teig von meinen Marmeladen-Schnitten genommen und oben drüber die leckeren Streusel vom Kirsch-Streuselkuchen. Ihr könnt z.B, auch nur 500 g Mehl nehmen oder 450 g Mehl und 50 g Stärke. Der Kuchen ist schnell und einfach zubereitet. Der schmeckt allen, ob Groß oder Klein und lässt sich prima einfrieren.

FÜR DEN MÜRBETEIG:

  • 400 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 2 Eier M
  • 250 g Butter, nicht zu kalt und nicht zu weich
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 120 – 160 g Zucker
  • 3 TL Backpulver
  • Prise Salz

FÜR DEN BELAG:

  • 450 – 500 g Pflaumenmus oder jede beliebige Marmelade

FÜR DIE STREUSEL:

  • 150 g Mehl
  • 150 g gemahlene Nüsse oder Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter oder Margarine

ZUBEREITUNG

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben, zu Streusel verkneten und beiseitestellen.

Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten.

Den Teig entweder auf einem Backpapier in Größe des Backblechs ausrollen oder aufs mit Backpapier belegtem Blech geben und dann ausrollen, den Rand ein bisserl hochziehen, mit Pflaumenmus bestreichen und Streuseln bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen ca. 20 – 25 Minuten je nach Ofen backen. Auf dem Backblech abkühlen lassen und anschließend in schmale oder beliebig breite Schnitten schneiden.

Viel Spass beim Nachbacken und lasst es euch schmecken

Slava

Print Friendly

Herzhafte Ruckzuck Pita-Quiche


Hallo meine Lieben,

heute habe ich für euch eine Ruckzuck herzhafte Pita/Quiche. Meine wurde aus Resten gebacken die noch da waren. Als Füllung könnt ihr natürlich das nehmen was euch schmeckt. Sei es Spinat mit Feta, Hackfleich mit Spinat und Feta, Brokkoli oder nur Gemüse usw., hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Zum Teig kann ich euch sagen … suuuper. Ein gaaanz toller Teig ohne Eier, lässt sich wunderbar und ganz toll verkneten und verkneten und verkneten. Klebt nicht, bröselt nicht und ist nicht trocken – was will Frau/Mann mehr. Die Butter sollte aber wie schon geschrieben nicht kalt und nicht weich sein, also ein Mittel Ding.

Zutaten für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 100 g nicht zu weiche und auch nicht zu kalte Butter oder Margarine
  • 5 EL Wasser
  • 1/2  TL Salz oder 1 EL Parmesan und Prise Pfeffer

Füllung z.B:

  • ca. 400 g gemischtes Hackfleisch
  • 1/2 grüne Paprikaschote, klein gewürfelt
  • 8 frische Chapignons, klein geschnitten
  • 1 Zwiebel, klein geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 EL Ajvar
  • Schnittlauchröllchen, Petersilie, Kräuter der Provence oder Kräuter nach Gusto
  • Salz, Chiliflocken, Pfeffer und etwas Öl

Für den Guss:

  • 4 Eier M
  • 4 EL Schmand oder Cremfraiche / Saure Sahne oder von allem etwas -was ihr da habt und weg muss bzw. offen ist
  • Salz, Pfeffer und etwas Chiliflocken
  • wer will noch eine Handvoll ca. 100 g frisch geriebenen Gouda

Zubereitung.

Springform 26 er Größe mit Backpapier belegen und den Rand leicht fetten.

Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Füllung Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch , Paprika und die Pilze anbraten, etwas an den Pfannenrand schieben und das Hackfleich unter rühren anbraten. Ajvar dazugeben, vermischen und etwas anrösten lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken/würzen und die Flüssigkeit etwas verdampfen lassen. Zum Schluß die Kräuter und Cherrytomaten unterheben und beiseitestellen.

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (sollte etwas größer als die Springform sein), Teig in die Springform legen, einen Rand hochziehen und die Hackfleischmasse darauf verteilen.

Für den Guss alle Zutaten miteinander verrühren außer dem Gouda und über die Hackfleischmasse verteilen. Im Ofen ca. 17 Minuten je nach Ofen backen. Nach ca. 8 – 10 Minuten den Käse drüber streuen und zu Ende backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken

Slava

Print Friendly

Super softe und pikant überbackene Käse-Fladenbrote


Hallo meine Lieben,

vielen Dank für eure zahlreiche, liebe und nette Urlaubswünsche auf meiner FB-Seite, habe mich sehr darüber gefreut und natürlich hat mir Männe auch berichtet, dass einige schon ungeduldig auf mich warten. *Freu* und vielen Dank.

Heute habe ich leckere pikant überbackene Fladenbrote aus Hefeteig für euch. Die Kombination aus Joghurt, Käse, Kräutern, Knobi und lockerem Hefeteig ist ein köstlicher Genuss und passt super zum Salat, Suppe, Eintopf oder Grill-Saison. Man kann sie auch mit einer Hackfleisch-Ajvar, Feta-Petersilien, Feta-Spinat-Speckfüllung backen usw … außerdem sind sie einfach und schnell zubereitet

Zutaten für 10 – 15 Stück

  • 450 g Mehl Type 550
  • 150 g Mehl Type 405
  • 100 g weiche Butter oder Margarine
  • 1 Ei (M)
  • 1 – 1 1/2 TL Salz
  • 130 ml lauwarme Milch
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1TL Zucker

Zum Bestreichen:

  • 100 – 150 g Joghurt
  • 1 Ei (M)
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Parmesan
  • 1 – 2 zerdrücke Knoblauchzehen
  • Kräuter nach Gusto – ich hatte Schnittlauchröllchen
  • 100 – 150 g jungen oder mittelalten Gouda – am besten frisch gerieben

 Zubereitung

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch und Wasser auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten kneten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 10 – 15 Stücke teilen und zu runden Fladen ausrollen. Die Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Joghurt, Ei, Öl, Knobi und Parmesan verrühren, die Fladen damit bestreichen und mittig ca. 1 – 2 EL von der Joghurtmasse verteilen, mit Kräutern und Käse bestreuen. Abgedeckt 10 Minuten rasten lassen und ca. 10 – 12 Minuten auf der 2ten Schiene von oben goldbraun backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken

Slava

Print Friendly

Feiner saftiger Pflaumen – Zwetschgen – Joghurtkuchen

 

Hallo ihr Lieben,

ich hab euch wieder mal einen saftigen und leckeren Zwetschgenkuchen gebacken. Dieser Kuchen ist saftig und ein wahrer Hochgenuss. Es ist egal ob auf dem Backblech oder in einer Springform gebacken, der geht immer. Auch mit anderem Obst schmeckt er sehr lecker. Hierzu habe ich meinen saftigen und schnellen Mohn-Joghurtkuchen entfremdet, ausprobiert und voila .. perfekt gelungen und kann sich sehen lassen .. gelle.


Zutaten für eine 26er Springform :

  • 3 Eier Größe M
  • 220 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml neutrales Öl
  • 250 g Joghurt
  • 300 g Mehl
  • Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 20 – 22 Stück Zwetschgen / Pflaumen, das sind ca. 500 g

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Sprinform mit Backpapier auslegen und die Seiten fetten.

Zwetschgen/Pflaumen entsteinen und vierteln, vorher natürlich waschen.

Eier, Zucker und Öl schaumig schlagen. Joghurt dazugeben und verrühren. Mehl mit Prise Salz und Backpulver mischen und ebenfalls dazugeben, kurz und gut verrühren. Teig in die Springform verteilen, mit den Zwetschenviertel belegen, diese mit der Spitze leicht in den Teig drücken. Im vorgeheizten Ofen ca. 40 – 45 Minuten je nach Ofen backen. Die letzten 10 – 12 Minuten mit Alufolie abdecken.

Den Kuchen 15 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und erst dann den Rand lösen und entfernen.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Schnelle-Kirsch-Schoko-Quark-Schnitten


Hallo ihr Lieben,

diesen leckeren Kuchen habe ich vor ein paar Tagen gebacken. Es ist mein Schokobisquitli, dieses mal aber mit Kirschen. Er ist megalecker, schnell gemacht und genauso schnell verputzt, denn zu einem zweiten Stück kann einfach keiner nein sagen. Ihr könnt selbstverständlich auch Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren etc. nehmen, passt hervorragend dazu.Hier die genaue Vorgehensweise wie ich ihn mit Obst backe. So weiss ich genau, das die Kirschen nicht zu stark nach unten sinken und der Kuchen wird nicht klitschig.

Sodele, wünsche euch viel Spass beim Nachbacken und lasst ihn euch schmecken

Zutaten für den Teig:

  • 5 Eier Größe M, getrennt
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml neutrales Öl
  • 100 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 2 EL Kakao
  • 1 Päckchen Backpulver und Prise Salz
  • 1 Glas gut abgetropfte Kirschen

Quark/Käsemasse:

  • 500 g Quark – je höher die Fettstufe um so leckerer der Kuchen
  • 250 g Schmand oder Saure Sahne, oder Creme fraiche
  • 3 Eier Größe M
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 9 EL Zucker, ca. 130 – 150 g Zucker
  • 8 EL neutrales Öl

Zubereitung

Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen und einen Backrahmen drum stellen. Oder eine Backform ca.30 x 25 oder 30 x 30 cm nehmen

Für die Quark/Käsemasse alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander verrühren.

Für den Teig Eiweisse steif schlagen und beiseitestellen. Eigelbe mit Zucker und Öl schaumig rühren, dann die Milch hinzufügen. Mehl mit Kakao, Prise Salz und Backpulver mischen und verrühren, zum Schluß das Eiweiss unterheben.

Die Hälfte des Teiges aufs Backblech geben, verstreichen und 7 – 10 Minuten vorbacken.

Kuchen aus dem Ofen nehmen, Kirschen darüber verteilen, auf die Kirschen die Quarkmasse verstreichen und den restlichen Teig mit einem Löffel als Kleckse drauf geben. Im vorgeheizten Ofen 17 – 20 Minuten je nach Ofen backen.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly