Schoko-Gewürz-Kuchen

Hallo Ihr Lieben,

bereits gestern habe ich diesen leckeren Schoko-Gewürzkuchen gebacken und ungelogen, wie man sehen kann, haben wir schon mehr als die Hälfte davon lauwarm vernascht. Der Kuchen schmeckt und duftet herrlich nach Weihnachten. Erst noch schnell ein paar Bilder gemacht bevor die Geier drüber hergefallen sind. Er schmeckt frisch schon sehr lecker, nach 2 – 3 Tagen durchgezogen nochmal so gut, wenn denn dann noch was übrig sein sollte. 

Zutaten:

  • 170 g weiche Margarine oder Butter
  • 180 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 4 Eier (M)
  • 2 EL Rum oder Milch/Sahne
  • 3 gehäufte EL Nutella
  • 2 EL echter Kakao
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 Päckchen Lebkuchengewürz, 5 – 7,5 g
  • 3 TL Backpulver
  • 150 g Mehl
  • 50 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 50 – 100 g Schokoladenraspel oder Schokotropfen

.Für die Glasur:

  • 1 Beutel, 125 g dunkle Schokoglasur
  • 1/2 Päckchen, 5 g Lebkuchengewürz und 1 TL Zimt

Zubereitung:

Den Backofen auf 170 -180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine Kastenform 30 x 11 cm fetten und leicht bemehlen. Ich habe meine Kastenform dieses mal mit Backpapier ausgelegt, dann kann man den Kuchen ganz leicht herausnehmen/-heben und man muss ihn nicht erst stürzen und wieder umdrehen. Das ist viel praktischer.

Die Margarine mit dem Zucker, Vanillinzucker und Prise Salz cremig rühren. Eier nach und nach dazugeben. Nutella, Rum und die Gewürze untermischen. Die gemahlenen Nüsse mit dem Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Den Teig in die Kastenform füllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 40 – 45 Minuten je nach Ofen backen.

Auf einem Kuchengitter lauwarm abkühlen lassen. Die Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen und mit dem Zimt und Lebkuchengewürz verrühren und den Kuchen damit bestreichen.

Liebe Grüsse, lasst ihn euch schmecken und habt eine schöne entspannte Adventszeit

Slava

Print Friendly

Gefüllte Hackfleischröllchen


Hallo ihr Lieben,

 bei uns sind Hackfleischgerichte immer heiss begehrt – sie sind lecker und schnell auf den Tisch . Heute gibt es ganz spontan diese leckeren und deftige Hackröllchen in einer feinen cremigen Tomatensauce. Männe hat schon mächtig Kohldampf und meint..Bitte schnell ein Foto machen . Das Gericht ist herrlich lecker und ganz einfach nach zu kochen. Dazu gibt es in Knoblauchbutter geschwenkte EMILIANE- Pappardelle Bandnudeln

Hier die Zutaten die ihr dafür braucht

Zutaten für 5 Hackfleischröllchen

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 geriebene Zwiebel
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 Scheibe Toastbrot, (eingeweicht und ausgedrückt)
  • 1 EL Ajvar
  • 1 EL Schnittlauch und 1 EL kleingehackte Petersilie
  • 1 TL Paprikapulver, Salz und Pfeffer
  • 5 Scheiben gekochten Schinken und ebenfalls 5 Scheiben Käse
  • zum Bestreichen noch etwas Senf und/oder Ajvar

Zutaten für die Tomatensauce:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt )
  • 1 kleine Dose Möhrchen und Erbsen
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 100 ml Geflügelfond
  • 1 Schuss Sahne, ca. 50 ml
  • Kräuter der Provence und Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Röllchen in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Die Hackfleischmasse in 5 Portionen aufteilen und zwischen 2 Klarsichtsfolien nicht zu dünn ausrollen. Mit etwas Senf und/oder Ajvar bestreichen, Schinken und Käse belegen und aufrollen. Evtl. mit Piecksern oder Zahnstochern feststecken und in etwas Öl rundherum anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.

In der selben Pfanne die Zwiebel, Knoblauch, Möhrchen und Erbsen dazugeben, glasig dünsten, Ajvar dazugeben und kurz rösten lassen. Mit Geflügelfond ablöschen, Tomaten und Schuss Sahne dazugeben und umrühren. Mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken .

Die Hackfleischröllchen in die Soße legen und abgedeckt auf mittlerer Hitze ca. 20 – 25 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch die Röllchen wenden und in der Soße rühren.

Wünsche euch guten Hunger und lasst es euch schmecken 

Slava

Print Friendly

APP NUN ENDLICH AUCH FÜR’S iPHONE UND iPAD ERHÄLTLICH !!

Hallo Ihr Lieben,
da die Nachfrage so groß war nachdem die App für Android rauskam, hat meine Tochter 
monatelang gespart um sich das nötige Equipment zu kaufen das man braucht um für Apple zu programmieren, fleißig gelernt und hart daran gearbeitet die App fertig zu kriegen.
Weshalb die App nicht kostenlos ist. Dafür aber keine nervige Werbung enthält!
Minimum iOS Version um die App zu installieren ist 9.3 . Ihr könnt euch genau wie auf der 
Website oder in der Android App einloggen um Kommentare zu schreiben oder einfach so durch die Rezepte stöbern. Ihr könnt Rezepte als Favoriten abspeichern um sie nachher schneller wiederzufinden. Ausserdem könnt ihr mit der Suchfunktion nach Rezepten suchen indem ihr Wörter des Titels oder Zutaten des Rezeptes eingebt oder auch beides :) Ebenfalls könnt ihr die Rezepte über die App teilen.
Wenn euch die App gefällt würde meine Tochter sich freuen wenn ihr eine positive Bewertung auf dem AppStore hinterlasst :)
Wer Fragen hat oder etwas Hilfe braucht kann meiner Tochter gerne eine E-mailsteffens_anika@yahoo.de )
schreiben. In Zukunft werden noch einige Funktionen hinzukommen und Verbesserungen vorgenommen. 
Sie bittet euch darum, wenn Ihr einen Bug findet ihr ebenfalls eine E-mail zu schreiben mit dem Problem, damit sie es so schnell wie möglich beheben kann.
Liebe Grüsse
Slava & Anika
Print Friendly

Feines Sauerteigkrüstchen


Huhu* Hallo meine Lieben,

heute hab ich mal wieder ein ganz tolles knuspriges und leckeres Brot für euch. Auch dieses Brot ist mit Buttermilch – von meinen Büttermilch-Krusties ein klein bissel verändert. Meine Meute steht momentan voll auf Büttlibrote. Diesmal hab ich Sauerteig dazugegeben und es ist ein wunderbares Brot geworden, das unkompliziert und einfach in der Zubereitung ist. Ich habe es im großen ZM gebacken- passt aber auch in eine Kastenform oder in dem kleinem ZM und selbstverständlich kann es auch auf dem Backblech gebacken werden.

Hier nun das Rezept.

Zutaten:

  • 230 ml Buttermilch
  • 100 – 110 ml Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • 75 g Sauerteig, flüssig (Saitenbacher)
  • 310 g Weizenmehl Type 550
  • 210 g dunkles Weizenmehl Type 1050
  • 2 – 2 1/2 TL Salz
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Buttermilch und Wasser lauwarm erwärmen, die Hefe mit dem Honig und Sauerteig darin auflösen / verrühren. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen. Teig danach mehrmals falten und zum Brotlaib formen. Mit Wasser besprühen, leicht bemehlen und einschneiden.

Eine Backform mit Deckel fetten und bemehlen ( bei mir der Zaubermeister). Brotlaib hineingeben und mit geschloßenem Deckel in den kalten Ofen stellen und bei 240°C Ober-/Unterhitze das Brot ca. 50 – 60 Minuten backen.

Wünsche euch gutes Gelingen und laßt euch die Scheibchen schmecken

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Schnelle Pastapfanne mit einer leckeren Ajvar-Knoblauch-Hackfleischsoße

Hallo ihr Lieben,


heute gab es wieder meine leckere Pasta-Nudelpfanne mit meiner köstlichen Ajvarsoße, Hackfleich, Schuß Sahne und ein paar Pilze habe ich heute extra dazugegeben und wieder mit selbstgemachten Nudeln zubereitet. Anstatt selbstgemachten Nudeln könnt ihr so ca. 400 – 500 g gekaufte Nudeln nehmen.
Die Nudelpfanne ist sooo lecker und Ruckzuck auf dem Tisch.

Hier nun die Zutaten dafür:

  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 EL Öl 
  • 1 Handvoll Pancetta oder kleine Speckstreifen ca. 100 – 150 g
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 250 g frische Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 5 – 6 EL Ajvar (scharf oder mild oder halb/halb)
  • 1 kleines Glas Hühnerbrühe ca. 180 – 200 ml
  • 1 Schuß Sahne ca. 50 ml 
  • 2 EL Bresso – Knoblauch- oder Kräutergeschmack
  • 400 – 500 g Nudeln
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Kräuter der Provence, Thymian und Petersilie 
  • frisch geriebener Parmesan zum Bestreuen

 

Zubereitung:

Für die Nudeln einen Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Nudeln darin nach Packungsangabe gar kochen. Die Nudeln abgießen und warmstellen.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Zwiebelwürfel, Knoblauch und Speck darin anschwitzen, etwas beiseiteschieben und das Hackfleisch krümelig anbraten. Nach ca. 3 – 5 Minuten die Pilze hinzufügen und ebenfalls anbraten.

Ajvar, Zucker, Salz, Pfeffer und die Kräuter dazugeben, gut verrühren und etwas anrösten lassen. Mit Brühe und Sahne ablöschen. Mit Salz und Pfeffer nochmal abschmecken. Bressot einrühren und das ganze ca. 7 Minuten auf kleiner Hitze Aroma annehmen lassen. Zum Schluß die gekochten Nudeln unterheben, mit Parmesan und Petersilie bestreuen – alles gut vermischen und auf Tellern anrichten.

Liebe Grüsse, wünsche euch viel Spass beim Nachkochen und lasst es euch schmecken.

Eure Slava

Print Friendly

Feine helle Buttermilchkruste

Hallo meine Lieben,

vor 1 1/2 Stündchen habe ich wieder dieses leckere Brot gebacken und ja, wieder mit Buttermilch. Der Duft liegt immer noch in der Luft. Hmm, ich liebe es zu backen. Es entspannt mich ungemein und selbstgebacken schmeckt einfach am besten.

Das Brot hat einen milden Geschmack, schmeckt sehr gut zu süßen Aufstrichen und ebenso zu leckerer Wurst und Käse. Wir werden es uns gleich zum Abendbrot schmecken lassen.

Zutaten:

  • 385 g Mehl Type 550
  • 150 g Mehl Type 1050
  • 25 g MehlType 1150
  • 1 1/2 – 2 TL Salz oder ganz nach Gusto
  • 2 EL Öl, neutral oder Olivenöl
  • 350 ml Buttermilch
  • 1 TL Honig
  • 1/2 Würfel frische Hefe

Zubereitung

Buttermilch lauwarm erwärmen, die Hefe mit dem Honig darin auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen. Teig danach mehrmals falten und zum Brotlaib formen. Mit Wasser besprühen, leicht bemehlen und einschneiden.

Eine Backform mit Deckel fetten und bemehlen – bei mir der Zaubermeister. Brotlaib hinein geben und mit geschloßenem Deckel in den kalten Ofen stellen und bei 240°C Ober-/Unterhitze das Brot ca. 50 – 60 Minuten backen.

Wünsche viel Spass beim Backen und gutes Gelingen

Eure Slava

Print Friendly

Gefüllte Paprika in einer fein würzigen Tomaten-Ajvarsoße


Hallo ihr Lieben,

wir hatten mal wieder Lust auf gefüllte Paprika. Heute mal ein anderes Rezept und zwar dieses hier in einer echt sehr, sehr leckeren und würzigen Tomaten-Ajvarsoße. Ich gare immer ein paar Kartoffelspalten mit – esse es so am liebsten. Ihr könnt natürlich auch Reis oder Brot dazu reichen – reichlich Soße ist ja vorhanden.

Zutaten für die Füllung

  • 10 – 12 Paprikaschoten (Farben nach Wunsch – ich hatte rote Spitzpaprika)
  • 1 kg gemischtes Hackfleisch
  • 2 geriebene Zwiebeln
  • 2 – 3 gepresste oder klein gehackte Knoblauchzehen
  • 125 g Reis, ungekocht
  • 1 EL Senf, 1 Ei
  • 2 – 3 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 2 – 3 EL Ajvar
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß und 2 EL gehackte Petersilie

Für die Soße braucht ihr:

  • 2 Päckchen passierte Tomaten
  • ca. 250 ml Fleischbrühe
  • 4 volle EL Ajvar
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 100 ml Sahne
  • 2 EL frisch geriebenen Parmesan
  • Schuß Öl, gehackte Petersilie und etwas Kräuter der Provance
  • Salz, Pfeffer, Zucker und Paprikapulver scharf oder edelsüß

Zubereitung

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Paprika waschen, Deckel abschneiden und das Kerngehäuse entfernen.

Für die Füllung alles in eine größe Schüssel geben, gut verkneten/mischen und die Paprika damit füllen – aus dem Rest forme ich immer Hackfleischröllchen.

Die gefüllten Paprika und die Hackröllchen in eine backofengeeignete Form geben und auf dem Herd erstmal rundherum in etwas Öl anbraten.

Für die Soße alles gut miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken – ich püriere es mit dem Stabmixer. Evtl. wenn nötig nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Paprika gießen.

Im Ofen ca. 35 – 45 Minuten schmoren lassen

Bei uns ist es üblich immer direkt ein paar geviertelte Kartoffeln mit zu garen. Da reichlich Soße vorhanden ist, kann man ganz nach Gusto auch Reis dazu reichen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Eure Slava

Print Friendly

Zitronentorte mit fruchtiger Schmandhaube


Hallo meine Lieben,

hier geht es weiter mit lecker, saftig und fruchtig. Habe mal wieder eine Idee in die Tat umgesetzt und nachdem ich die Torte fertig hatte – kam mir eine neue Idee. Die Torte ist saftig, lecker und super einfach. Schmecken tut sie richtig schön zitronig und frisch. Die ganze Familie wartet und freut sich jetzt schon auf die nächste Idee – Zitronentorte.

Wünsche euch ein schönes Wochenende, gutes Gelingen und lasst euch die Torte schmecken.

Diese Zutaten braucht ihr für eine 26er Springform

 

  • 170 g weiche Margarine oder Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier (M) getrennt
  • 2 kleine Zitronen oder 1 große, davon der Saft
  • 1/2 Päckchen Citroback oder Abrieb einer Zitrone
  • 200 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

Tränke-Guss:

  • 1 kleine Zitronen, davon der Saft
  • 2 TL Puderzucker und 2 EL Wasser

Schmandhaube:

  • 2 Becher – 400 g Schmand
  • 200 ml kalte Sahne
  • 6 – 7 EL Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 kleine Zitrone, davon der Saft und den Abrieb
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Springformboden mit Backpapier belegen und die Seiten fetten.

FÜR DEN TEIG Margarine, Zucker, Prise Salz und Eigelbe cremig rühren.

Zitronensaft und den Abrieb unter den Teig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Eiweiß steif schlagen und locker unter den Teig heben. Den Teig in die Springform geben, glatt streichen und ca. 20 Minuten je nach Ofen backen.

FÜR DIE TRÄNKE/GUSS Zitronensaft mit Puderzucker und Wasser verrühren. Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stellen, mit Zahnstocher mehrmals einstechen und den heissen Kuchen mit der Hälfte der Tränke tränken / bestreichen, ca. 10 Minuten abküklen lassen, Springformrand lösen, den Kuchen mit der restlichen Tränke rundherum bestreichen und abkühlen lassen.

FÜR DIE SCHMANDHAUBE den Schmand mit Zitronensaft, Abrieb und Puderzucker verrühren. 1Päckchen Sahnesteif untermischen.

Vanillezucker und 1 Päckchen Sahnesteif mischen und während die Sahne steif geschlagen wird einrieseln lassen . Die steif geschlagene Sahne unter die Schmandcreme heben. Einen Tortenring um den erkalteten Kuchen stellen oder den gesäuberten Springformrand wieder drumstellen und die Schmandmasse auf den getränkten Kuchen verteilen . Den Kuchen 1- 2 Stunde kühl stellen und danach 1 – 2 Stückchen genießen.

Liebe Grüße

Slava

Print Friendly

Geflochtene- Zopfhörnchen

Huhu Ihr Lieben,

schaut mal, heute Morgen ist mir aus der Not heraus wieder mal ein ganz ganz toller Hefeteig gelungen, ich sage nur OMG, OMG ist der fluffig ,soft und lässt sich so toll verarbeiten – hab zuerst einen Zopf geflochten, der mir dann nicht gefiel, das hab ich dann verworfen, den Teig nochmal zusammengeknetet und ein paar mit Nutella prall gefüllte Zopfhörnchen gebacken..

Der Grundteig ist von meinem soften  Hefezopf-Teig ever abgewandelt. Ich hatte nur 86 ml Milch , keine Eier mehr da und auch mein 550er Mehl war alle. Hoffe dass euch meine Zopfhörnchen gefallen und zum Nachbacken anregen. 

Diese Zutaten braucht ihr für 9 Stück

ZutatenTeig:

  • 360 g Mehl Type 405
  • 2 EL weiche Butter oder Margarine, 50 g
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 86 ml /g lauwarme Milch mit Joghurt auf 150 g auffüllen
  • 35 ml Sahne
  • 4 – 5 EL Zucker oder nach Gusto
  • etwas süße Sahne ca. 50 ml mit 1 TL Zucker verrührt zum bestreichen

Zubereitung

Die Milch und den Joghurt lauwarm erwärmen, Hefe und Zucker darin auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Zur einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 50°C warmen Ofen) 30 – 60 Minuten gehen lassen.

Teig zu einer Rolle formen und in 9 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück länglich – oval ausrollen, wie auf dem Foto zu sehen. Das untere Teil mit einem Messer 3 mal längs einschneiden, auf das obere Teil einen dicken Klecks ca. 1 EL Nutella verteilen – (nach belieben natürlich auch eine andere Füllung) und von der Nutellaseite her 1 x aufrollen. Nach dem 1sten aufrollen unbedingt rundherum festdrücken damit euch die Füllung nicht heraus läuft. Danach flechtet ihr unten einen kleinen 3er Zopf und rollt jetzt das Hörnchen drüber, die geflochtenen Enden sollten dann unter den Hörnchen liegen … fertig.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und abgedeckt ca. 20 – 30 Minuten gehen lassen, mit Sahne-Zuckermischung bestreichen und im vorgeheizen Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 15 – 20 Minuten je nach Ofen backen – meine Zopfhörnchen waren genau 17 Minuten drin und sind mehr als butterweich.

Nach dem Backen mit Butter bestreichen und Puderzucker bestreuen.

TM-Version  Milch, Joghurt, Sahne, Zucker und Hefe  2 Min /. auf Stufe 2 bei 37° verrühren.Restliche Zutaten dazugeben und 3 – 5 Min./ auf Knetstufe verkneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen, lasst sie euch schmecken und viel Spass beim Nachbacken.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Rahmkuchen mit Zimtäpfeln

Hallo meine Lieben, Guten Morgen,

ihr wisst ja, dass ich Zimt und Äpfel in der Kombi sehr mag, deswegen gibt es heute wieder etwas Süsses mit leckeren Zimtäpfeln, das ja wunderbar zu der Jahreszeit – Herbstzeit passt . Der Teig ist nach unserer Oma Diene und der Rest ist mein Mischmasch. Ihr könnt anstatt Creme legere auch Schmand nehmen oder komplett nur Schmand oder nur Saure Sahne – was ihr halt da habt und weg muss.

So ihr Lieben, hoffe, dass auch euch dieser eins unserer Lieblingskuchen ebenso gut mundet wie uns. Denn zu diesem Kuchen kann hier nicht wirklich einer NEIN sagen.

Diese Zutaten braucht ihr für diesen leckeren Kuchen

Zutaten für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 PriseSalz
  • 100 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei Größe M
  • 125 g kalte Butter

Zutaten für den Belag:

  • 4 große Äpfel, meine waren ca. 850 g schwer
  • 2 EL Wasser, 
  • 2 EL Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 EL Zimt

Für den Rahmguß:

  • 1 Becher Schmand oder Saure Sahne – 200 g
  • 1 Becher Creme legere – 150 g
  • 3 Eier Größe M
  • 80 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver – Vanillegeschmack
  • 1 Springform mit 26 cm Durchmesser

Zubereitung:

Teigzutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten.

Springform mit Backpapier belegen und die Seiten der Form rundherum fetten. Teig in die Form verteilen, einen Rand hochziehen und  ab in den Kühlschrank damit für ca. 20 – 30 Minuten.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, in Spalten schneiden, mit 2 EL Wasser, 2 EL Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 EL Zimt ca. 5 Minuten weich dünsten und lauwarm abkühlen lassen.

Für den Rahmguß alle Zutaten miteinander verrühren. Die Springform aus dem Kühlschrank nehmen, die Äpfel drüber verteilen und mit dem Rahmguß begießen. Im vorgeheizten Ofen bei 170° – 180°C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 30 – 40 Minuten je nach Ofen backen. Den Kuchen nach dem Backen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und erst dann löst ihr bitte die Form.

Gutes Gelingen, lasst ihn euch schmecken und habt ein schönes verlängertes WE

Liebe Grüße

Slava


Print Friendly