About slava

Mein Name ist Slava und bin am 29.10.1963 in Zrenjanin in Serbien geboren, bin aber hier in Deutschland aufgewachsen, zur Schule gegangen und meine Lehre gemacht. Habe meinen Mann 1985 kennengelernt, geheiratet und seitdem glücklich zusammen, ja glücklich und das ist nicht nur so dahingeschrieben. Wir lachen viel und können sogar gemeinsam lästern *lach*. Jetzt zu meinem ganzen Glück, meine 2 wunderbaren Kinder, aus denen sowohl charakterlich und beruflich was geworden ist, was mich zu einer sehr stolzen und glücklichen Mama macht, logo, oder? Mein Sohn ist 1991 und meine Tochter 1993 geboren. Beruflich arbeite ich seit über 10 Jahren in einer Parfümerie-Oase, mit wunderbaren Kollegen/innen und auch einer wirklich eine der besten Chefinen, die man sich vorstellen kann. Unser Arbeitsklima, ungelogen, ist 1a und deshalb liebe ich meinen Halbtagsjob. Zu meiner Leidenschaft gehören nicht nur mein Mann, Kinder und Job, sondern wie Ihr ja sehen und lesen könnt, das Kochen und backen. Es ist für mich die beruhigendste Droge *lach* ohne Nebenwirkungen, einfach nur purer Spass. So Ihr Lieben, genug erzählt, ich wünsche Euch ganz viel Spass und gutes Gelingen mit meinen Rezepten hier auf meiner Seite. Liebe Grüsse Slava

Marmor – Gugelhupf locker & saftig

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es einen herrlich saftigen und schokoladigen Kuchen für euch.

Der Rührkuchen ist lecker, fluffig, locker und saftig und ganz wichtig -unkompliziert und leicht selber zu backen ist er auch. Rezepte für Marmorkuchen gibt es unzählige, für uns ist und bleibt dieser hier einfach der saftigste, nicht umsonst ist er auch bei euch sehr beliebt, ihr hab ihn ja bereits in dieser Variante als auch in dieser begeistert nachgebacken. Heute gibt es ihn als Gugelhüpfli.

Der Kuchen ist und bleibt mehrere Tage lang frisch und saftig – falls er so lange überlebt, bei uns unvorstellbar.

Zutaten:

  • 3 Eier, Größe M
  • 200 – 220 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • Prise Salz
  • 250 g Joghurt oder Schmand/Sauerrahm
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver oder Weinsteinbackpulver
  • 3 EL Backkakao, 40 g
  • 2 EL Milch oder Sahne
  • 1/2 Fläschchen Rum oder Butter-Vanillearoma
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Gugelhupfform mit Butter oder Margarine fetten und mit Mehl ausstäuben.

Eier, Zucker, Vanillezucker, Prise Salz  und Öl schaumig schlagen, den Joghurt unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und nur kurz und gut unterrühren.

Den Teig halbieren, Kakao, Rum und 2 EL Milch unter 1 Hälfte rühren. Hellen und Dunklen -Teig löffelweise und abwechselnd in die Form füllen, mit einer Gabel oder Holzstäbchen marmorieren und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 40  Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Den Kuchen ca. 15 Minuten in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, aus der Form stürzen und auskühlen lassen und entweder mit Puderzucker bestäuben oder einen Schokoguß drüber geben.

TM-Version-Anleitung:

Eier, Zucker, Vanillezucker, Prise Salz , Öl und Joghurt 18 Sek. / Stufe 4 oder 5 verrühren.

Mehl und Backpulver dazugeben und 18 -20 Sek. / Stufe 5 verrühren. Teig halbieren und unter 1 Hälfte den Kakao, Rum und Milch rühren. Weiter nach Rezept fortfahren.

Viel Spaß beim Nachbacken

Eure Slava

App

Knuspriges – Stäbchenbrot – Grissini

Ihr Lieben,

wer schon mal beim Italiener war, der kennt sie garantiert.

Die gab es immer oder besser gesagt die standen immer auf dem Tisch und wurden geknabbert, geknabbert und geknabbert bis der Hauptgang kam bzw. man darauf gewartet hat. Inzwischen gibt es nur noch Pizzabrötchen und Knoblauch- / Kräuterbutter.
Grissini sind dünne, knusprige Brotstangen in Stäbchenform, die wunderbar zu einem Gläschen Wein oder Bierchen passen und natürlich ganz klar nicht zu vergessen zu Parmaschinken, Oliven, Parmesankäse, Dipps oder Anti Pasti.


Zutaten für ca. 40 – 50  knusprige Grissini:

  • 300 g Mehl Type 550
  • 60 g Mehl Type 1050
  • 40 g Hart- oder Weichweizengrieß
  • 1 – 2 TL Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe 
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • 220 – 230 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/4 – 1 TL Knoblauchpulver
  • 2 – 3 TL Kräuter der Provence oder Rosmarin / Kräuter nach Wahl
  • etwas Kräuter-/Knoblauchöl oder Milch, Wasser zum Bestreichen

Nach Bedarf:
Grobe Salzkörner, Parmesan
Rosmarin, Kräuter der Provence
Sesam, Kümmel oder Mohn zum Bestreuen


Zubereitung:

Die Hefe und den Zucker im Wasser auflösen. Restliche Zutaten dazugeben, 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 20 – 60 Minuten gehen lassen.

DenTeig danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck und ca. 1,5 cm dick ausrollen – muss nicht haargenau sein.
In der Mitte teilen und ca. 1,5 – 2 cm breite Streifen schneiden (siehe Foto).
Die Streifen jetzt entweder so auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen oder die Streifen rollen oder was auch sehr schön aussieht wie bei mir, die Streifen etwas verdrehen.

Die Grissini jetzt nur noch ca. 10 Minuten so rasten lassen, mit Kräuter-/Knoblauchöl bestreichen und wer mag, kann sie mit den Gewürzen, die bei “nach Bedarf” dabei stehen, bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 10 – 12 Minuten knusprig backen.
Sie sollen und dürfen nur leicht Farbe annehmen, lasst sie abkühlen und dann könnt ihr auch schon losknabbern. 

TIPP: Man kann die 60 g 1050 und 40 g Hartweizengrieß auch untereinander austauschen und zum Beispiel auch 60 g Maismehl nehmen oder nur eine Sorte nehmen- wie zum Beispiel, 100 g 1050 oder 100 g Hart/weichweizengrieß / Maismehl und anstatt  Wasser , kann man auch Milch oder halb/halb nehmen. Weniger Hefe sowieso..gelle.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken
Eure Slava

Kleines feines Zwiebel-Brot

Ihr Lieben,

frisch und megalecker. Ich sags euch. Es geht doch nichts über frisch gebackenes Brot. Der Duft dieses Zwiebelbrotes ist sooo herrlich. Es ist schnell und wirklich einfach gemacht, zum Frühstück frisch aus dem Ofen … mmhh, köstlich – aber nicht nur auch zum Grillen darf dieses Schätzchen bei uns nicht fehlen. Wie heisst es so schön, so ein Zwieblie schmeckt immer.

Zutaten:

  • 150 g Weizenmehl Type 550 oder Dinkelmehl 630
  • 150 g Dunkles Weizenmehl Type 1050
  • 50 – 75 g Röstzwiebeln 
  • 1 TL Öl, 1TL Essig
  • 1 TL Salz 
  • 2 TL Backpulver (geht auch ohne)
  • 100 g Joghurt
  • 100 – 110 ml lauwarmes Wasser oder Milch
  • 15 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • ¼ – ½ TL Brotgewürz

 

Zubereitung:

Für den Teig Hefe und Honig im Wasser auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und ca. 3 – 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt an einem
warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Eine kleine Kastenform leicht fetten und mit Backpapier auslegen. Teig zu einem Brotlaib formen, mit Wasser bestreichen/besprühen und die Kasteform legen.

Abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 40 – 45 Minuten backen.

Gutes Gelingen

Eure Slava

 

Selbstgemachte Biskotten – Löffelbiskuits


Diese Löffelbiskuits schmecken allein schon richtig gut weil sie selbstgemacht sind. Klar, man kann sie überall kaufen, aber selbstgemacht sind sie um längen besser. Man muss echt aufpassen, dass man nicht zu viele nascht und weil sie so schnell und einfach gemacht sind – backe ich sie oft auf Vorrat.

Ich liebe es sie in meinen geliebten Esspesso oder Kaffee zu tunken und das tolle, die Löffelbiskuits lassen sich auch gut in einer Dose aufbewahren und auch prima einfrieren.

Zutaten für die Biskotten

  • 2 große Eier (L) oder 3 M
  • 5 – 8 EL Zucker, 100 g
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • Messerspitze Backpulver (geht auch ohne)
  • Puderzucker und Vanillezucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Backofen auf 180° – 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Backblech mit Backpapier belegen.

Eier trennen, Eiweiss mit Prise Salz und Zucker steif schlagen, den Zucker dabei einrieseln lassen.

Während des Rührens die Eigelbe dazugeben und weiter rühren. Das Mehl über die Eiermischung sieben und vorsichtig unterheben.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle oder Sterntülle füllen und ca. 8 – 11 cm lange Streifen / Löffelbiskuits auf das Backblech spritzen – es geht auch mit einem Löffel. Mit Puderzucker und etwas Vanillezucker bestreuen und auf der mittleren Schiene je nach Backofen ca. 12 Minuten goldgelb backen. Ich lasse meine 1 Minütchen länger drin.

Nach dem Backen erneut mit Puderzucker bestäuben und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen und erst dann vom Blech nehmen – da sie im noch warmen Zustand leicht brechen. 

Gutes Gelingen

Eure Slava

Schneller Apfelkuchen

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es wieder einen tollen und vor allen dingen einen saftigen Apfelkuchen.

Wer Äpfel genauso gerne mag wie ich oder besser gesagt wir, der wird auch diesen Kuchen mögen. Zum Apfelkuchen, der nicht nur lecker schmeckt, schnell gemacht ist und obendrauf wolkenweich ist – ich glaube, da kann keiner wirklich nein sagen. Es sei denn, man mag keine Äpfel oder ist dagegen allergisch.

Zutaten:

  • 4 Eier, getrennt (M)
  • Prise Salz
  • 200 g weiche Butter oder Margarine
  • 160 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 170 g Mehl
  • 1 Päckchen Puddingpulver-Vanille
  • 2 TL Backpulver
  • 2 – 3 Äpfel – ca. 500 g, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Päckchen Vanillezucker und 1 – 2 TL Zimt
  • Mandelblätchen zum Bestreuen

 Zubereitung:

Apfelstückchen mit Vanillezucker und Zimt vermischen. Die Eier trennen. Eiweiss mit Prise Salz steif schlagen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eigelbe cremig rühren. Mehl mit Backpulver und Puddingpulver mischen und dazurühren. Danach zuerst das steif geschlagene Eiweiss vorsichtig unterheben und zum Schluss die Apfelstückchen.

Den Teig in eine gefettete Backform Grösse ca. 30 x 25 cm streichen oder einen Backrahmen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech stellen, den Teig hineingießen und glatt streichen.

Mit Mandelblätchen bestreuen und den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 20 – 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Mit Puderzucker bestreuen und anschließend abkühlen lassen

Gutes Gelingen

Eure Slava

Schnelle Schoko-Cookies-Kekse

Hallo ihr Lieben,

ohhh hier duftet es vielleicht herrlich. Vor 20 Minuten die Cookies aus dem Ofen genommen und schon die Hälfte weg. Töchterchen hatte Appetit auf Schoko Cookies. Also, Schürze an und los ging.

Diese Cookies – Kekse sind schneller zusammengerührt und gebacken als gekauft.

Sie schmecken natürlich auch ohne Schokolade – ihr könnt auch zum Beispiel Macadamianüsse, Walnüsse, gehackte Mandeln etc unterheben. Einen Teil Mehl durch Vanillepudding/Schokopudding, Kakao oder gemahlene Hasselnüsse/Mandel ersetzen.

Eurer Fantasie- Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Sie sind richtig schön knusprig/mürbe und bleiben es auch.

Zutaten für ca. 15 schöne leckere Kekse:

  • 4 EL weiche Butter, 100 g
  • 50 g Puderzucker
  • 1 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Brauner Zucker oder Rohrzucker
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Sahne oder Milch
  • 140 g Mehl
  • 80 – 100 g oder ganz nach Gusto gehackte dunkle oder weisse Schokolade oder Schokotropfen

Zubereitung

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter, Puderzucker, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Sahne schaumig schlagen/rühren.

Mehl darauf geben und gut vermengen. Zum Schluß die gehackte Schokolade oder Schokotropfen unterrühren und mit einem Teelöffel kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen – dazwischen am besten etwas Abstand lassen. Die Cookies ca. 12 – 15 Minuten je nach Ofen backen.

Ach nochwas, die Cookies-Kekse sind nach dem backen weich. Bitte unbedingt abkühlen lassen – dann habt ihr wirklich lecker knusprige und Mürbe Cookies

TM – Version von Silvia Maier-Danke an dieser Stelle <3 

Butter,Puderzucker, Zucker, Eigelb und Sahne in den Mixtopf geben und 1Min /Stufe 4 -5 rühren.Evtl. mit dem Spatel etwas runter schieben.Das Mehl dazugeben und 1 Min./ Stufe 4 verrühren. Schokotropfen dazu 30 Sek./ Linkslauf /Stufe 2 Weiter nach Rezept fortfahren.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken

Eure Slava

Schnelle Herzhafte – Pizza-Stangen / Schnecken zum snacken

Hallo ihr Lieben,

hier die versprochenen leckeren bunten Pizzastangen aus einem fluffigen Hefeteig, der nicht Gehen muss. Der Teig ist ruckzuck zusammengeknetet und die Zutaten für die Füllung hat man meist auch da und wenn nicht, dann nehmt das was euer Kühlschrank so hergibt. Die sind perfekt für zwischendurch, vor dem Fernseher, für Unterwegs, Partyleckerei oder wenn die Kinder aus der Schule kommen – dazu ein Salätchen ..

Mit diesen Pizzastangen / Schnecken – Fingerfood liegt ihr immer richtig. Die schmecken einfach herrlich und sind immer wieder ein Genuss und einfrieren lassen sie sich auch.

Hier nun die Zutaten die ich genommen habe bzw. die ihr benötigt.

Teig:

  • 50 ml lauwarme Milch
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 125 g leicht geschmolzene Magarine oder Butter
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 TL Salz
  • 50 g Frischkäse oder Schmand, Creme fraiche legere etc.
  • 350 g Mehl Type 550
  • 1 Ei zum Bestreichen

Füllung:

  • 2 fein geriebene Möhren
  • ca. 50 g Röstzwiebeln oder nach Gusto
  • 1 Handvoll Schinken, geräuchert, gewürfelt
  • 100 – 150 g Käse, gerieben
  • 1 Rote oder Gelbe Paprikaschote, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Eigelb zum Bestreichen oder weiche Butter
  • evtl. noch Sesam, Mohn oder Schwarzkümmel zum Bestreuen etc.

Anleitung der Stangen findet ihr hier

Zubereitung der Schnecken

Hefe und Zucker in der Milch auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten kneten.

Den Teig zu einer Rolle formen und in 7 – 10 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück länglich /oval ausrollen und mit dem Eigelb bestreichen.

Die untere Hälfte mehrmals einschneiden ca. 8 – 10 mal (siehe Foto). Füllung auf dem oberen Teil verteilen, den Teig  1x  über die Füllung einschlagen, die Enden etwas fest drücken und in Richtung der Einschnitte aufrollen und zu einer Schnecke einrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, 15 Minuten rasten lassen und mit dem Ei bestreichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen, direkt mit etwas Butter bestreichen und auskühlen lassen.

Nun wünsche ich euch viel Spass beim Backen und lasst sie euch schmecken

Eure Slava

SPARGELCREMESUPPE MIT HÄHNCHENSPIESSEN

Hallo ihr Lieben,

Männe hatte gestern 2,5 Kilo Spargel mitgebracht, allerdings schon fertig geschält. Juhu, prima, habe ich mir gedacht und hatte direkt so ein Appetit auf Spargelcremesüppchen. Da ich keine Schalen hatte war das kein Problem, die Suppe war auch ohne eine Wucht und total lecker. Habe mein Rezept etwas aufgerundet und statt Wasser Hühnebrühe genommen, dazu dann die Hähnchenspieße und was soll ich euch sagen, einfach und sooo lecker.

Für die Spieße:

  • 4 Hähnchenbrustfiletfilets
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Paprikapulver
  • 2 EL Öl zum Braten

Für die Spargelcremesuppe für 4 Personen:

  • 800 – 1000 g weißer Spargel
  • 1 EL Butter
  • 2 Knoblauchzehen oder ganz nach Gusto
  • 1 1/4 l Hühnerbrühe
  • 200 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Mehlschwitze:

  • 4 EL weiche Butter
  • 4 EL Mehl
  • 2 EL Creme legere oder Schmand, Saure Sahne/Sahne
  • 1 EIgelb
  • Saft von ½ – 1 kleinen Zitrone

Zubereitung:

Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden. Restliche Spargelstangen in Mundgerechte Stücke schneiden und beiseitestellen. 1 El Butter in einem Topf erhitzen. Spargelenden und Knoblauch darin andünsten bis der Knoblauch sein Aroma abgibt. Mit Brühe und Sahne ablöschen, Salz und Pfeffer würzen und ca. 15 – 20 Minuten köcheln lassen, in ein Sieb abgießen und den Spargelsud auffangen.

Für die Mehlschwitze Butter erhitzen, das Mehl dazugeben und unter Rühren anschwitzen lassen, mit der Spargelbrühe peu a peu auffüllen und aufkochen lassen. Spargelstücke in die Suppe geben und ca. 7 – 10 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

Parallel dazu die Hähnchenspieße zubereiten, dafür Hähnchenbrustfilet entweder in Würfel oder in Streifen schneiden und auf Spieße stecken, mit Salz, Pfeffer, ein bisserl Paprikapulver und Knoblauchpulver würzen und von beiden Seiten in 2 EL Öl anbraten und warm stellen/halten.

Den Topf vom Herd nehmen. Das Eigelb mit Creme legere verquirlen, unter Rühren in die Suppe geben, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach eurem Gusto abschmecken. Die Suppe ca. 5 Minuten Aroma annehmen lassen und dann die Suppe mit den Spießchen in Tellern oder Tassen anrichten.

Viel Spass beim Ausprobieren und einen guten Appetit ihr Lieben

Liebe Gruesse

Slava

OSTERBROT VARIATION NR 2 MIT ROSINENZOPF UND ZWEIERLEI FÜLLUNG

Hallo ihr Lieben,

in einer Woche ist schon wieder Ostern. Die Zeit rennt einem förmlich davon. Das Backbuch ist auf jeden Fall noch vor Ostern fertig, aber ob es verlagsmässig auch vor Oster erscheint, das kann ich euch nicht sagen. Aber egal, ein paar Tage danach ist auch noch okay, gelle. Die Rezepte, Kuchen, Torten, Bachblechkuchen, Kastenkuchen, süße Hefeteigrezepte etc. sind ja nicht nur für Ostern – sondern für das ganze Jahr, für jeden Tag und Gelegenheit. Das 2te Buch wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Sodele, lange Rede kurzer Sinn. Heute habe ich eine andere leckere Oster-Brot Variante für euch und zwar mit Rosinenzopf und zweierlei Füllung. Eine Mohnschnecke, drumherum einen Rosinenzopf und an dem Rosinenzopf mit Nussfüllung gefüllte Heferosen und Bällchen. Auch bei diesem Osterbrot könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen und das Osterbrot so gestalten wie es euch gefällt, ebenso könnt ihr es mir jeder beliebigen Füllung füllen oder Solo backen – ein paar gekochte Eier dazwischen machen sich auch sehr gut. Ebenso könnt ihr einen Puderzuckerguss/Topping darüber geben.

Hier nun die Zutaten die ich für das Osterbrot verwendet habe:

Hefeteig:

  • 500 g Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Backpulver (geht auch ohne)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  •  Prise Salz
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Eigelb
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 4 – 5 EL Zucker, ca. 70 – 80 g Zucker

Füllung Schnecke: ½ Päckchen Mohnback und 1 TL Butter verrühren

Für den Rosinenzopf: ca. 30 – 40 g Rosinen.

Für die gefüllten Rosen und Bällchen: ca. 100 g gemahlene Hasselnüsse, das Eiweiss von oben, 50 g Zucker und 1 – 2 EL Milch, Sahne oder Wasser vermischen.

Zum Bestreichen und Bestreuen:

1 Ei, Hagelzucker und Mandelblättchen

Zubereitung:

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und den Teig 5 Minuten kneten. Ich habe den Teig in 3 Teile geteilt. Für den Zopf habe ich ungefähr 2/3 Teig genommen, muss nicht genau sein – sollte nur etwas mehr Teig sein damit er um die Schnecke passt. Rosinen untergeknetet, in 3 gleich lange Stränge gerollt und zum Zopf geflochten.

Das mittlere Stück habe ich ausgerollt, mit Mohn bestrichen, aufgerollt und zu einer Schnecke geformt. Mittig in die Springform gelegt. Um die Schnecke den Rosinenzopf angelegt. Das restliche Teigstück habe ich ebenfalls ausgerollt, 12 Kreise ausgestochen und je 4 Kreise überlappend übereinander gelegt, mit der Nussfüllung bestrichen, aufgerollt und jedes Röllchen mittig durchgeschnitten – das sind dann die Heferosen. Restlichen Teig der vom ausstechen übrig geblieben ist, habe ich zu Bällchen geformt, etwas ausgerollt, ca. ½ - 1 TL Nussfüllung darauf gegeben. Den Teig über der Füllung zu Bällchen zusammendrückt und abwechselnd mit den Rosen um den Zopf verteilt. Siehe Bild.

Das fertig geformte Osterbrot 20 Minuten abgedeckt gehen lassen und mit Ei bestreichen.

Die Schnecke mit Hagelzucker und den Rosinenzopf mit Mandelblättchen bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten goldgelb backen. Nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken und zu Ende backen.

Viel Spaß und gutes Gelingen

Eure

Slava

FLUFFIGES SERBISCHES – OSTERBROT

Hallo ihr Lieben,

wie ihr bestimmt wisst, ist Hefeteig bei mir in der Familie immer wieder ein Hit, genauso mein serbisches Osterbrot- (meine eigene Kreation) das an Ostern auf unserem Ostertisch nicht fehlen darf. Ich habe es mal heute für euch gebacken. Evtl. ist das auch mal eine tolle Idee für euch statt das übliche runde Osterbrot mit Rosinen. Selbstverständlich könnt ihr auch hier Rosinen oder Schokotropfen unterkneten und backen. Ihr könnt das Rezept auch umwandeln und daraus ein herzhaftes oder neutrales Osterbrot machen und auch  hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Anders geformt,die Bällchen als Buchteln mit Mohn, Nuss, Nutella etc. gefüllt,  ,ein paar hartgekochte ungefärbte Eier mit verbacken usw. Ich habe einige Bilder von meinem all Jährlichen Osterbrot – auch ein bisserl aufwendiger dekoriert usw. Heute aber die einfache und wirklich leichte Variante.

Das Osterbrot ist echt sooo fluffig, nicht zu süß und es ist einfacher hergestellt als es aussieht. Es bietet sich auch hervorragend als Mitbringsel an. 

Zutaten

  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 4 – 5 EL Zucker, ca. 80 g oder nach Gusto
  • 500 g Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Joghurt
  • 80 g weiche Butter oder Margarine
  • 1 Eigelb (Eiweiss zum Bestreichen nehmen)

Zubereitung

Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier belegen und die Seiten leicht einfetten.

Hefe und Zucker in der Milch auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 4 – 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

Den Hefeteig in 3 Bällchen aufteilen, 1 Bällchen davon sollte ein klein bisserl kleiner sein, z.B. das mittlere für den Zopf- damit er nicht so sehr aufgeht. Siehe Bild, das könnt ihr aber auch so machen wie ihr wollt. Das mittlere Bällchen in 3 Teilen, zu 3 gleich langen Strängen formen und zum Zopf flechten und etwas zusammen drücken. Mittig in die Springform legen und mit dem Eiweiss bestreichen.

1 weiteres Bällchen ausrollen und 12 Kreise ausstechen, je 4 Kreise leicht überlappend übereinander legen und aufrollen. Mittig durchschneiden – jetzt habt ihr 2 Rosen, die Rosen etwas formen in dem man die Blätter ein bisserl zurecht / nach unten biegt. Übriggebliebenen Teig zum letzten Bällchen geben und daraus 16 Kugeln / Bällchen formen, diese rundherum in die Springform verteilen. Rosen an den Zopf anlegen und alles mit Eiweiss bestreichen. Abgedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Das Osterbrot im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 – 25 Minuten goldgelb backen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Ich bestreiche mein Osterbrot direkt nach dem backen mit Butter.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Nachbacken.

Liebe Grüsse

Slava