Getwistete Zimt-Zucker-Reihenweckchen

Guten Morgen ihr Lieben

Wie immer zum Wochenende hin gibt es wieder was Süsses für euch. Diese Reihenweckchen sind außen süß und leicht knusprig – weil sie mit Zimt-Zucker und Vanillezucker oben bestreut sind und innen so weich und fluffig. Beim abreißen der einzelnen Weckchen sieht man wie fluffig die einzelnen Schichten sind. Ich habe sie bewusst so dicht beieinander gebacken weil ich sie wie Reihenweckchen haben wollte. Ihr könnt sie natürlich auch einzeln auseinanderliegend z.B. auf einem Backblech backen.

Für Zimtstangen könnt ihr 1 TL Zimt zum Teig geben und 1 TL zum Zucker – zum Bestreuen

 

Zutaten

  • 150 ml lauwarme Vollmilch
  • 5 EL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei, Größe M, verschlagen
  • 1 Prise Salz
  • 350 g Mehl Type 550
  • 1 Ei, zum Bestreichen
  • 1/4 – 1 TL Zimt

zum Bestreuen:

2 EL Zucker, 1 – 2 TL Zimt und 1 Päckchen Vanillezucker

 

Zubereitung

Hefe und Zucker in der Milch auflösen und 5 – 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Restliche Zutaten dazu geben und 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Eine Schüssel leicht mit Öl benetzen, den Teig zur Kugel formen und darin 30 – 60 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen (der Teig sollte sich verdoppelt haben).

Danach den Teig in 7 – 10 Portionen teilen, zu Bällchen formen/schleifen und 5 Minuten so entspannen lassen. Rollt danach jedes Bällchen zu einem Seil.

Das Teigseil mittig greifen und ineinander verdrehen. In eine gefettete Backform geben und leicht mit Wasser bestreichen/besprühen, abdecken und erneut ca. 30 – 60 Minuten gehen lassen (auch hier sollte sich der Teig verdoppelt haben – siehe Foto).

Die Stangen mit Ei bestreichen, Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten goldbraun backen. Direkt nach dem Backen mit weicher oder geschmolzener Butter bestreichen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

TM Version: Mich, Hefe und Zucker 2 Min./ 37°/ Stufe 2 verrühren und 5 -10 Min. stehen lassen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Min./ kneten.Weiter nach Rezept fortfahren.

Mein Tipp:

Die Reihenweckchen können in einem luftdichten Behälter bei Zimmertemperatur für bis zu 3 Tage aufbewahrt werden.

LGrüßle Slava

App
Print Friendly, PDF & Email

Saftiger Apfeltaler-Kuchen vom Blech

Hallo ihr Lieben.

Heute gibt es einen total saftigen Apfelkuchen vom Blech der Ruck Zuck zubereitet ist und auch noch super lecker schmeckt. Und zwar genauer gesagt sind es meine Apfeltaler. Hab die Zutatenmenge überall nur ein klein wenig erhöht, statt nur Quark habe ich 3 EL Quark, Rest Joghurt und Creme legere genommen, das was noch da war und weg musste und 2 Eier habe ich auch noch dazu getan – (evtl. klappt es auch mit 1 Ei). Mit Mandelblättchen bestreut und siehe daaa – sooo lecker und er ist wirklich total saftig geworden.

 

Zutaten für ein Backblech:

  • 3 – 4 Äpfel, geschält und klein gewürfelt
  • 2 Eier, Größe M
  • 150 g Zucker
  • Prise Salz
  • Zimt nach Geschmack, bei mir 1 TL
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Gemisch aus 3 EL Quark, Rest Joghurt und Creme legere
  • 150 g Sonnenblumenöl
  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Mandelblätchen
  • Backform von ca. 30 x 30 – 35 cm

Zubereitung:

Eier, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Öl schaumig schlagen. Joghurt und Prise Salz dazugeben und verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und ebenfalls dazugeben, kurz und gut unterrühren. Zuletzt die gewürfelten Äpfelchen unterheben.

Eine Backform von ca. 30 x 30 – 35 cm fetten. Ich habe mein Backblech und einen verstellbaren Backrahmen genommen. Den Teig in die Form gießen, glatt streichen und mit den Mandelblätchen bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten je nach Ofen backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben, abkühlen lassen und in 12 Stücke schneiden.

TM-Version:  Alle Zutaten (außer Äpfel und Mandelblättchen ) in den Mixtopf geben und ca. 1 Min. Stufe 4 verrühren .Die Äpfel am besten von Hand klein schneiden / würfeln und unterheben. Weiter nach Rezept fortfahren.

 

Wünsche euch ein gutes Gelingen und Freude beim Backen

 

Eure Slava

Print Friendly, PDF & Email

Paradiso Schnitten oder auch Milch-Schnitten

Hallo ihr Lieben

Heute gibt es leckere Paradiso Schnitten, die ich letzte Woche schon gebacken hatte.

Da die Paradiso Schnitten aus einem leicht fruchtigen Bisquit bestehen, die mit einer zarten Milchcreme gefüllt und mit Sahne verfeinert sind und oben drüber mit einer Puderschicht überzogen sind, habe sie auch so gebacken und gefüllt.

Ich habe bewusst keine Mascarpone genommen – schmeckt zwar lecker, gar keine Frage – dann wären es aber Mascarpone Schnitten, oder?

Was auch total lecker ist, sie als Zitronen Schnitten zu backen – dazu aber ein anderes mal.

Für den Biskuitkuchen:

  • 200 g Mehl
  • 30 g Kartoffelstärke
  • 180 g Puderzucker oder Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier, Größe M
  • 200 g Vanillejoghurt oder Naturjoghurt
  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 3 TL Backpulver
  • Abrieb 1 Zitrone
  • Prise Salz

Für die Crema al latte:

  • 500 ml Milch
  • 50 g Stärke
  • 80 – 100 gr Zucker
  • 2 Beutel Vanillezucker oder Mark einer Vanilleschote
  • 100 ml kalte Schlagsahne, steif geschlagen

ZUBEREITUNG:

Eier, Zucker, Zitronenabrieb und Vanillezucker cremig verquirlen. Joghurt und Öl hinzufügen und verrühren. Mehl, Backpulver, Prise Salz und Stärke mischen und unterheben.

Eine Backform von ca. 30 × 24 cm fetten – ich habe mein Backblech benutzt und einen verstellbaren Backrahmen. Teig auf das vorbereitete Blech oder in die Form gießen, glatt verstreichen und in den vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25 – 35 Minuten je nach Ofen backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

In der Zwischenzeit die Creme zubereiten, dafür alle Zutaten in einen Topf geben (außer der Sahne) und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Beiseitestellen und abkühlen lassen.

Nach dem Backen den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in zwei Rechtecke halbieren. Unter die Milchcreme die steif geschlagene Sahne unterheben. Eine Teighälfte mit der Creme bestreichen und mit der anderen Teighälfte abdecken und mit den Händen leicht andrücken, um die Füllung gleichmäßig zu verteilen. Die Paradiso Schnitten für ca. 25 Minuten in den Gefrierschrank legen, in 12 Stücke schneiden und mit viel Puderzucker bestreuen und im Kühlschrank für eine Stunde ruhen lassen.

Wünsche euch viel Freude beim Backen

Eure Slava

Print Friendly, PDF & Email

Slavas super softe und leichte Apfel-Zimt-Schnecken

Hallo ihr Lieben,

diese leckeren Schneckchen schmecken sooo lecker, saftig, sind mit einem herrlich fluffigen Hefeteig gebacken und dazu auch noch figurfreundlich.

Da kann man auch mal gut und gerne ein 2tes Stückchen ohne Reue genießen.

Wenn ihr 10 – 12 Stücke backt, dann müsst ihr euch die entsprechenden Pünktchen extra dazu rechnen.

Wer kein WW macht, der backt sie einfach mit normaler Butter/Margarine und mit mehr Zucker. Die Schnecken könnt ihr auch ohne Ei backen – dann nehmt ihr die 120 -140 ml Milch oder halb Wasser /halb Milch

Diese Zutaten braucht ihr für 16 Stück

  • 300 g Mehl, Type 550
  • 50 g Weight Watchers Brotaufstrich mit feinem Buttergeschmack
  • ca.75 – 120 ml lauwarme Milch, 1,5% je nach Mehlsorte
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1  EL Zucker
  • 1 Ei, größe M

Füllung:

  • 10 g WW Brotaufstrich mit feinem Buttergeschmack
  • 2 – 3 kleine Äpfel, grob gerieben und ausgedrückt
  • 1 TL – 1EL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker und 1 TL Zucker
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zur Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 30° – 40°C vorgewärmten Ofen) 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, mit der weichen Butter bestreichen, mit Zimt und Zucker bestreuen und die geriebenen Äpfel darüber verteilen. Teig von der langen Seite her aufrollen und in 16 gleich große Stücke schneiden.

Eine Auflaufform mit Backpapier belegen und die Schnecken in die Form setzen.

Abgedeckt erneut ca. 30 Minuten gehen lassen – die Schnecken sollten sich verdoppelt haben.

Mit Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten je nach Ofen backen.

 

TM Version – Hefe, Zucker und Milch in den Mixtopf geben und 3 Min/37°/Stufe 1 verrühren. Restliche Zutaten dazu geben und 3 – 5 Min./ auf Knetstufe kneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Äpfel geschält und kleingeschnitten auf Stufe 8 ca.2 Sek/ zerkleinern und ausdrücken.

Weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen und liebe Grüße,

Slava <3

Print Friendly, PDF & Email

Sugar Rolls – Zuckerrollen-Schnecken

Sugar Rolls – Zuckerrollen-Schnecken

von Slava – 5 Juni 2018

Hallo ihr Lieben.

Heute habe ich ein Lieblings – Hefeteigrezept meiner Kinder für euch. Nun ja, Männe und ich mögen sie natürlich auch. Und das Beste ist, dass sie super schnell zubereitet sind, da der Teig nur 1 x gehen muss, er kann direkt nach dem Kneten weiterverarbeitet werden.

Die Zuckerschnecken sind super soft, fluffig und himmlich lecker da sie mit einer Vanillezucker-Butter bestrichen werden.

Die Schnecken könnt ihr auch als Zimt – Nuss, Pudding, Schoko. etc. Schnecken backen und ebenso eine andere Füllung nehmen oder auch anders formen.

Hier nun die Zutaten die ihr dafür braucht.

Zutaten für den Hefeteig:

  • 200 ml lauwarme Milch
  • 100 g Joghurt oder Sauerrahm
  • 4 – 5 EL Zucker oder Puderzucker – löst sich schneller auf
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl,Type 550
  • 1 Eigelb, Größe M
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 80 g weiche Butter oder Margarine
  • 1 Prise Salz
  • zum Bestreichen 1 Ei oder das übrig gebliebene Eiweiss nehmen
  • Hagelzucker / Mandelblättchen zum Bestreuen

Füllung:

  • 3 EL weiche Butter, ca. 50 – 70 g
  • 4 Päckchen Vanillezucker oder nach Gusto
  • 1 EL Puderzucker oder nach Gusto
  • Mark einer Vanilleschote

 

Zubereitung:

 

Hefe, Zucker, lauwarme Milch und Joghurt verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hast. Restliche Zutaten dazugeben und ca. 4 – 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. Der Teig kann auch ohne Gehzeit direkt weiter verarbeitet werden.

Für die Füllung alle Zutaten miteinander vermischen.

Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und mit der Buttermasse bestreichen. Nun den Teig zusammenklappen und in ca. 15 breite Streifen schneiden, diese zur Spirale drehen und als Schnecke auf mit einem Backpapier belegten Backblech legen. Abgedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen

Mit Ei bestreichen und Hagelzucker / Mandelblätchen bestreuen und ca. 15 Minuten je nach Ofen backen.

TM -Version:Milch, Joghurt ,Zucker und Hefe in den Mixtopf geben 3 Min./37°/ Stufe1 verrühren.Restliche Zutaten dazugeben und 4 -5 Min./ Teigstufe. Weiter nach Rezept fortfahren.

 

Viel Spass beim Nachbacken und genießen

Eure Slava

Print Friendly, PDF & Email

GESCHICHTETER KUCHEN MIT BLAUBEERMARMELADE

GESCHICHTETER KUCHEN MIT BLAUBEERMARMELADE

heute gibt es wieder ein Rezept, das aus Italien kommt. Ein geschichteter Kuchen der mit Marmelade gefüllt ist und fantastisch schmeckt.

Ganz lieben Dank an meine italienische Schwägerin, die mir auch dieses Rezept hat zukommen lassen und ich es für euch nachgebacken habe.

Anmerkung: Bei diesem Schichtkuchen könnt ihr jede beliebige Marmelade verwenden. So schmeckt er immer wieder anders und dennoch lecker. Meine Favoriten sind Himbeermarmelade und Pflaumenmus.

Zutaten

  • 150 g Ricotta 
  • 130 g weiche Butter
  • 2 Eier und 1 Eigelb, Größe M
  • 200 g Zucker, mehr oder weniger ganz nach Geschmack
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Finesse oder geriebene Schale von 1 Zitrone
  • 450 – 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 8 volle EL Heidel- /Blaubeermarmelade ca. 350 – 400 g
  • 1 Handvoll frische Blaubeeren ca. 80 g

Zubereitung :

Ricotta mit Butter, Zucker, Vanillezucker und Eiern verrühren. Das Mehl mit Backpulver mischen und zur Ricottamasse geben und miteinander verkneten. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, dann gebt noch etwas Mehl hinzu, aber nur soviel, das er nicht mehr klebt. Der Teig ist einem Mürbeteig ähnlich aber viel weicher. In Folie gewickelt 1 Stunde kühlen.

Den Boden einer Springorm 26 – 28 cm mit Backpapier belegen, die Seiten fetten und bemehlen.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig in 5 gleich große Stücke Teilen. 4 dieser Stücke auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis in der Größe der Springform ausrollen. Nun den ersten Teigkreis in die Springform legen, mit 2 EL Marmelade bestreichen, dabei am Rand ca. 1 cm frei lassen. Erneut Teig und Marmelade im Wechsel in die Springform legen bis der vierte Teigkreis oben drauf liegt.

Von dem letzten Teig ein Stück abnehmen – so ungefähr 1/3 muss nicht genau sein und formt ihn zu einer langen Rolle. Die Rolle als Rand auf den Teig legen. Das restliche 2/3 rund ausrollen und in Streifen schneiden. Jetzt drückt ihr die Teigkreise leicht flach und bestreicht es mit den letzten 2 vollen EL Marmelade, gebt nun ein paar Blaubeeren drüber und dekoriert es mit den Teigstreifen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 50 – 60 Minuten je nach Ofen backen. Nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken und zu Ende backen.

Liebe Grüße, viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen

Slava

Print Friendly, PDF & Email

No Bake Chocolate – Mousse – Cheesecake mit Schokoladenkeks Boden

No Bake Chocolate – Mousse – Cheesecake mit Schokoladenkeks Boden

von Slava 7 Juni 2018

Das ist was für Käsekuchen – Liebhaber – Fans mit ganz viel Schokoglück aufeinmal. Ein Schokoboden mit Schokoladiger zart schmelzender Mousse in kombi mit Cheesecake und zum Abschluss sollte oben drüber wieder eine zartschmelzende Ganache, die aber Männe und auch ich doch glatt vergessen haben und da wir den Cheesecake endlich anschneiden und genießen wollten, gab es nur Kakao oben drüber was ehrlich gesagt einfach klasse dazu passt und nicht so mächtig ist. Hoffe, dass euch meine neu zusammen gestellte Kreation gefällt und natürlich schmeckt.

 

Anmerkung: Für alle die kein Frischkäse, Schmand oder Saure Sahne da haben, die können auch Mascarpone nehmen oder von allem etwas und statt Kakao oben drüber einfach eine leckere Ganache drüber verteilen.

Und hier die Zutaten die ihr braucht

Für den Boden – 26 cm Springform

  • 300 g Schokoladenkekse
  • 150 g geschmolzene Butter
  • 1 EL Nutella

Zutaten für die Füllung:

  • 200 ml Sahne
  • 200 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 4 – 5 volle El Nutella, gerne auch mehr
  • 400 g Frischkäse oder Mascarpone, Zimmertemperatur
  • 200 g Schmand oder Saure Sahne, Zimmertemperatur
  • 5 – 7 EL Puderzucker oder nach Gusto
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 1/2 Päckchen sofort Gelatine, 45 g
  • 200 ml kalte Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif und 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 – 3 EL Kakao zum Dekorieren

Zubereitung

Für den Boden die Kekse zerbröseln, die Butter und 1El Nutella schmelzen und mit den Keksbröseln gut vermischen. Als nächstes den Springformboden und die Seiten mit Backpapier belegen und die Keksmasse darin verteilen und am Boden fest drücken. Die Springform stellt ihr anschließend in den Kühlschrank.

Die 200 ml Sahne in einem Topf erhitzen, die gehackte Schokolade und Nutella dazugeben und unter Rühren schmelzen.Abkühlen lassen und in der Zwischenzeit den Frischkäse, Schmand, Puder- und Vanillezucker mit Sofort Gelatine cremig schlagen. Die abgekühlte Schokoladenmasse unterrühren.

Die kalte Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und unter die Schokomasse unterheben. Die Creme gleichmäßig auf dem Keksboden verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Cheesecake kurz vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen, damit er Raumtemperatur annimmt und mit dem Kakaopulver bestreuen.

Liebe Grüsse und wünsche Gutes Gelingen und frohes Backen

Slava

Print Friendly, PDF & Email

DREISCHICHTIGE ITALIENISCHE ZITRONENFREUDE – TORTE All In One

DREISCHICHTIGE ITALIENISCHE ZITRONENFREUDE – TORTE All In One

von Slava  27 Mai 2018

Wie ihr schon längst mitbekommen habt, zählt Käse und Zitronenkuchen in allen möglichen Varianten schon immer zu einem meiner Lieblingskuchen.

Dieses Rezept habe ich von meiner begeisterten italienischen Schwägerin bekommen, das ich unbedingt nachbacken sollte.

Also ist es ein von ihr schon getestetes Rezept. Dieser Kuchen besteht aus drei leckeren Schichten – die erste Schicht ist ein Mürbeteig. Die zweite Schicht eine köstliche Zitronencreme und die letzte und dritte Schicht ist ein flauschiger Biskuitteig.

Der Kuchen ist sooo megalecker, dass es sich wirklich lohnt ihn nachzubacken. Wir sind begeistert. Ach ja, serviert die Torte nicht kalt aus dem Kühlschrank – lasst sie erst Zimmertemperatur annehmen.

Und hier die Zutaten für eine 24  – 26 cm Springform

Ich habe meinen verstellbaren Tortenring genommen

Mürbeteig:

  • 150 – 160 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 70 g weiche Margarine oder Butter
  • 1 Eigelb, Größe M
  • Prise Salz
  • 1/2 Zitrone, nur die geriebene Schale

 

Für die Zitronencreme:

  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 1 Ei, Größe M
  • 70 g weiche Margarine oder Butter
  • 70 -100 ml/g frisch gepressten Zitronensaft – gerne auch mehr 
  • Schale einer geriebenen Zitrone
  • 40 g Speisestärke
  • 250 ml Milch

 

Für den Biskuit:

  • 3 Eier, Größe M
  • 80 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g weiche Margarine oder Butter
  • 2 EL Milch, 30 ml
  • 2 EL Zitronensaft, 30 ml
  • 120 g Mehl, Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 20 g Stärke

 

Zubereitung:

Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben, gut verkneten und in Folie gewickelt ca. 20 Minuten kalt stellen.

Für die Creme alles in einen Topf geben – außer Zitronensaft und unter Rühren aufkochen und andicken lassen. Zitronensaft einrühren und nach eurem Gusto abschmecken. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Danach den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform 24 cm Durchmesser drücken.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen

Die abgekühlte Zitronencreme auf den Mürbeteigboden gießen, dabei am Rand ca. 1 cm Platz lassen.

Für den Biskuit Eier, Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Margarine oder Butter, Milch und Zitronensaft dazugeben und gut verrühren. Mehl, Backpulver und Stärke mischen und unterheben.

Die Biskuitmasse über die Zitronencreme gießen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Ofen ca. 25 – 30 Minuten backen. Evtl. die letzten 10 Minuten abgedeckt backen. Stäbchenprobe machen.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken, lasst es euch schmecken und wie immer würde es mich freuen, wenn ihr mir berichtet, wie es euch geschmeckt hat

LG Slava

Print Friendly, PDF & Email

Slavas Fruchtig frische Zitronentorte mit Fruchtspiegel

Slavas Fruchtig frische Zitronentorte mit Fruchtspiegel

Hallo ihr Lieben,

für Morgen haben wir eine super leckere und sehr erfrischende Zitronentorte gebacken.

Es ist die perfekte Torte für den Sommer. Leicht, fruchtig und aus einer Mischung, die ihr alle bestimmt Zuhause habt. Wie z.B. Schmand, Cremefraiche legere, Saure Sahne und Sahne.

Anmerkung: Bei der Creme/Füllung könnt ihr die Zuckermenge reduzieren und mehr oder weniger vom Zitronensaft nehmen – am besten abschmecken. Statt Schmand oder Creme legere könnt ihr auch Quark, Joghurt oder Frischkäse nehmen oder von allem etwas.  Bei dem Fruchtspiegel  könnt ihr auch mehr Zitronensaft oder Orangensaft nehmen und ebenso die Flüssigkeitsmenge auf ca.300 ml erhöhen. 

 

Und hier die Zutaten für den Teig 

  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g weiche Margarine oder Butter
  • 3 Eier, Größe M
  • 100 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Für den Belag / Creme:

  • 200 g Schmand, Zimmertemperatur
  • 200 g Saure Sahne, Zimmertemperatur
  • 100 g Cremefraiche legere, Zimmertemperatur
  • 100 ml Zitronensaft,frisch gepresst
  • 80 – 100 g Zucker
  • 1 1/2 Päckchen sofort Gelatine, ca.45 g
  • 250 ml kalte Sahne

Fruchtspiegel:

  • 125 ml Zitronensaft
  • 125 ml Orangensaft
  • 50 – 70 g Zucker
  • 2 Päckchen Tortenguss, klar ohne Zucker

ZUBEREITUNG

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheitzen

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren. Danach in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Springform 26 cm geben, glatt streichen und ca. 20 Minuten backen. Aus der Form lösen und ohne Boden auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Creme den Schmand mit Zucker, Zitronensaft, Saurer Sahne, Creme legere und sofort Gelatine verrühren. Sahne steif schlagen und unter die Masse heben.

Um den ausgekühlten Boden einen Tortenring spannen – oder die gesäuberte Springform nehmen. Die Masse auf den ausgekühlten Boden geben, glatt streichen und ca. 1 – 2 Stunden kühl stellen – Die Masse sollte fest sein.

Für den Fruchtspiegel: Zitronensaft, Orangensaft, Zucker und 2 Päckchen Tortenguss in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Die Fruchtmasse unter Rühren etwas abkühlen lassen und auf die erkaltete Creme verteilen und alles bis zum Servieren nochmal kühl stellen.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit

Eure Slava

Print Friendly, PDF & Email

Saftiger – Rhabarber-Erdbeerkuchen mit Streuseln

Hallo ihr Lieben,

heute haben wir einen wunderbaren Kuchen, der saftig, voller Aromen und im handumdrehen auf dem Tisch steht für euch, da der Teig nicht gehen muß. Diesen leckeren Rhabarberkuchen vom Blech, der jeden Fan von Süßem begeistern wird, den müsst ihr probieren – wir lieben ihn.

Zutaten für den Hefeteig:

  • 500 g Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 EL Zucker ca. 80 g oder ganz nach Gusto
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml neutrales Öl
  • 1 Eigelb
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe

Für den Belag:

  • 600 – 800 g Rhabarber
  • 500 g frische Erdbeeren
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL weiche Butter zum Bestreichen
  • 100 g Mandelblätchen

Für die Streusel:

  • 190 – 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter oder Margarine
  • 1 Päckchen Vanillezucker… alle Zutaten in einer Schüssel geben, verkneten und krümelig zu Streuseln verarbeiten.

Zubereitung:

Rhabarber und Erdbeeren waschen, in kleine Stücke schneiden und trocken tupfen.

Für den Hefeteig: Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 4 – 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Den fertigen Teig direkt auf dem Backpapier ausrollen und auf das Blech geben. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Butter bestreichen. Rhabarber und Erdbeeren darüber verteilen, mit Vanillezucker bestreuen und zum Schluß die Streusel und Mandelblätchen darüber verteilen. Den so vorbereiteten Kuchen abgedeckt ca. 15 – 20 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 180° – 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Streuselkuchen auf der mittleren Schiene ca. 20 – 25 Minuten je nach Ofen backen.

Liebe Grüsse, viel Freude beim Nachbacken

Eure Slava

Print Friendly, PDF & Email