Goldgelb ausgebackene BERLINER – KREPPEL – KRAPFEN – PFANNKUCHEN/BALLEN

Huhu ihr Lieben,

wie schon auf meiner FB geschrieben, gab es heute lecker fluffige Berliner, Krapfen, Kreppel, Pfannkuchen etc. auch hier zu diesem Gebäck gibt es viele verschiedene Namen – in jeder Region heissen sie anders. Bei uns heissen sie BERLINER.

Das Gebäck ist einfach und unkompliziert herzustellen und selbstgemachte/gebackene Berliner schmecken einfach am Besten. Wenn sie dann auch noch mit der Lieblingsmarmelade gefüllt und mit Puderzucker bestäubt sind sowieso.

Hier die Zutaten für eine kleine Menge, ihr könnt auch die 1 1/2 fache oder doppelte Menge nehmen. Manchmal reicht auch eine kleine Menge um seine Gelüste zu stillen.

Diese Zutaten braucht ihr:

Zutaten Teig:

  • 260 gr Mehl Type 550
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei  und 1 Eigelb (M)
  • 1 EL weiche Margarine oder Butter ca.25 g
  • 100 ml/g lauwarme Milch – ich hatte genau 103 g
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 3 EL Zucker
  • Öl zum frittieren-Ausbacken

Zubereitung:

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl, Salz und Eier dazugeben und ca. 3 Minuten kneten, danach die Butter dazu und weitere 2 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 50°C vorgewärmten Ofen) 30 Minuten gehen lassen.

Teig ca. 1 cm dick / fingerdick ausrollen und mit einem Glas in der gewünschten Größe ausstechen. Mit einem Küchentuch oder sauberem Müllbeutel abdecken und ca. 30 Minuten gehen lassen, das Volumen sollte sich verdoppelt haben.

Das Fett in einem Topf, Friteuse oder einer höheren Pfanne erhitzen (ich habe hierzu meinen Wok verwendet) und die ausgestochenen Kreise mit einem Schaumlöffel in das Fett geben und rundherum goldgelb ausbacken – wenn sie von unten eine schöne Farbe haben einfach wenden und fertig backen.

Berliner herausheben, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und entweder mit einer Spritze aus der Apotheke oder mit einem Spritzbeutel mit langer Tülle seitlich befüllen und von beiden Seiten in Zucker wälzen oder mit Puderzucker bestäuben ..

TM-VERSION von meiner lieben Eva:  Milch, Hefe und Zucker 2 Min./37°/Stufe 2, danach das Mehl, Salz und die Eier dazugeben  und 2- 3 Min./Knetstufe , Butter dazu und weitere 1 –  2 Minuten kneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen, lasst es euch schmecken und habt einen schönen Tag

Slava

Print Friendly

Apfelkrapfen / Apfelballen / Apfelberliner

Huhu ihr Lieben,

auf Wunsch meines Mannes und meiner Tochter gab es heute leckere Krapfen mit gaaanz vielen saftigen Apfelstücken in Zimtzucker gewälzt .. Hmm .. sagenhaft lecker. Männe hatte mal wieder unsere Lieblings-Äpfel mitgebracht .. Sorte: Wellant und den Rest an Zutaten hab ich eh immer da bzw. im Haus. Schnell und unkompliziert sind sie auch und natürlich sehr, sehr lecker. Der Teig ist von meinem Apfelriemchen, habe weniger Butter und Milch genommen und dafür 1 Eigelb dazugetan. Ihr könnt die 1 1/2 fache bis doppelte Menge nehmen-dann werden/sind die Scheiben auch größer.

Diese Zutaten braucht ihr für ca. 12 Stück:

Zutaten Teig:

  • 260 gr Mehl Type 550
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei  und 1 Eigelb (M)
  • 1 EL weiche Margarine oder Butter ca.25 g
  • 100 ml/g lauwarme Milch – ich hatte genau 103 g
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 -3  EL Zucker

Füllung:

  • 2 – 3 kleine Äpfel
  • 3 EL Zucker, 1 – 2 TL Zimt
  • Öl zum Frittieren- Ausbacken

Zubereitung

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl, Salz und Eier dazugeben und ca. 3 Minuten kneten, danach die Butter dazu und weitere 2 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 50°C vorgewärmten Ofen) 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden und mit Zimt und Zucker mischen. 

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen. Apfelstückchen darüber verteilen, leicht in den Teig drücken und von der langen Seite her aufrollen. Die Nahtseite mit Eiweiss bestreichen und die Rolle in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Das Fett erhitzen und die Apfelkrapfen von beiden Seiten darin goldgelb backen, mit Pfannenheber herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und noch heiss in Zimtzucker wälzen oder mit Zimtzucker bestreuen.

Für die Backofen-Variante: Die Äpfelchen 5 – 10 Minuten mit Zimt und Zucker weich dünsten. Apfelkrapfen  ca.15 – 30 Minuten auf dem Blech gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze geben und ca. 20 Minuten je nach Ofen backen. Direkt nach dem backen mehrmals mit Butter bestreichen und entweder in Zimt-Zuckermischung wälzen oder sie damit bestreuen.

TM Version von meiner lieben Eva:  Milch, Hefe und Zucker 2 Min./37°/Stufe 2, danach das Mehl, Salz und die Eier dazugeben  und 2- 3 Min./Knetstufe , Butter dazu und weitere 1 –  2 Minuten kneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen, lasst es euch schmecken und habt einen schönen Tag

Slava

Print Friendly

Ruckzuck Beeren-Puddingkuchen


Hallo ihr Lieben,

heute gibt es wieder einen total leckeren und wirklich schnellen Puddingkuchen mit Beeren.Ich hatte mal wieder eine Idee – Hierzu habe ich meinen Ruckzuck-Schoko -Käsekuchen entfremdet, statt Quark habe ich einen Pudding gekocht, den Teig vorgebacken, ein paar Beeren dazu, et voila. Der ist so lecker geworden und  so schnell hat man ein neues Rezeptchen und eine neue Geschmacksrichtung .

Noch schneller geht der Kuchen wenn man 2 Päckchen Backfertige Puddingcreme nimmt, auf den gebackenen Teig verteilt und darüber die Beeren nach Wahl … fertig. Nur noch 1 – 2 Stündchen kühlen und dann schon das 1ste Stückchen genießen.

Zutaten für den Mürbeteig

  • 160 gr Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 4 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eigelb, Größe M
  • 1 1/2 EL Schmand (ca.35 g) oder Quark, Creme fraiche etc.
  • 60 gr weiche Margarine oder Butter
  • Prise Salz
  • 2 TL Backpulver

Füllung:

  • 400 ml Milch (kann durch einen Teil Sahne ersetzt werden)
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 4 EL Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eiweiß

Belag:

  • 250 – 300 g frische Beeren nach Wahl (TK geht auch, dann allerdings leicht antauen lassen)

Zubereitung:

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform oder Pieform 26 – 28 cm gut einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben, von Hand gut verkneten und in die Form verteilen, dabei einen Rand hochziehen und ein paar mal mit der Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen ca. 15  Minuten goldgelb backen.

Kuchen herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für den Belag die Eiweisse steif schlagen und beiseitestellen. Milch, Puddingpulver, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben und unter Rühren einen Pudding kochen. Pudding ca. 10 Minuten abkühlen lassen und das steifgeschlagene Eiweiss unterheben .

Den Pudding auf den Teig gießen und glatt streichen. Zum Schluß die Beeren darüber verteilen, leicht in den Pudding drücken und ca. 1 – 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Liebe Grüsse,ein gutes Gelingen und lasst ihn euch schmecken

Slava

Print Friendly

Schnelle softe Neujahrs -Glücksschweinchen


Hallo meine Lieben,


da zu Silvester und Neujahr viele Glücksbringer nicht nur gekauft – sondern auch gebacken, verpackt in Zellophantütchen und an die Familie und Freunde verschenkt werden, (weil sie einem zu Glück, Gesundheit und Wohlstand im neuen Jahr verhelfen sollen), habe ich für uns und euch ein paar Glücksschweinchen gebacken.
Die sind ruckzuck gebacken, super soft und brauchen nur 10 – höchstens 12 Minuten im Ofen und schon sind sie fertig. Dekorieren könnt ihr eure Neujahrs-Glücksschweinchen ganz nach eurem Gusto.

Hier mein Glücksschweinchen Rezept für 6 Stück:

  • 120 ml lauwarme Milch oder halb Wasser
  • 1 EL Zucker oder ganz nach Gusto
  • 15 g frische Hefe
  • 40 g weiche Margarine oder Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Mehl Type 550
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Eigelb und 1EL Milch zum Bestreichen

Zubereitung

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.
Eigelb mit 1 EL Milch aufschlagen und beiseitestellen.

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, 1 EL Mehl von oben dazugeben und das ganze 5 Minuten abgedeckt stehen lassen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen und 6 große und 12 kleinere Kreise ausstechen.

Große Kreise hatten ein Durchmesser von ca. 8 – 10 cm
Kleine Kreise hatten ein Durchmesser von 4,5 cm

Für die Nase werden in 6 kleinen Kreisen 2 Nasenlöscher gestochen und für die Ohren werden die restlichen 6 Kreise einfach halbiert.

Die ausgestochenen großen Kreise/Schweinsköpfe auf das vorbereitete Backblech setzen und mit der Eiermilch bestreichen.
Die ausgestochenen Schweinenasen auf den unteren Teil des Kopfes/Kreises setzen und die halbierten Kreise als Ohren daraufsetzen. Die Glücksschweinchen mit der Eiermilch bestreichen und abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Ab in den Ofen und ca. 10 – 12 Minuten je nach Ofen backen.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und dann erst aus einem etwas dickeren Zuckerguss und ein paar halbierten Rosinen oder Schokotropfen die Augen drauf setzen.

TM-Version: Milch, Zucker, 1 EL Mehl und Hefe 37°/ 2 Min./ Stufe 2 abgedeckt 5 -10 Min.stehen lassen.Restliche Zutaten dazugeben und 5 Min./ Knetstufe weiter nach Rezept fortfahren.

FÜR DAS NEUE JAHR WÜNSCHE ICH EUCH GAAAANZ VIEL GESUNDHEIT EINEN GUTEN RUTSCH, GLÜCK UND ERFOLG UND ALL DAS WAS IHR EUCH AUCH WÜNSCHT

ALLES GUTE

SLAVA

Print Friendly

Fluffige Mohnschnecke mit saftiger Mohnfüllung

Fluffige Mohnschnecke mit saftiger Mohnfüllung


Bei dem kalten Wetter hatten wir heute wieder mal so richtig Appetit auf Hefeteig und Mohn, daher habe ich diese leckeren Mohnschnecken mit saftiger Mohnfüllung gebacken und Sohnemann eine kleine Freude gemacht – liegt mit Grippe flach. Meine Family mag die sehr gerne und ich sowieso. Schon als Kind habe ich alles, was mit Mohn war, sehr geliebt.
Für die Rosinenliebhaber unter euch – mischt einfach eine Handvoll Rosinen unter. Wer mag kann auch eine andere Füllung nehmen und selbstgemachte Mohnfüllung nehmen oder ein bisserl Marzipanrohmasse in die Mohnmasse reiben ect.

Zutaten:

  • 150 ml Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 50 – 80 g Zucker oder ganz nach Gusto
  • 350 g Weizenmehl Type 550
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 1 Ei Größe M
  • 50 g weiche Butter oder Margarine

Für die Füllung:

  • 1 Päckchen fertigen Mohnback oder selbstgemacht
  • 2 TL weiche Butter und 1 – 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 Ei zum Bestreichen

Für den Zuckerguss:

  • ca. 50 g Puderzucker
  • 1 EL Frischkäse oder weiche Butter
  • 1 EL Sahne oder Milch

Zubereitung:


Milch lauwarm erwärmen, die Hefe mit dem Zucker darin auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 – 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen. Mohnback mit Butter und Marmelade verrühren und den Teig damit bestreichen, aufrollen und die Rolle längs durchschneiden. Die beiden Stränge miteinander verdrehen, etwas in die Länge ziehen, zu einer Schnecke formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Den Teig nochmals abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Mit Ei bestreichen und evtl. mit Mandelblättchen bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten je nach Backofen backen.

Direkt nach dem Backen mit dem Guss bestreichen/besprenkeln und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Gutes Gelingen und eine schöne Adventszeit
Eure Slava

Print Friendly

Schoko-Gewürz-Kuchen

Hallo Ihr Lieben,

bereits gestern habe ich diesen leckeren Schoko-Gewürzkuchen gebacken und ungelogen, wie man sehen kann, haben wir schon mehr als die Hälfte davon lauwarm vernascht. Der Kuchen schmeckt und duftet herrlich nach Weihnachten. Erst noch schnell ein paar Bilder gemacht bevor die Geier drüber hergefallen sind. Er schmeckt frisch schon sehr lecker, nach 2 – 3 Tagen durchgezogen nochmal so gut, wenn denn dann noch was übrig sein sollte. 

Zutaten:

  • 170 g weiche Margarine oder Butter
  • 180 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 4 Eier (M)
  • 2 EL Rum oder Milch/Sahne
  • 3 gehäufte EL Nutella
  • 2 EL echter Kakao
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 Päckchen Lebkuchengewürz, 5 – 7,5 g
  • 3 TL Backpulver
  • 150 g Mehl
  • 50 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 50 – 100 g Schokoladenraspel oder Schokotropfen

.Für die Glasur:

  • 1 Beutel, 125 g dunkle Schokoglasur
  • 1/2 Päckchen, 5 g Lebkuchengewürz und 1 TL Zimt

Zubereitung:

Den Backofen auf 170 -180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine Kastenform 30 x 11 cm fetten und leicht bemehlen. Ich habe meine Kastenform dieses mal mit Backpapier ausgelegt, dann kann man den Kuchen ganz leicht herausnehmen/-heben und man muss ihn nicht erst stürzen und wieder umdrehen. Das ist viel praktischer.

Die Margarine mit dem Zucker, Vanillinzucker und Prise Salz cremig rühren. Eier nach und nach dazugeben. Nutella, Rum und die Gewürze untermischen. Die gemahlenen Nüsse mit dem Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Den Teig in die Kastenform füllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 40 – 45 Minuten je nach Ofen backen.

Auf einem Kuchengitter lauwarm abkühlen lassen. Die Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen und mit dem Zimt und Lebkuchengewürz verrühren und den Kuchen damit bestreichen.

Liebe Grüsse, lasst ihn euch schmecken und habt eine schöne entspannte Adventszeit

Slava

Print Friendly

Zitronentorte mit fruchtiger Schmandhaube


Hallo meine Lieben,

hier geht es weiter mit lecker, saftig und fruchtig. Habe mal wieder eine Idee in die Tat umgesetzt und nachdem ich die Torte fertig hatte – kam mir eine neue Idee. Die Torte ist saftig, lecker und super einfach. Schmecken tut sie richtig schön zitronig und frisch. Die ganze Familie wartet und freut sich jetzt schon auf die nächste Idee – Zitronentorte.

Wünsche euch ein schönes Wochenende, gutes Gelingen und lasst euch die Torte schmecken.

Diese Zutaten braucht ihr für eine 26er Springform

 

  • 170 g weiche Margarine oder Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier (M) getrennt
  • 2 kleine Zitronen oder 1 große, davon der Saft
  • 1/2 Päckchen Citroback oder Abrieb einer Zitrone
  • 200 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

Tränke-Guss:

  • 1 kleine Zitronen, davon der Saft
  • 2 TL Puderzucker und 2 EL Wasser

Schmandhaube:

  • 2 Becher – 400 g Schmand
  • 200 ml kalte Sahne
  • 6 – 7 EL Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 kleine Zitrone, davon der Saft und den Abrieb
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Springformboden mit Backpapier belegen und die Seiten fetten.

FÜR DEN TEIG Margarine, Zucker, Prise Salz und Eigelbe cremig rühren.

Zitronensaft und den Abrieb unter den Teig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Eiweiß steif schlagen und locker unter den Teig heben. Den Teig in die Springform geben, glatt streichen und ca. 20 Minuten je nach Ofen backen.

FÜR DIE TRÄNKE/GUSS Zitronensaft mit Puderzucker und Wasser verrühren. Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stellen, mit Zahnstocher mehrmals einstechen und den heissen Kuchen mit der Hälfte der Tränke tränken / bestreichen, ca. 10 Minuten abküklen lassen, Springformrand lösen, den Kuchen mit der restlichen Tränke rundherum bestreichen und abkühlen lassen.

FÜR DIE SCHMANDHAUBE den Schmand mit Zitronensaft, Abrieb und Puderzucker verrühren. 1Päckchen Sahnesteif untermischen.

Vanillezucker und 1 Päckchen Sahnesteif mischen und während die Sahne steif geschlagen wird einrieseln lassen . Die steif geschlagene Sahne unter die Schmandcreme heben. Einen Tortenring um den erkalteten Kuchen stellen oder den gesäuberten Springformrand wieder drumstellen und die Schmandmasse auf den getränkten Kuchen verteilen . Den Kuchen 1- 2 Stunde kühl stellen und danach 1 – 2 Stückchen genießen.

Liebe Grüße

Slava

Print Friendly

Geflochtene- Zopfhörnchen

Huhu Ihr Lieben,

schaut mal, heute Morgen ist mir aus der Not heraus wieder mal ein ganz ganz toller Hefeteig gelungen, ich sage nur OMG, OMG ist der fluffig ,soft und lässt sich so toll verarbeiten – hab zuerst einen Zopf geflochten, der mir dann nicht gefiel, das hab ich dann verworfen, den Teig nochmal zusammengeknetet und ein paar mit Nutella prall gefüllte Zopfhörnchen gebacken..

Der Grundteig ist von meinem soften  Hefezopf-Teig ever abgewandelt. Ich hatte nur 86 ml Milch , keine Eier mehr da und auch mein 550er Mehl war alle. Hoffe dass euch meine Zopfhörnchen gefallen und zum Nachbacken anregen. 

Diese Zutaten braucht ihr für 9 Stück

ZutatenTeig:

  • 360 g Mehl Type 405
  • 2 EL weiche Butter oder Margarine, 50 g
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 86 ml /g lauwarme Milch mit Joghurt auf 150 g auffüllen
  • 35 ml Sahne
  • 4 – 5 EL Zucker oder nach Gusto
  • etwas süße Sahne ca. 50 ml mit 1 TL Zucker verrührt zum bestreichen

Zubereitung

Die Milch und den Joghurt lauwarm erwärmen, Hefe und Zucker darin auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Zur einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 50°C warmen Ofen) 30 – 60 Minuten gehen lassen.

Teig zu einer Rolle formen und in 9 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück länglich – oval ausrollen, wie auf dem Foto zu sehen. Das untere Teil mit einem Messer 3 mal längs einschneiden, auf das obere Teil einen dicken Klecks ca. 1 EL Nutella verteilen – (nach belieben natürlich auch eine andere Füllung) und von der Nutellaseite her 1 x aufrollen. Nach dem 1sten aufrollen unbedingt rundherum festdrücken damit euch die Füllung nicht heraus läuft. Danach flechtet ihr unten einen kleinen 3er Zopf und rollt jetzt das Hörnchen drüber, die geflochtenen Enden sollten dann unter den Hörnchen liegen … fertig.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und abgedeckt ca. 20 – 30 Minuten gehen lassen, mit Sahne-Zuckermischung bestreichen und im vorgeheizen Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 15 – 20 Minuten je nach Ofen backen – meine Zopfhörnchen waren genau 17 Minuten drin und sind mehr als butterweich.

Nach dem Backen mit Butter bestreichen und Puderzucker bestreuen.

TM-Version  Milch, Joghurt, Sahne, Zucker und Hefe  2 Min /. auf Stufe 2 bei 37° verrühren.Restliche Zutaten dazugeben und 3 – 5 Min./ auf Knetstufe verkneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen, lasst sie euch schmecken und viel Spass beim Nachbacken.

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Rahmkuchen mit Zimtäpfeln

Hallo meine Lieben, Guten Morgen,

ihr wisst ja, dass ich Zimt und Äpfel in der Kombi sehr mag, deswegen gibt es heute wieder etwas Süsses mit leckeren Zimtäpfeln, das ja wunderbar zu der Jahreszeit – Herbstzeit passt . Der Teig ist nach unserer Oma Diene und der Rest ist mein Mischmasch. Ihr könnt anstatt Creme legere auch Schmand nehmen oder komplett nur Schmand oder nur Saure Sahne – was ihr halt da habt und weg muss.

So ihr Lieben, hoffe, dass auch euch dieser eins unserer Lieblingskuchen ebenso gut mundet wie uns. Denn zu diesem Kuchen kann hier nicht wirklich einer NEIN sagen.

Diese Zutaten braucht ihr für diesen leckeren Kuchen

Zutaten für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 PriseSalz
  • 100 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei Größe M
  • 125 g kalte Butter

Zutaten für den Belag:

  • 4 große Äpfel, meine waren ca. 850 g schwer
  • 2 EL Wasser, 
  • 2 EL Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 EL Zimt

Für den Rahmguß:

  • 1 Becher Schmand oder Saure Sahne – 200 g
  • 1 Becher Creme legere – 150 g
  • 3 Eier Größe M
  • 80 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver – Vanillegeschmack
  • 1 Springform mit 26 cm Durchmesser

Zubereitung:

Teigzutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten.

Springform mit Backpapier belegen und die Seiten der Form rundherum fetten. Teig in die Form verteilen, einen Rand hochziehen und  ab in den Kühlschrank damit für ca. 20 – 30 Minuten.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, in Spalten schneiden, mit 2 EL Wasser, 2 EL Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 EL Zimt ca. 5 Minuten weich dünsten und lauwarm abkühlen lassen.

Für den Rahmguß alle Zutaten miteinander verrühren. Die Springform aus dem Kühlschrank nehmen, die Äpfel drüber verteilen und mit dem Rahmguß begießen. Im vorgeheizten Ofen bei 170° – 180°C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 30 – 40 Minuten je nach Ofen backen. Den Kuchen nach dem Backen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und erst dann löst ihr bitte die Form.

Gutes Gelingen, lasst ihn euch schmecken und habt ein schönes verlängertes WE

Liebe Grüße

Slava


Print Friendly

Fluffige Bratapfel – ZIMT – SCHNECKEN


Guten Morgen ihr Lieben,

ich bin schon ein weilchen wach und habe für euch und uns leckere Bratapfel -Zimtschnecken in Muffinförmchen gebacken. Hmm, sie sind nicht nur schön fluffig und saftig, nein, sie sind auch ganz einfach zu machen und meeega lecker und von dem Duft ganz zu schweigen – das ganze Haus riecht danach.

Habe extra nur eine kleine Menge gebacken, ihr könnt die 1 1/2 fache oder doppelte Menge nehmen und selbstverständlich könnt ihr die Bratapfel Zimtschnecken entweder so wie ich in Muffinförmchen oder direkt auf einem Backblech mit Backpapier belegt oder Springform ect. backen.

Die Teigmenge ist von meinem Apfelriemchen und für so kleine Mengen bestens geeignet … sodele, lange Rede kurzer Sinn.

 

Diese Zutaten braucht ihr für 8 Stück:

Zutaten Teig:

  • 260 gr Mehl Type 550
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (M)
  • 1 1/2 EL weiche Margarine oder Butter ca. 50 g
  • 110 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe (mit 10 – 15 g den Teig ca. 45 – 60 Min. gehen lassen)
  • 4 – 5 EL Zucker

Bratapfelmasse:

  • 2 – 3 kleine Äpfel
  • 3 EL Zucker, 1 TL Zimt, 1 – 2 EL Wasser und 1 EL Butter
  • zum Bestreichen noch 2 EL weiche Butter
  • 3 – 4 EL Zucker und 1 EL Zimt zum Bestreuen

Zubereitung

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zur Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 50°C vorgewärmten Ofen) 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Bratäpfelchen zubereiten.

Für die Bratapfelmasse die Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und mit dem 1 EL Butter in einen Topf geben, mit Zimt und Zucker bestreuen, alles vermischen, kurz anbraten, 1 – 2 El Wasser dazugeben und ca. 5 – 10 Minuten weich dünsten.

Den Teig ca. 40 x 27 cm ausrollen, mit der weichen Butter bestreichen, mit Zimt und Zucker bestreuen und die Bratäpfelchen darüber verteilen. Teig aufrollen und in 8 gleich große Stücke schneiden.

Muffinblech mit Papierförmchen belegen und die Schnecken in die Muffinförmchen setzen.

Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten je nach Ofen backen. Nach dem Backen entweder mit Puderzucker bestreuen, ein Frosting nach eurem Gusto drüber machen oder mit Puderzucker Glasur bespränkeln.

TM-Version: Milch, Hefe und Zucker 2Min./ 37° / Stufe 1 oder 2 restliche Zutaten dazu geben und 4-5 Min./ Knetstufe weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen , lasst sie euch schmecken und habt einen schönen Tag

Liebe Grüße

Slava

Print Friendly