Knuspriges – Stäbchenbrot – Grissini

Ihr Lieben,

wer schon mal beim Italiener war, der kennt sie garantiert.

Die gab es immer oder besser gesagt die standen immer auf dem Tisch und wurden geknabbert, geknabbert und geknabbert bis der Hauptgang kam bzw. man darauf gewartet hat. Inzwischen gibt es nur noch Pizzabrötchen und Knoblauch- / Kräuterbutter.
Grissini sind dünne, knusprige Brotstangen in Stäbchenform, die wunderbar zu einem Gläschen Wein oder Bierchen passen und natürlich ganz klar nicht zu vergessen zu Parmaschinken, Oliven, Parmesankäse, Dipps oder Anti Pasti.


Zutaten für ca. 40 – 50  knusprige Grissini:

  • 300 g Mehl Type 550
  • 60 g Mehl Type 1050
  • 40 g Hart- oder Weichweizengrieß
  • 1 – 2 TL Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe 
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • 220 – 230 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/4 – 1 TL Knoblauchpulver
  • 2 – 3 TL Kräuter der Provence oder Rosmarin / Kräuter nach Wahl
  • etwas Kräuter-/Knoblauchöl oder Milch, Wasser zum Bestreichen

Nach Bedarf:
Grobe Salzkörner, Parmesan
Rosmarin, Kräuter der Provence
Sesam, Kümmel oder Mohn zum Bestreuen


Zubereitung:

Die Hefe und den Zucker im Wasser auflösen. Restliche Zutaten dazugeben, 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 20 – 60 Minuten gehen lassen.

DenTeig danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck und ca. 1,5 cm dick ausrollen – muss nicht haargenau sein.
In der Mitte teilen und ca. 1,5 – 2 cm breite Streifen schneiden (siehe Foto).
Die Streifen jetzt entweder so auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen oder die Streifen rollen oder was auch sehr schön aussieht wie bei mir, die Streifen etwas verdrehen.

Die Grissini jetzt nur noch ca. 10 Minuten so rasten lassen, mit Kräuter-/Knoblauchöl bestreichen und wer mag, kann sie mit den Gewürzen, die bei “nach Bedarf” dabei stehen, bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 10 – 12 Minuten knusprig backen.
Sie sollen und dürfen nur leicht Farbe annehmen, lasst sie abkühlen und dann könnt ihr auch schon losknabbern. 

TIPP: Man kann die 60 g 1050 und 40 g Hartweizengrieß auch untereinander austauschen und zum Beispiel auch 60 g Maismehl nehmen oder nur eine Sorte nehmen- wie zum Beispiel, 100 g 1050 oder 100 g Hart/weichweizengrieß / Maismehl und anstatt  Wasser , kann man auch Milch oder halb/halb nehmen. Weniger Hefe sowieso..gelle.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken
Eure Slava

Print Friendly

INVOLTINI DI POLLO MIT WILDREIS

Hallo ihr Lieben,

essen ist fertig. Es gibt.bzw. gab es  mit Parmaschinken und Käse gefüllte Hähnchen-Putenröllchen, dazu Wildreis und eine richtig leckere Soße.

Hier die Zutaten die ihr dafür braucht:

Für 4 Personen

  • 4 – 8 Hähnchen- oder Putenschnitzel
  • 4 – 8 Scheiben Parma- oder Schwarzwälderschinken/Frühstücksspeck
  • 4 – 8TL weiche Knoblauch- oder Kräuterbutter
  • 4 – 8 Scheiben Gouda oder Mozzarella oder Käse nach Wunsch
  • 2 – 3 EL Olivenöl zum Braten

Für die Soße:

  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 1 rote Paprikaschote, in Streifen geschnitten
  • 1 kleine Dose stückige Tomaten
  • ca. 250 – 300 ml Passierte Tomaten
  • 150 ml Hühnerbrühe
  • Schuß Rot- oder Weißwein, kann durch Brühe oder Apfelsaft,Traubensaft ersetzt werden
  • Schuß Sahne, ca.100 ml
  • Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, Oregano und 2 Zweige Thymian

Zubereitung:

Schnitzel flach klopfen-plattieren, mit Knoblauchbutter bestreichen, mit Parmaschinken und Käse belegen. Aufrollen, mit Holzspießchen – Zahnstochern feststecken und in Öl rundherum anbraten, herausnehmen und warmhalten/stellen.

Für die Soße Zwiebel, Knoblauch und Paprikastreifen in Olivenöl anbraten. Mit Wein ablöschen und etwas verdampfen lassen. Tomaten, Sahne, Brühe und Kräuter zufügen, kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen. Putenröllchen in die Soße geben und zugedeckt ca. 25 Min. schmoren lassen.

Involtini-Putenröllchen, Soße und Reis auf Tellern anrichten und sich schmecken lassen.

Guten Appetit

Eure Slava

Print Friendly

Strozzapreti – selbstgemachte – gedrehte Nudeln

Hallo ihr Lieben,

hier nun endlich die versprochenen selbstgemachten Strozzapreti-Nudeln. Die gab es gestern bei uns auf Wunsch meiner Tochter. Liebe Lena, verzeih mir bitte, daß es so lange gedauert hat.

Man kann die Strozzapreti und natürlich auch all die anderen Nudelsorten mit einem ganz stinknormalem 405er Mehl machen. Viele Italiener nehmen nur Mehl, Wasser und Salz für ihre Nudeln. Eier und Öl sind kein muss – man kann es dazugeben – muss es aber nicht und ebenso mit dem Hartweizengrieß – man kann einen Teil Weizenmehl durch Hartweizengrieß oder Pastamehl ersetzen und ebenso gibt es ein ganz tolles Mehl das es extra für Nudelteig gibt und zwar das Farina tipo 00 per Pasta Fresca (kann man im Internet bestellen).

Für 1 Portion nimmt man ganz einfach 1 kleine Kaffeetasse, das sind ca. 100 g Mehl,  1 Ei und Salz. Wasser nach Bedarf dazugeben.

Zutaten für 4 Portionen

  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Hartweizengrieß oder 300 g Weizenmehl und 100 g Pastamehl von Diamant
  • 4 Eier, M
  • Salz und 1 – 2 EL Wasser … das wars schon, mehr braucht man nicht.

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten in die Küchenmaschine geben. Bei mir die KA, Padel einklemmen und ein paar Sekunden auf Stufe 1 zusammenkneten, danach den Knethaken einhaken und den Teig auf Stufe 2 ein paar Minuten zu einem glatten Teig verkneten – oder von Hand – geht genauso gut.

Teig aus der Schüssel nehmen und von Hand nochmal kurz kneten, auf bemehlte Arbeitsfläche geben, zur einer Kugel formen, leicht bemehlen und abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Teig halbieren und dünn ausrollen, dabei die Arbeitsfläche und den Teig immer wieder bemehlen und den Teig dabei immer wieder drehen und ausrollen. In Streifen schneiden, jeden Streifen in 4 – 5 kleinere Stücke schneiden, diese zwischen den Handflächen 2 – 3 x reiben und auf die Arbeitsfläche fallen lassen – das geht so schnell und ist echt ganz einfach. Falls die nicht so flutschen wie man will, dann ganz einfach die Handfläche etwas befeuchten, dann lassen die sich wunderbar reiben.

Strozzapreti etwas trocknen lassen (etwa 5 – 10 Minuten reichen da aus) und ca. 4 – 5 Minuten in reichlich Salzwasser kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Mit Tomatensoße, Fleischsoße, Wust-Specksoße oder einfach in Butter geschwenkt und mit frisch geriebenen Parmesan bestreut genießen .

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachkochen

Slava

Print Friendly

Bavette al Limone


Hallo meine Lieben,

heute wieder etwas schnelles und fruchtiges. Bei dem Wetter ideal und ruckzuck gemacht, auch dieses Rezept ist von meinem anderen Spaghetti al limone etwas abgewandelt – dieses mal ohne Schinken, Pancetta und Schüßchen Wein. Hatte noch 1/2 Becher Creme legere offen, der ist dann mit in die Soße gewandert .. Hmmm, es war sooo leckerschmecker. Geht wirklich schnell, ist einfach, und schmeckt definitiv auch wenn man nur einen kleinen Appetit hat.

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Bavette
  • 2 – 3 EL Butter
  • 1 kleine Zwiebel, klein gehackt
  • 1 – 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • Saft von 1 – 2 Zitronen und fein geriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 1 Kelle Nudelwasser ca. 120 ml
  • 1 Schuß Sahne
  • 1/2 Becher Creme legere ca. 3 EL oder Schmand, Frischkäse – was da ist und weg muss
  • 6 – 7 volle EL frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer und frisch gehackte Petersilie

Bavette in kochendem Salzwasser al dente kochen. 1 Kelle ca. 120 ml vom Nudelwasser abnehmen und beiseitestellen. Die Bavette abgießen. Butter in einer etwas größeren Pfanne erhitzen/schmelzen, die Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen und mit Zitronensaft ablöschen, Zitronenschale dazugebenund nur kurz aufkochen, Nudelwasser,  Sahne ,Creme fraiche und Parmesan dazugeben und verrühren.

Bavette und gehackte Petersilie zur Sauce geben und alles gut miteinander vermischen. Zum Schluß nochmal nach eigenem Gusto mit Zitronensaft und Pfeffer abschmecken und ca. 1 – 2 Minuten unter Rühren Aroma annehmen lassen und die Nudeln die Soße etwas aufsaugen lassen. Auf Tellern anrichten, mit frisch geriebenem Parmesan und Petersilie bestreuen. Wir geben noch ein paar Tropfen Zitronensaft drüber – ist aber Geschmacksache

Liebe Grüße und lasst es euch schmecken

Slava

Print Friendly

Pollo al limone

Mahlzeit Ihr Lieben,

bin vor einer Stunde heimgekommen, die Hitze erschlägt einen ja förmlich und morgen soll es ja noch eine Ecke heißer werden, na dann Hallelujah. Der Hunger riesengroß, da war die berühmte Frage wieder: Was koche ich nur bei der Hitze? Wollte auch nicht lange in der Küche stehen, schnell und lecker sollte es dennoch sein, also fiel meine Wahl auf dieses Zitronenhühnchen (von meiner ital. Schwägerin) mit der leckeren Zitronensoße, die genau zu diesem Wetter passt. Dazu gab es Drillinge und einen Tomaten-Mozzarella-Salat.

Zutaten für 2 – 3 Personen:

  • 3 Hähnchenbrustfilets
  • 1 – 2 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schuß Weißwein
  • 80 ml Hühnerfond
  • Saft einer Zitrone
  • 1 – 2 EL kalte Butter (ich hab selbstgemachte Knobibutter genommen)
  • Salz, Pfeffer, etwas Mehl

Zubereitung:

Die Hähnchenbrustfilets in gröbere Stücke schneiden (wer möchte kann sie natürlich auch im ganzen braten) mit Salz und grobem Pfeffer würzen, rundherum mit Mehl bestäuben.

Öl erhitzen, die Filetstückchen darin rundherum anbraten, herausnehmen, beiseitestellen und warmhalten.

In der selben Pfanne den Knoblauch hineingeben, leicht anschwitzen, mit Weißwein ablöschen, Hühnerfond dazugeben, die Soße aufkochen lassen, kalte Butter einrühren, das Fleisch wieder zugeben (mit dem angesammelten Saft) mit Zitronenscheiben belegen und 5 Minuten auf Mittlerer Hitze köcheln lassen.

Zum Schluß die Soße nochmal nach eurem Gusto abschmecken, auf Tellern anrichten mit Wunschbeilagen.

 Liebe Grüsse, lasst es euch Schmecken

Eure Slava

Print Friendly

Schnelle Pizzaröllchen-Schnecken

Hallo Meine Lieben,

schaut mal, die habe ich soeben aus dem Ofen geholt, mmmhhhh wie das duftet, herrlich, die gibt es nachher bei uns als Abendsnack. Schmecken aber auch mal ebenso für Zwischendurch oder zur Mittagszeit. Sind schnell gemacht, der Teig muss nicht gehen, einfach bestreichen, belegen, aufrollen und ab in den Ofen für 20 Minuten. Belegen könnt Ihr es ganz nach eurem Gusto.

Ofen schonmal auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen

Zutaten:

  • 350 gr Mehl Type 550
  • 50 ml lauwarme Milch
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • 50 gr Bressot oder anderen Frischkäse
  • 125 gr leicht geschmolzene Margarine
  • 1 Ei (M)..
  • 1 Ei zum Bestreichen

Füllung:

  • 4 – 5  volle EL Ajvar oder Tomatensoße oder halb und halb
  • 1 Paprikaschote klein gewürfelt
  • ca. 150 gr Pilze (frisch oder aus der Dose)
  • 3 – 4 Scheiben Gekochten Schinken
  • 3 – 4 Scheiben Gouda oder frisch geriebenen ca. 250 gr
  • ein paar Oliven, Peperoni, wer will kann natürlich auch Thunfisch, Zwiebelringe usw.

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 – 6 Minuten schön verkneten, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche den Teig ausrollen, mit der Soße bestreichen, die Füllung darüber verteilen, mit Schinken und Käse belegen, aufrollen, mit dem Ei bestreichen, in Scheiben schneiden, in eine gefettete Form legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 20 Minuten backen, evtl auch 2 – 5 Minuten länger je nach Ofen.

TM-Version: Milch, Hefe und Zucker 2 Min. auf 37° / Stufe 1 Rest dazu und alles 3 – 4 Min. kneten lassen auf Knetstufe, weiter nach Rezept fortfahren

Liebe Grüsse ..gutes Gelingen und frohes Backen..Slava
P.S. Der Teig muss nicht gehen, einfach kneten und los gehts.

Print Friendly

Saftige Gyros-Pizza

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich eine saftige Gyros-Pizza für euch, das tolle an diesem Teig, auch mit einem halben Würfel frischer Hefe könnt ihr ihn nach dem kneten sofort belegen und backen oder so wie ich mit 15 gr Hefe 30 Minuten gehen lassen, belegen und backen und mit 10 gr Hefe 1 Stunde oder länger gehen lassen oder die Übernacht-Methode. Die Pizza ist megasaftig, der Teig ist nicht pampig, belegen könnt ihr ihn nach Herzenslust. 

Zutaten Teig:

  • 360 – 370 gr. Mehl Type 550
  • 220 ml lauwarmes Wasser
  • 15 gr frische Hefe (oder wie oben beschrieben)
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 TL Salz

Zutaten Belag:

  • 500 gr Hähnchengyros (selbst gewürzt oder fertig vom Metzger)
  • 2 – 3 Zwiebeln in Ringe geschnitten
  • Salz, Pfeffer und Öl
  • frisch geriebenen Gouda Käse ca. 300 – 400 gr oder ganz nach eurem Gusto
  • Tomatensoße z.B. 200 – 250 gr gehackte Tomaten aus der Dose mit Salz, Pfeffer, etwas Öl, 1 gehackte Knoblauchzehe und Kräuter der Provence oder gezupfte Basilikumblätter verrühren, abschmecken, entweder so belassen oder kurz pürieren (so machen es auch viele Italiener, die Idee ist von meiner Schwägerin)
  • ein paar Oliven, Pepperoni
  • 2 klein gehackte Tomaten

Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen, restliche Zutaten dazugeben, 4 – 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten, zu einer Kugel formen und abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit Gyros und Zwiebeln in etwas Öl anbraten, mit 50 ml Wasser oder Brühe ablöschen, abschmecken und beiseitestellen.

Backofen schonmal auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig direkt schon auf dem Backpapier ausrollen, mit Tomatensoße bestreichen, Hälfte vom Käse darüberstreuen, mit Gyros, Oliven und Pepperoni belegen, restlichen Käse darüberstreuen und die gehackten Tomaten dazwischen verteilen. Ab damit in den Ofen und 12 – 15 Minuten je nach Ofen backen. Rausnehmen und mit etwas Oregano bestreuen.

Liebe Grüsse, wünsche Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken

Eure Slava

 

Print Friendly

Bruschetta Caprese und al Pomodoro

Hallo Ihr Lieben,

hier kommt die versprochene Bruschetta, es gibt so viele Varianten wie z.B. Caprese, al Pomodoro, alla Romana, Melanzane, al tono usw. Hier meine 2 Tomatenvarianten, einmal pur und einmal mit Mozzarella.

Zutaten für 4 – 6 Personen:

  • 8 – 12 Scheiben Ciabattabrot
  • 2 EL Öl
  • 2 Knoblauchzehen zerdrückt oder fein gehackt für Salat
  • 2 Knoblauchzehen schräg geschnitten für die gerösteten Brotscheiben
  • 3 – 4 Tomaten entkernt und in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Beutel Büffel- oder normalen Mozzarella
  • Salz, Pfeffer, 
  • Basilikumblätter (ein paar Blätter ganz lassen, einige in Streifen schneiden)

Für den Caprese und Pomodoro Salat einfach die klein geschnittenen Tomaten in 2 Portionen teilen, die eine Hälfte mit klein geschnittenem Mozzarella, 1 EL Öl, Salz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe und Basilikumstreifen mischen und abschmecken. Die andere Hälfte mit 1 EL Öl, 1 Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer mischen und abschmecken. Beiseitestellen bis die Brotscheiben geröstet sind.

Es gibt mehrere Möglichkeiten eure Ciabattascheiben zu rösten:

1) die Scheiben in einer Pfanne mit 1 – 2 EL Öl von beiden Seiten rösten

2) ohne Öl in einer Pfanne rösten

3) auf dem Grill rösten

4) im Backofen rösten

Jeder kann sich seine bevorzugte Variante auswählen, ich habe meine in Öl von beiden Seiten geröstet, der Geschmack ist einfach nur super, ihr könnt natürlich auch zuerst die Scheiben beidseitig mit Öl bepinseln und dann rösten. Die gerösteten Brotscheiben beidseitig mit Knoblauch einreiben. Die eine Hälfte der Brotscheiben mit Caprese belegen und die andere mit Tomaten und darüber ein paar Basilikumblätter verteilen. Zum Schluß würze ich nochmal mit grobem Pfeffer und gebe überall noch einen Tropfen Olivenöl darüber.

Liebe Grüsse, wünsche Gutes Gelingen und lasst es euch Schmecken

Eure Slava

P.S. auch mit anderen Kräutern sehr lecker wie z.B. Oregano, in Stücke geschnittene Oliven dazu, paar kleine Peperoni usw.

 

Print Friendly

Die Einfachste Ciabatta Ever – locker – leicht – luftig

Hallo Ihr Lieben,

hier kommt das versprochene Ciabatta-Rezept. Ich habe schon einige in meinem Leben ausprobiert, mit kneten, falten, 18 – 24 Stunden gehen lassen usw., ihr könnt mir glauben, dieses hier ist mit Abstand die einfachste und schnellste Art eine wunderbare Ciabatta zu backen, schöne Löcher, fluffig und unkompliziert. Genug erzählt, hier nun das Rezept.

DIESER TEIG WIRD RUCK-ZUCK IN EINER SCHÜSSEL ANGERÜHRT – OHNE KÜCHENMASCHINE     DER TEIG IST  KLEBRIG

 Zutaten:

  • 340 ml lauwarmes Wasser
  • 10 gr Hefe
  • Prise Zucker
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • 390 gr Mehl Type 550
  • 60 gr Pastamehl oder … Hartweizengries, griffiges Mehl / 00-Mehl, durum Semolina oder auch nur 450 gr 550er Mehl /Dinkelmehl

In einer etwas größeren Schüssel die Hefe und Zucker in dem lauwarmen Wasser auflösen, restliche Zutaten dazugeben und mit einem Holzkochlöffel oder mit der Hand alles gut miteinander vermischen und ein paar mal mit der Hand den Teig gegen die Schüsselwand luftig aufschlagen, (es klappt .)

BITTE KEIN ZUSÄTZLICHES MEHL UNTERKNETEN

Den Teig auf gut bemehlte Arbeitsfläche kippen, bemehlen und abgedeckt (siehe Foto) 60 Minuten gehen lassen. Danach den Teig einfach halbieren, evtl. nochmal bemehlen  auf das mit Backpapier belegte Blech legen, mit den Händen leicht länglich zur Ciabatta  ziehen / formen und bemehlen (DEN TEIG NICHT ROLLEN ODER FALTEN)

Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze 20 – 25 Minuten je nach Ofen backen. Während der Backzeit 2 – 3 mal mit der Wasserspritze in den Backofen und auf die Ciabatta Wasser sprühen.

Liebe Grüsse, wünsche Gutes Gelingen

Eure Slava

P.S. mit 7 gr Hefe 1 1/2 – 2 Stunden gehen lassen und mit 5 gr Hefe 3 Stunden und länger … d.h. ihr könnt den Teig auch über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen . Ihr koennt noch getrocknete Tomaten, Oliven ,Krauter usw.zum Teig geben und auch mit Trockenhefe backen.

Print Friendly

schneller mediterraner Antipastisalat

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich diesen tollen mediterranen Salat für Euch den ich schon vor langer langer Zeit gemacht habe, aber nicht dazu gekommen bin ihn einzustellen, was soll ich Euch sagen, er ist schnell gemacht, immer wieder lecker, kalt und warm ein Genuß.

Zutaten:

  • 150 gr Nudeln al dente kochen
  • 2 Hähnchenbrustfilets in Stücke geschnitten, salzen und pfeffern und in 1 EL Öl rundherum anbraten, rausnehmen und Beiseite stellen
  • 2 grobgeschnittene Zwiebeln
  • 3 – 4 Knoblauchzehen gehackt
  • 3 Paprikaschoten = 1 Rote, 1 Grüne, 1 Gelbe in grobe Stücke geschnitten
  • 1/2 – 1 kleine Zucchini in Scheiben geschnitten
  • ein paar Champignons halbiert
  • 3 mittlere Tomaten kleingeschnitten
  • 4 EL ml Öl
  • 2 – 3 El Essig (ganz normaler Tafel-Essig)
  • Pfeffer, Salz, Prise Zucker
  • 1 El gehackte Petersilie und etwas Kräuter der Provence
  • 1 Beutel Mozzarella oder auch Feta in kleine Stücke geschnitten
  • evtl noch ein paar schwarze Oliven oder grüne Peperoni

In der Pfanne, in der das Fleisch gebruzelt hat, kommen die 4 EL Öl rein und das gesamte Gemüse darin ein paar Minuten anbraten … ganz nach Eurem Gusto, der eine liebt es mit Biß und der andere halt etwas weicher … nun die Tomaten und Fleisch dazugeben, dann die Kräuter und Gewürze, danach die Nudeln unterheben und alles schön vermischen, zum Schluß mit 3 EL Essig und evtl etwas Olivenöl abschmecken, Mozzarella oder Feta unterheben, 1 – 2 Minütchen ziehen lassen, dann nochmal nach Eurem Gusto abschmecken … fertig. Der Salat schmeckt direkt schon lecker oder ansonsten durchgezogen genießen.

Liebe Grüße, wünsche Gutes Gelingen und laßt es Euch schmecken   Eure Slava

 

 

Print Friendly