Gefüllte Paprika in einer fein würzigen Tomaten-Ajvarsoße


Besucht mich auch auf meinem NEUEN BLOG - www.slava.fun

Hallo ihr Lieben,

wir hatten mal wieder Lust auf gefüllte Paprika. Heute mal ein anderes Rezept und zwar dieses hier in einer echt sehr, sehr leckeren und würzigen Tomaten-Ajvarsoße. Ich gare immer ein paar Kartoffelspalten mit – esse es so am liebsten. Ihr könnt natürlich auch Reis oder Brot dazu reichen – reichlich Soße ist ja vorhanden.

Zutaten für die Füllung

  • 10 – 12 Paprikaschoten (Farben nach Wunsch – ich hatte rote Spitzpaprika)
  • 1 kg gemischtes Hackfleisch
  • 2 geriebene Zwiebeln
  • 2 – 3 gepresste oder klein gehackte Knoblauchzehen
  • 125 g Reis, ungekocht
  • 1 EL Senf, 1 Ei
  • 2 – 3 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 2 – 3 EL Ajvar
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß und 2 EL gehackte Petersilie

Für die Soße braucht ihr:

  • 2 Päckchen passierte Tomaten
  • ca. 250 ml Fleischbrühe
  • 4 volle EL Ajvar
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 100 ml Sahne
  • 2 EL frisch geriebenen Parmesan
  • Schuß Öl, gehackte Petersilie und etwas Kräuter der Provance
  • Salz, Pfeffer, Zucker und Paprikapulver scharf oder edelsüß

Zubereitung

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Paprika waschen, Deckel abschneiden und das Kerngehäuse entfernen.

Für die Füllung alles in eine größe Schüssel geben, gut verkneten/mischen und die Paprika damit füllen – aus dem Rest forme ich immer Hackfleischröllchen.

Die gefüllten Paprika und die Hackröllchen in eine backofengeeignete Form geben und auf dem Herd erstmal rundherum in etwas Öl anbraten.

Für die Soße alles gut miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken – ich püriere es mit dem Stabmixer. Evtl. wenn nötig nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Paprika gießen.

Im Ofen ca. 35 – 45 Minuten schmoren lassen

Bei uns ist es üblich immer direkt ein paar geviertelte Kartoffeln mit zu garen. Da reichlich Soße vorhanden ist, kann man ganz nach Gusto auch Reis dazu reichen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Eure Slava

Herzhafte Ruckzuck Pita-Quiche


Hallo meine Lieben,

heute habe ich für euch eine Ruckzuck herzhafte Pita/Quiche. Meine wurde aus Resten gebacken die noch da waren. Als Füllung könnt ihr natürlich das nehmen was euch schmeckt. Sei es Spinat mit Feta, Hackfleich mit Spinat und Feta, Brokkoli oder nur Gemüse usw., hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Zum Teig kann ich euch sagen … suuuper. Ein gaaanz toller Teig ohne Eier, lässt sich wunderbar und ganz toll verkneten und verkneten und verkneten. Klebt nicht, bröselt nicht und ist nicht trocken – was will Frau/Mann mehr. Die Butter sollte aber wie schon geschrieben nicht kalt und nicht weich sein, also ein Mittel Ding.

Zutaten für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 100 g nicht zu weiche und auch nicht zu kalte Butter oder Margarine
  • 5 EL Wasser
  • 1/2  TL Salz oder 1 EL Parmesan und Prise Pfeffer

Füllung z.B:

  • ca. 400 g gemischtes Hackfleisch
  • 1/2 grüne Paprikaschote, klein gewürfelt
  • 8 frische Chapignons, klein geschnitten
  • 1 Zwiebel, klein geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 EL Ajvar
  • Schnittlauchröllchen, Petersilie, Kräuter der Provence oder Kräuter nach Gusto
  • Salz, Chiliflocken, Pfeffer und etwas Öl

Für den Guss:

  • 4 Eier M
  • 4 EL Schmand oder Cremfraiche / Saure Sahne oder von allem etwas -was ihr da habt und weg muss bzw. offen ist
  • Salz, Pfeffer und etwas Chiliflocken
  • wer will noch eine Handvoll ca. 100 g frisch geriebenen Gouda

Zubereitung.

Springform 26 er Größe mit Backpapier belegen und den Rand leicht fetten.

Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Besucht mich auch auf meinem NEUEN BLOG - www.slava.fun

Für die Füllung Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch , Paprika und die Pilze anbraten, etwas an den Pfannenrand schieben und das Hackfleich unter rühren anbraten. Ajvar dazugeben, vermischen und etwas anrösten lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken/würzen und die Flüssigkeit etwas verdampfen lassen. Zum Schluß die Kräuter und Cherrytomaten unterheben und beiseitestellen.

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (sollte etwas größer als die Springform sein), Teig in die Springform legen, einen Rand hochziehen und die Hackfleischmasse darauf verteilen.

Für den Guss alle Zutaten miteinander verrühren außer dem Gouda und über die Hackfleischmasse verteilen. Im Ofen ca. 17 Minuten je nach Ofen backen. Nach ca. 8 – 10 Minuten den Käse drüber streuen und zu Ende backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken

Slava

Spaghetti-Pfanne mit Mettenden und Cabanossi


Hallo ihr Lieben,

ich liebe schnelle Gerichte aus einer Pfanne und dazu gehört definitiv diese hier.
Die wird es gleich bei uns geben. Rezept lässt sich beliebig verdoppeln / erweitern.
Einen schönen Tag euch allen und lasst es euch schmecken.


Zutaten für 2 Personen:

  • 250 Spaghetti (aldente kochen)
  • 2 Mettenden und 1 Cabanossi, in Scheiben geschnitten
  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 1 rote Peperoni oder Paprikaschote
  • 2 -3 EL frisch geriebener Parmesan
  • 3 – 4 volle EL Bressôt
  • 100 – 150 ml Milch oder Sahne
  • 1 Schuss Weißwein ca. 50ml
  • Salz und Pfeffer
  • 2 –  EL frisch gehackte Petersilie
  • 1 Handvoll Cherrytomaten (halbiert)

Zubereitung:

Die Zwiebel, Knoblauch, Peperoni, Cabanossi und Mettendenscheiben
in Öl anbraten, mit Weißwein ablöschen.
Die gekochten Spaghetti, Cherrytomaten und Petersilie hinzufügen und
umrühren. Milch und Sahne angießen, Bressôt und Parmesan einrühren. Alles gut untereinander vermischen und 2 Minuten Aroma annehmen lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tellern anrichten, mit Petersilie und Parmesan bestreuen.

Besucht mich auch auf meinem NEUEN BLOG - www.slava.fun

Liebe Grüsse

Slava

Schnelle Schaschlik-Pfanne mal anders


Guten Morgen Ihr Lieben,

heute wieder mal eine schnelle Pfanne, es ist mein Schaschlik-Rezept diesmal ein klein wenig anders und ohne Spieße, aber dennoch lecker. 

Zutaten:

  • 500 g Hähnchenbrustfilets (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 2 EL ÖL
  • 1 handvoll ca. 100 – 150 g Bauchspeck oder Speckwürfel
  • 3 – 5 bunte Paprikaschoten grob geschnitten
  • 4 Zwiebeln grob geschnitten
  • 2 – 3 Knoblauchzehen gehackt
  • ca. 80 – 100 ml Hühnerfond
  • 1 kleine Dose gehackte Tomaten
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 – 4 EL Ajvar
  • 1 Schuss Rotwein oder Tafelessig
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Paprikapulver süß oder scharf und 1 EL Currypulver
  • Ich gebe noch 1/2 – 1 kleine Tasse Schaschlik- Gewürz -Ketchup rein von Hela

Zubereitung:

In einer etwas größeren Pfanne das Öl erhitzen. Zwiebeln, Speck, Fleisch und Knoblauch anbraten, die Paprikaschoten dazugeben und ebenfalls anbraten. Mit Paprika und Currypulver bestreuen, Ajvar und Tomatenmark einrühren, kurz anrösten lassen. Mit Rotwein ablöschen und mit Brühe und Tomaten aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zucker abschmecken.

Bei kleiner Hitze zugedeckt 30 Minuten schmoren lassen und zum Schluss nochmal  nach eigenem Gusto abschmecken. Als Beilage Reis oder Fladenbrot.

Liebe Grüsse

Slava

Kartoffelpuffer – Reibekuchen Grundrezept nach Oma Serka

Hallo Ihr Lieben,

deftig, fettig und lecker sind sie wenn sie frisch auf den Tisch kommen und die ganze Küche duftet danach. Kalt und warm ein Genuß (wir essen sie auch kalt auf der Hand). Man kann das Grundrezept mit Zwiebeln, Sauerkraut, Petersilie, Schnittlauch, Ei, geriebenen Möhren, geriebene und ausgedrückte Zuchini, Knoblauch und Speck ergänzen und dann ausgebacken. Dazu Apfelmus oder ein Knoblauch-Kräuterdip oder was einem dazu schmeckt.

Dies ist ein Grundrezept wie ich es von meiner Mama gezeigt bekommen habe. Ganz einfach und gelingt immer. Kartoffeln und Mehl werden nicht gewogen – hab ich jetzt für euch extra gemacht. Aber das braucht ihr echt nicht machen – man sieht ob die Kartoffeln klein, groß oder mittel sind.

Zutaten für ca. 8 – 10 Kartoffelpuffer:

  • 4 mittelgroße Kartoffeln (ca. 680 g schwer) Sorte: Belana /festkochend
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Schmand oder Saure Sahne
  • 1 – 1 1/2 TL Salz (ich schmecke die fertige Masse ab)
  • Pfeffer und Messespitze Paprikapulver
  • 7 gehäufte EL Mehl
  • 2 TL Stärke

DAZU WENN MAN MÖCHTE:

  • 2 klein geriebene Zwiebeln,
  • 1 Ei (größe M )
  • 1 gehackte Knoblauchzehe und 1 EL Petersilie oder Schnittlauch

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und gleichzeitig über die grobe und feine Reibe raspeln / reiben. Die geriebenen Kartoffeln mit der Hand ausdrücken, dann in eine Schüssel geben und mit Mehl, Stärke, Schmand oder Saure Sahne und Milch vermischen/verrühren, mit Salz, Paprikapulver und Pfeffer würzen … fertig.

In eine Pfanne Öl erhitzen, die Puffer sollten drin schwimmen. Mit zwei Esslöffeln kleine Mengen Teig abstechen und in die Pfanne setzen, etwas plattdrücken und von beiden Seiten knusprig goldbraun ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Wünsche euch ein gutes Gelingen und lasst es euch schmecken

Liebe Grüsse

Slava

Marinierte Hähnchenspieße mit Djuvec Reis und Caprese mal anders

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Sonntag und heute einen schönen Start in die neue Woche. Ich hatte bis vor einer 1/2 Stunde kein Internet … jetzt aber schnell posten bevor es wieder weg ist. Heute gab es marinierte Hähnchenspiesse mit Djuvec Reis und Caprese mal anders. Es war sooo lecker und wir haben geschlemmt.

Hoffe euch gefällt das Rezept, die Idee und verleitet euch zum nachschlemmen

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 3 – 4 Rote Paprikaschoten in grobe Stücke schneiden
  • 3 – 4 Grüne Paprikaschoten (habe ich beim Türken gekauft)
  • wer möchte noch Zwiebeln
  • 1 Zuchini (der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden)
  • Cherrytomaten ca. 125 g

Marinade:

  • 8 – 10 El Olivenöl, 3 zerdrückten Knoblauchzehen, Paprika, Schuß Zitronensaft, Salz und Pfeffer

Djuvec Reis: Hier geht es zum Rezept

Tomaten-Mozzarella-Caprese

Zubereitung:

Hähnchenbrustfilets waschen, trocken tupfen und in grobe Würfel/Stücke schneiden, dann abwechselnd mit Paprika, Zuchinischeibchen und Cherrytomaten auf die Holzspiesse stecken und mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Marinade alles zusammen verühren, die Spiesse damit rundherum bestreichen und ca. 20 – 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank geben und marinieren.

2 – 3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spieße rundherum braten (oder auf dem Grill.)

Die Spiesse mit dem Djuvec Reis, Tomatensalat und Mozzarella-Caprese mal anders auf Tellern anrichten und schon hat man ein leckeres Gericht.

Liebe Grüße

Guten Appetit und lasst es euch schmecken

Slava

Gefüllte Chilli-Hackbällchen an Kritharaki-Nudeln

Mahlzeit Ihr Lieben,

bei uns gab es heute diese gefüllten Chillibällchen mit Kritharaki-Nudeln, dazu gab es noch gebratene Pilze mit einer schnellen Sauerrahm-Knoblauchsoße. Wer die Chillibällchen nicht scharf zubereiten kann oder möchte wegen den Kindern, einfach die Schärfe rauslassen.

Zutaten Nudeln:

  • 200 g Kritharaki Nudeln
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 100 ml Hühnerbrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Petersilie
  • 2 EL Öl

Zutaten Chillibällchen:

  • 500 gr gemischtes Hackfleisch
  • 1 geriebene Zwiebel
  • 2 – 3 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 2 EL scharfes Ajvar
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 EL Petersilie
  • 1 – 2 klein geschnittene rote Peperoni oder auch mehr
  • 2 eingeweichte und ausgedrückte Scheiben Toast
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • zusätzlich noch ca. 15 – 20  Käsewürfel (Gouda, Feta,Mozzarella etc. ganz nach Gusto)

Zubereitung Nudeln:

Zwiebel und Knoblauch in Öl glasig dünsten. Die Nudeln dazugeben und kurz anrösten. Mit Brühe und Tomaten ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen, gut abschmecken und 17 – 20 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

Zubereitung Hackbällchen:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Hackmasse in 15 – 20 Portionen teilen, mit je 1 Stück Käse füllen, zu einer Kugel formen und in einer beschichteten Pfanne in 2 EL Öl rundherum anbraten.

Liebe Grüsse, wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken

Eure Slava

P.S. die Bällchen könnt ihr auch größer formen, ganz nach Gusto

Kartoffelcüfte mit Djuvecreis, Bratkartöffelchen und Gurkensalat

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es gute Serbische Hausmannskost, und zwar diese leckeren Kartoffelcüfte, die auch kalt sehr lecker schmecken. Ganz nach Lust und Laune reibe ich auch mal 1 Möhre rein.

Zutaten für die Kartoffelcüfte:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittlere Kartoffel ca. 220 g geschält, gerieben und etwas ausgedrückt
  • 1 geriebene Zwiebel
  • 2 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 Ei Größe M
  • 1 EL Ajvar oder Tomatenmark
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Toastscheibe in Milch eingeweicht und ausgedrückt
  • Salz, Pfeffer und Paprikapulver
  • 4 EL ÖL und etwas Margarine oder Butterschmalz zum braten

Gurkensalat:

  • 1 Salatgurke geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 feingehackte Zwiebel
  • 2 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl und ein Schuß Essig
  • Schittlauchröllchen oder etwas Dill
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Cüfte in eine Schüssel geben, gut vermengen und aus der Masse 7 – 8 Cüfte formen. In einer Pfanne mit dem Öl und der Margarine oder Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun braten, dabei mehrmals wenden.

Für den Gurkensalat alles in eine Schüssel geben, vermengen und abschmecken.

Die Bratkartöffelchen findet ihr hier.

Den Djuvecreis findet ihr hier.

Liebe Grüsse, viel Spass beim Nachkochen und einen Guten Appetit

Eure Slava

Serbische Fleischklößchen-Suppe

Hallo Ihr Lieben,

heute gab es wieder mal eine sehr sehr leckere serbische Suppe – Corba

weckte direkt wieder Kindheitserinnerungen, die hat meine Mam immer für uns gemacht, wenn es mal schnell gehen sollte und wir halb verhungert aus der Schule kamen. Dazu hat sie uns immer frisches Brot gebacken, so habe ich es bis heute übernommen und verwöhne meine Lieben ebenso wie es meine Mutter für uns getan hat. Die Suppe schmeckt richtig nach mehr und man möchte gleich nochmal Nachschlag, würzig und deftig zugleich. In die Suppe kommen neben den Kartoffeln noch eine Handvoll Reis, deftige Würstchen und zum Schluß wird mit dem Saft einer ganzen Zitrone abgeschmeckt … hier nun das Rezept zum Nachkochen:

Zutaten:

  • 4 – 5 frische Bratwürstchen
  • 4 – 5 Mettenden
  • 2 EL Öl
  • 1 – 2 Zwiebeln gehackt
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 100 g Speckwürfel
  • 1 – 2 Möhren klein gewürfelt
  • 1 rote Paprikaschote klein gewürfelt
  • 3 – 5 Kartoffeln klein gewürfelt
  • 1 Handvoll Reis
  • 1 Tomate entkernt und kleingewürfelt
  • 1 1/4 L Fleischbrühe oder Instant
  • 100 – 150 ml Sahne
  • 2 – 3 volle EL Creme fraiche oder Schmand
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver und grob gehackte Petersilie
  • 1 Zitrone ausgepresst

Zubereitung:

Die Bratwürstchen von der Pelle befreien und jede Bratwurst 5 – 6 x durchschneiden und daraus kleine Bällchen formen.

In einem Topf das Öl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Speckwürfel, Möhren, Paprikawürfel, Hackbällchen und Kartoffelwürfel ca. 2 – 3 Minuten anschwitzen, Reis dazugeben und ebenfalls kurz anschwitzen, danach die Tomatenwürfel zufügen, mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver würzen, mit Brühe und Sahne ablöschen, Creme fraiche, Mettenden und Petersilie dazugeben, umrühren. Die Suppe mit leicht aufgelegtem Deckel auf mittlerer Hitze 20 – 25 Minuten köcheln lassen. Zum Schluß die Suppe mit Zitronensaft abschmecken und nach eurem Gusto nochmal mit Salz und Pfeffer würzen/abschmecken. 

Liebe Grüsse     Slava

Serbische Wirsing-Rouladen All-in-One

Hallo ihr Lieben,

diese leckeren Wirsing-Rouladen auf serbisch gab es letzte Tage auf Wunsch meiner Familie, bei dem Wetter und überhaupt wettermässig genau das Richtige, lecker, würzig und deftig zugleich, dazu gibt es meistens einen Klecks frischen Rahm ( Creme fraiche legere z.B.) und Brot .. halt Typisch serbisch. Freue mich auf eure Rückmeldung und bin gespannt wie es euch gemundet hat.

Zutaten für 7 – 12 Wirsing-Rouladen:

  • 1 mittleren Wirsingkohl, davon 7 – 12 Blätter ablösen

Füllung:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 geriebene Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen zerdrückt
  • 1 El Tomatenmark und 1 EL Ajvar
  • 125 g Reis (trocken – ungekocht )
  • 1 Ei Größe M
  • 1 EL Senf
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver

Zutaten für die Soße:

  • 3 EL Butterschmalz oder Öl
  • 1 gehackte Zwiebel
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 100 g Speckwürfel
  • 3 – 5 Kartoffeln (geviertelt)
  • 1 El Tomatenmark und 1 – 2 EL Ajvar
  • 1 EL Paprikapulver
  • 400 ml Hühner- oder Fleischbrühe
  • 200 ml Passierte Tomaten
  • ca. 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer und 1 TL Zucker

Zubereitung:

Vom Wirsing 7 – 12 Blätter ablösen, den dicken Strunk abschneiden und die Blätter in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren, aus dem Wasser nehmen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken, auf ein Küchentuch legen und trocken tupfen. .

Für die Füllung alle Zutaten gut miteinander verkneten und in 7 – 12 gleichgroße Portionen aufteilen. Die Wirsingblätter auf die Arbeitsfläche legen, eine Portion Hackfleisch drauf legen und 1 x kurz aufrollen, danach die beiden seitlichen Seiten einklappen und zu einer Roulade wickeln – einrollen, mit Zahnstocher feststecken.

Butterschmalz in einer etwas größeren Pfanne oder Topf erhitzen und die Rouladen rundherum darin anbraten, herausnehmen und beiseitestellen. Zwiebel, Knoblauch, Speck und Kartoffeln darin anbraten, mit Paprikapulver bestreuen, Tomatenmark, Ajvar und Zucker dazugeben, umrühren und kurz anrösten. Mit passierten Tomaten, Brühe und Sahne ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Rouladen wieder in die Pfanne zurückgeben und zugedeckt ca. 35 – 40 Minuten auf mittlerer Hitze schmoren lassen. Zwischendurch 1 – 2 x die Rouladen drehen.

Liebe Grüsse

Slava

P.S. wer möchte kann auch ein paar Blätter in Streifen schneiden und diese mit anbraten und schmoren lassen, dann bitte so ca. 200 – 250 ml mehr Flüssigkeit dazu geben. Ich habe bei der Brühe einfach das Kochwasser vom Kohl genommen und 2 1/2 TL gekörnte Brühe dazu eingerührt.