Slavas Salsa di peperoni rossi

Hallo Ihr Lieben,

hier ist meine Salsa di peperoni wie ich sie schon lange mache. Sie ist schnell und einfach gemacht mit ganz wenigen Zutaten … die man eh da hat … schmeckt zu Nudeln, Involtini di melanzane … Rezept und Bilder hierzu kommen auch noch … Fisch, Gegrilltes, auf geroestetes Brot, als Fuellung zum so loeffeln usw.

Zutaten:

  • 4 grosse Rote Paprika … in grobe Stuecke geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen grob geschnitten
  • 1/2 – 1 Peperoni mit Kerne grob geschnitten … wers gerne scharf mag
  • 6 EL Olivenoel
  • 3 EL Tafelessig
  • Salz, Pfeffer … ich gebe noch gerne 1 TL Kraeuter der Provence rein … das wars schon

Knoblauch und evtl Peperoni … ich hab diesmal keine genommen … in Olivenoel kurz anbraten bis er sein Aroma ein bisschen abgibt, Paprika dazugeben, ca. 10 Minuten anbraten, Essig rein und 1 – 2 Minuetchen auf dem Herd lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, die gesamte Masse in den Mixer rein und puerieren, wer keinen Mixer hat nimmt einen Puerierstab … geht auch wunderbar. Danach diese Masse wieder in die Pfanne oder Topf geben, mit Oel betraeufeln und leicht abgedeckt auf hoechster Stufe 5 Minuten einkochen lassen … Vorsicht dass es Euch nicht von unten anbrennt, also zwischendurch ruehren. Es bekommt ein ganz tolles Aroma und wird so nochmal ein wenig von unten geroestet und dickt an. Danach in ein Glas fuellen … ergibt zwischen 380 – 400 gr leckere Salsa di peperoni … diese Masse passt genau in ein grosses Bertolli-Glas wie ich es auch fuers Ajvar nutze. Entweder direkt verbrauchen und ansonsten mit etwas Oel auffuellen, abkuehlen lassen und danach im Kuehlschrank aufbewahren.

Liebe Gruesse, wuensche Gutes Gelingen     Slava

App
Print Friendly, PDF & Email

Slava’s Hausgemachte Ajvar

Hallo Ihr Lieben und Guten Morgen,

heute stelle ich euch unser Familien-Ajvar-Rezept vor – das Rezept meiner Mutter  Für uns eins der besten Ajvar-Rezepte überhaupt, es stimmt einfach alles, sprich Mengenmäßig, Paprika, Aubergine, Essig, Öl usw.

Das tolle an diesem Ajvar, es ist absolut nicht mit anderen zu vergleichen, sowohl von der Zubereitung als auch vom Geschmack, denn es wird 2 – 2 1/2 Stunden im Backofen gegart und da liegt der Unterschied. Ich könnte euch jetzt noch ganz viel darüber erzählen-  aber am Besten probiert Ihr es selbst mal aus und es schmeckt euch genauso gut und seid begeistert. Wir kaufen jedenfalls keines mehr, auch hier bei diesem Rezept heisst  die Devise: Selber machen schmeckt am besten. Dieses hier ist ein mildes Ajvar für ein scharfes  Ajvar , einfach 1-2 Peperoni mit Kerne  mehr nehmen.

Zutaten:

  • 8 grosse rote einzelne  Paprika, in grobe Würfel geschnitten
  • 2 Auberginen, geschaelt und grob geschnitten
  • 4 – 5 Knoblauchzehen, grob geschnitten
  • 1  – 2 rote Peperoni, geschnitten mit Kerne
  • 80 -100 ml Wasser
  • 200 ml Essig, ich nehme den von Kühne-Weisswein-Essig 6%
  • 300 ml Sonnenblumenöl
  • 2 TL Salz, etwas Pfeffer
  • 2 TL Zucker 
  • 28er Schmorpfanne Hoehe 8 – 9 cm

Backofen schonmal auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen (bei manchen reicht auch eine kleinere Gradzahl)

Alle Zutaten in einen großen Topf geben und auf dem Herd erstmal aufkochen. Nachdem die Masse kocht 10 Minuten unter Rühren kochen lassen und dann erstmal, bevor ich es vergesse, von der Flüssigkeit einen vollen großen Suppenschöpflöffel wegnehmen, die brauchen wir nicht.

Diese Masse in einen Mixer geben und pürieren, – wer keinen Mixer hat kann das natürlich auch mit einen Pürierstab machen. Die pürierte Masse in einen Backofengeeigneten grosßen Topf oder andere Form geben, mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken, mit etwas Oel beträufeln, umrühren und ab damit in den Backofen (ohne Deckel ) auf der zweite Schiene von unten ca. 2 – 2 1/2 Stunden schmoren lassen, zwischendurch mal rühren.

Das Ajvar bekommt  auf diese Art zubereitet einen ganz tollen Geschmack und eine super tolle Konsistenz. Das gute hier bei -  der Herd bleibt sauber und es spritzt nichts. Danach den fertigen Ajvar in warme Gläser  – ich stell die immer vorher 5 Minuten in den noch warmen Backofen … abfüllen, zuschrauben und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, fertig.

Liebe Gruesse und wuensche euch Gutes Gelingen und Frohes Nachkochen    Slava

P.S. diese Menge reicht genau fuer 3 grosse Bertolli-Glaeser und ein halb-belegtes Broetchen

 

Print Friendly, PDF & Email

schnelle leckere Dill-Sosse mit Lachsfilet

 

Hallo Ihr Lieben,

diese super schnelle Dill-Sosse wird bei uns sehr gerne gegessen, ist schnell gemacht, schmeckt einfach Klasse und passt zu sehr vielen Gerichten, steht der mit Mehlschwitze und Milch gemachten Dill-Sosse in nichts nach, im Gegenteil, wir finden die noch leckerer.

Zutaten:

  • 4 Lachsfilets 
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 – 2 EL Olivenöl

Lachsfilets am Stück oder gewürfelt mit Zwiebeln und Knoblauch in Öl kurz rundherum anbraten, Salzen, Pfeffern und mit der Sauce servieren. Dazu noch ein paar Kartöffelchen.

Zutaten Sauce:

  • 2 EL Öl
  • 1 – 2 EL frisch gehackten Dill – ich hatte den von Iglo streufähig und feingehackt aus der Kühltheke
  • 250 – 300 ml Hühnerbrühe oder Fleischbrühe
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Kräuter-Crémefraiche oder Schmand
  • evtl wer will noch einen Schuss Essig oder auch 1 Knoblauchzehe und Zwiebel  mit angebraten

Öl erhitzen  Zwiebel, Knobi und Dill kurz anschwitzen, Hühnerbrühe und Speisestärke zusammen mischen und damit ablöschen, kurz aufkochen lassen so dass die Sosse etwas andickt, geht ganz schnell, auf Seite nehmen und die Crémefraiche unterrühren, zum Schluss wie immer abschmecken …. fertig.

 

Liebe Grüsse und Gutes Gelingen    Slava

P.S. wir hatten Jugo-Cufte und Lachs + Kartöffelchen dazu

Print Friendly, PDF & Email