Ruckzuck Zwiebel-Krusties / Brötchen

Hallo Ihr Lieben, 

heute wieder mal ein Ruckzuck-Brötchen-Rezept. Sohnemann und Männe haben sich Zwiebelbrötchen gewünscht und meinten, die hast du schon lange nicht mehr gebacken. Ich hatte sie vor 2 Stunden frisch aus dem Ofen geholt und ich kann euch sagen, es hat  sowas von lecker in der Küche geduftet, alle standen schon zum  frühstücken bereit …

Wundert euch nicht über die krummen Grammzahlen, ich hatte nur 261 g vom 550er, habe es dann mit 1050er bis auf 500 g aufgefüllt. Ihr könnt auch nur 550er Mehl nehmen und statt fertigen Röstzwiebeln -frische nehmen und diese vorher anbraten,  und auch ein paar Speckwürfelchen dazugeben. Den Teig auch gehen lassen usw. … gelle. So, lange Rede kurzer Sinn, hier nun das Rezept und lasst euch die leckeren Zwiebel-Krusties schmecken.

 

Ofen und Schale Wasser schonmal auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

 Zutaten:

  • 261 g Mehl Type 550
  • 239 g Mehl Type 1050
  • 2 EL Öl
  • 1 1/2 – 2 TL Salz oder ganz nach Gusto
  • 320 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • 70 – 100 g Röstzwiebeln

Die Hefe, Zucker oder Honig in lauwarmem Wasser auflösen. Restliche Zutaten dazugeben (ausser den Röstzwiebeln) und den Teig  4 – 5  Minuten kneten. Röstzwiebeln hinzugeben und kurz unterkneten. Teig in geölter Schüssel rund wälzen und nochmal kurz kneten. Aus dem Teig 8 – 10 Brötchen formen/schleifen.

Die Zwiebelbrötchen auf ein Baguetteblech oder mit Backpapier belegtes Backblech legen und 15 – 30 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen. Danach mit Wasser besprühen, leicht bemehlen, einschneiden und ca. 25 Minuten je nach Backofen  backen. 

TM-Version: Hefe, Wasser und Zucker bei 37° Grad / 2 Min./ Stufe 2  auflösen.Restliche Zutaten dazugeben (ausser den Röstzwiebeln und 3 – 5 Min. auf Brotstufe kneten. Zum Schluß die Röstzwiebeln ca. 1 Min.unterkneten

Liebe Grüsse und gutes Gelingen   

Eure Slava

Print Friendly

Softe Ruckzuck Käsetaler-Brötchen


Hallo meine Lieben,

hier geht es weiter mit deftig, fluffig, soft und würzig. Immer, wenn es mal schnell gehen muss oder soll, gibt es diese echt sehr leckeren Käsetaler/Brötchen bei uns. Die Zutaten hierfür hat man eh meist im Haus. Ihr könnt Knoblauchpulver dazugeben, Speckwürfel, Salamiwürfelchen, evtl eine geriebene Möhre, frische gehackte Spinatblätter, Röstzwiebeln und was euch oder mir noch so einfällt.

Sie sind Ruckzuck zusammengerührt und ebenso schnell gebacken. Passen zu allem was einem dazu schmeckt, nicht nur aufgeschnitten und belegt sondern auch aus der Hand für Unterwegs usw.

Ich bin schon sehr gespannt, wie sie euch schmecken, nachdem ihr diese leckeren Käsetaler nachgebacken habt.

Zutaten für ca. 4 – 8 Stück oder mehrere kleine:

  • 150 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • Salz, Paprikapulver, wer will noch ein paar Chiliflocken
  • 70 g Joghurt
  • 5 EL Milch
  • 1 Ei M
  • 180 g Gouda, am besten frisch geriebenen
  • 20 g Parmesan

Zubereitung

Backofen auf 180 – 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Bachblech mit Backpapier belegen.

Für die Käsetaler Joghurt, Ei und Milch verrühren. Mehl, Salz, Backpulver und ein bissel Paprikapulver mischen, dazugeben und alles miteinander – entweder mit der Hand oder mit einem Kochlöffel vermengen/vermischen. Zum Schluß den Käse unterheben.

Einen gut gehäuften Esslöffel von der Masse nehmen, mit etwas Abstand zueinander als Häufchen aufs Backblech setzen und ca. 12 – 15 Minuten je nach Ofen backen – halt bis die Taler goldbraun sind.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und genießen.

Abgekühlt kann man sie wunderbar aufschneiden und belegen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst euch schmecken

Slava

Print Friendly

Slavas schnelle Körnerstangen – Dinkelstangen

Hallo ihr Lieben,

zum Frühstück gab es wiedermal meine leckeren Körnerstangen, auch bekannt als meine Wasserkifle. Neu fotografiert habe ich sie nicht, die Bilder hierzu sind von 2014. Mit Halbfettbutter gelingen und schmecken sie ebenso gut. Heute habe ich sie wieder so gebacken wie es unten bei P.S. steht. Ihr könnt einen Teil der Flüssigkeit auch durch Joghurt, Buttermilch ect. ersetzen. Lassen sich wunderbar auf Vorrat backen und ebenso toll einfrieren oder als ganzes Brot, Brotstangen / Baguettestangen backen .. perfekt .. gelle. Und das Tolle, sie sind schnell gemacht.

Hier das Rezept

Zutaten:

  • 250 g Mehl Type 550
  • 250 g Dinkelmehl Type 630 (Ihr könnt die komplett auch nur mit Dinkelmehl backen-Mehlsorten anders aufteilen 350/150 oder 300 /200 usw.)
  • 1 1/2 TL Salz
  • 4 EL weiche Butter oder Margarine – das sind 100 g
  • 240 – 250 ml lauwarmes Wasser je nach Mehlsorte
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker

Zum Bestreuen noch ein paar gemischte Körner, wie z.B. Kümmel, Mohn, Seam, grobes Salz, Chilli, Käse, Kräuter usw.

Zubereitung genauso wie bei den Wasserkifle. Hefe und Zucker in der lauwarmen Flüssigkeit auflösen, restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten kneten.

Direkt danach den Teig in 8 – 10 gleich große Stücke teilen, zu Bällchen formen oder so lassen und 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit das Wasser 1 – 1,5 L zum kochen bringen und Herd auf mittlere Hitze stellen (Wasser sollte nicht mehr kochen). Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Bällchen / Teile länglich ausrollen in Form einer Zunge und auf/einrollen. Ich rolle jedes Röllchen von der Mitte aus noch mal in die Länge und ich lasse sie 5 Minuten rasten.

Danach werden sie ca. 30 Sekunden – 1 Minute gebadet (durch das Wasserbad werden sie noch fluffiger und bleiben es auch), herausnehmen, abtropfen lassen, aufs mit Backpapier belegte Blech legen, mit Körnern nach Wahl bestreuen. Ab in den Ofen und 20 – 25 Minuten je nach Ofen backen.

TM Version: Hefe, Zucker und Wasser 2 Min./37°/ Stufe 2 restliche Zutaten dazugeben und 3 – 5 Min./ Knetstufe verkneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Liebe Grüßle und viel Spaß beim Nachbacken

Slava

Print Friendly

schnelle softe Pizza-Mini-Brötchen


Hallo ihr Lieben,

hier nun endlich die versprochenen und von euch gewünschten Pizzabrötchen, die sind schnell zubereitet und schmecken zu allem was einem dazu schmeckt.

Ob zum Salat, zum Dippen, Eintöpfen, zu Grillzeit oder auch mal so zwischendurch mit einer leckeren Knoblauch- oder Kräuterbutter usw. Sie schmecken immer und sind direkt nach dem backen wunderbar soft und fluffig … und selbstverständlich könnt ihr eure Pizzabrötchen auch rund formen. Lassen sich auch wunderbar einfrieren und auf Vorrat backen.

Zutaten für ca. 25 Stück:

  • 360 g Mehl Type 550
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 Esslöffel Olivenöl oder neutrales
  • 1 TL Salz
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 220 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Für den Teig Zucker und Hefe in lauwarmes Wasser einrühren. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Zu einer Kugel formen, in geölter Schüssel rundherum wälzen/drehen und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen (der Teig kann ohne Ruhezeit direkt weiterverarbeitet werden).

In der Zwischenzeit den Backofen samt Backblech schonmal auf 240 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig dritteln oder vierteln und zu 3 oder 4 gleichgroßen langen Rollen formen. Jede Rolle mit einem Messer oder Pizzaschneider kleine Brötchen schneiden und leicht mit Mehl bestäuben.

Backblech aus dem Ofen holen (VORSICHT HEISS), mit Backpapier belegen, die Brötchen mit etwas Abstand auf dem Backblech verteilen und ca. 12 – 15 Minuten je nach Ofen backen, aber nur bis die Brötchen beginnen sich leicht bräunlich zu färben – nicht länger.

TM Version:

Wasser, Hefe und Zucker 2 – 3 Min. / 37°./ Stufe 2 erwärmen. Restliche Zutaten dazugeben und 3 – 5 Min. / Teigstufe kneten, weiter nach Rezept fortfahren.

Liebe Grüsse, Gutes Gelingen und habt einen schönen Tag

Slava

Print Friendly

SLAVA’S VITAL ECKEN

Hallo meine Lieben,

wir haben jetzt lecker gefrühstückt – also mein Mann und ich. Die Kinder schlafen noch. Es ist gestern doch ein bisserl spät geworden da wir gegrillt haben.

Damit eure Nachbackliste nicht leer wird habe ich das genaue Rezept und Vorgehensweise für euch aufgeschrieben und fotografiert, es ist ein etwas abgewandeltes Rezept von meinem .. schnelles Joghurt-Möhren-Walnussbrot.

Brötchenteig:

  • 550 g Mehl Type 55o
  • 1 Päckchen Backpulver (geht auch ohne)
  • 250 g Quark oder Schmand, Saure Sahne, Joghurt – was ihr halt da habt oder von allem etwas
  • 2 EL Öl oder Butter/Margarine
  • 2 geriebene Möhren ca. 150 g
  • 1 Handvoll gemischte Körner oder Nüsse (bei mir Walnüsse)
  • 1 1/2 – 2 TL Salz oder nach Gusto
  • 100 – 110 ml lauwarme Milch oder Wasser oder auch halb/halb
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • Zusätzlich noch Körner zum Bestreuen wie z.B. Sonnenblumenkerne, Mohn, Sesam, Haferflocken usw.

Zubereitung:

Die Hefe und den Zucker/Honig in der lauwarmen Milch/ Wasser auflösen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. (Den Teig könnt ihr natürlich auch 15 -30 Min.gehen lassen )Danach den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, mit dem Nudelholz zu einem Rechteck / Platte von ca. 2 – 2,5 cm Dicke ausrollen und in Recht- oder Vierecke schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und abdeckt an einem warmen Ort ca. 20 – 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Ecken mit Wasser rundherum bestreichen, mit Körnern bestreuen – leicht andrücken und je nach Ofen ca. 20 – 25 Minuten backen.

Viel Spaß beim Nachbacken

Eure Slava

P.S. die Ecken können auch als runde Brötchen oder als ganzes Brotlaib gebacken werden. Wer möchte kann auch eine Schale Wasser mit in den Ofen geben, Backmalz und Brotgewürz nehmen und das 550er Mehl mit anderen Mehlsorten mischen wie z.B. Vollkorn, 1050er, Dinkel 630 usw und statt Möhren könnt ihr auch 1 Zucchini nehmen dieses dann ausgedrückt dazugeben oder Möhre und Zucchini.Ihr könnt die Ecken auch ohne Möhren backen und bei 250 g Quark -könnt ihr zB. Wasser nehmen und unten bei 110 ml Wasser halt dann durch Quark, Schmand oder Joghurt austauschen

 

Print Friendly

Butterweiche Brunch-Brötchen-Osterpinzen


Hallo meine Lieben,

und wie jedes Jahr steht das Osterwochenende wieder vor der Tür, und mit dabei sind diese butterweichen süssen Brötchen-Osterpinzen, die ich heute morgen zum Frühstück gebacken habe.
Die sind wirklich butterweich und so lecker und natürlich sind sie nicht nur zur Osternzeit lecker, auch mal so zwischendurch als süße Brunch-Brötchen oder als Süßes Gebäck fürs Wochenende – kommen sie bei uns immer wieder gerne auf den Tisch und lassen sich auch prima einfrieren.

 

ZUTATEN für 10 – 12 Stück oder mehrere Kleine:

  • 600 g Mehl ( 550er oder 405er)
  • Prise Salz
  • 80 – 100 g Zucker oder nach Gusto
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 2 Eier Größe M
  • 100 g weiche Butter
  • 1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Tütchen Trockenhefe
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 50 g Schmand, Sauresahne oder Creme fraiche
  • wer mag kann noch ca. 100 g Rosinen unterkneten
  • Zum Bestreichen: 1 Ei oder Eigelb mit etwas Wasser/Milch angerührt 
  • Hagelzucker zum Bestreuen

 

Zubereitung:

Hefe, Zucker, 2 EL Mehl (von oben) und lauwarme Milch verrühren, abgedeckt 10 Minuten stehen lassen. Restliche Zutaten dazu geben ca. 3 – 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Danach den evtl. leicht feuchten Teig etwas bemehlen, auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen, kurz durchkneten zu einer Kugel formen, in einer mit etwas Öl benetzten Schüssel rundherum wälzen und abgedeckt 1 Stunde (gerne auch mehr ) an einem warmen Ort gehen lassen.

Teig kurz durchkneten und 12 Kugeln/Bällchen aus dem Teig formen (Ich habe sie gefaltet und bis zu Spannung geschliffen). Die Bällchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und abgedeckt 30 Minuten (oder ein bissel länger) gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Bällchen mit Ei bestreichen, mit einer Schere drei oder vier Schnitte in die Teigkugeln/Bällchen schneiden und mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Ofen ca. 20 – 25 Minuten je nach Größe backen.

Wünsche euch allen im Kreise eurer Lieben ein schönes und erholsames Osterwochenende

Eure Slava

Print Friendly

Gelaugte Buttermilchstangen

Hallo meine Lieben,

wir lieben Laugengebäck. Deswegen gab es zum Frühstück diese gelaugten Buttermilchstangen, hatte noch eine Buttermilch im Kühli die ich übersehen hatte und noch dringend weg musste, dann hab ich noch einen EL Sauerteigpulver dazugegeben … perfekt … die Buttermilchstangen sind sowas von super im Geschmack, wir sind hin und weg. Im Moment ist ein serbisches Bauernbrot im Backofen, dazu aber ein andermal bzw nach Ostern. Wünsche euch Gutes Gelingen und laßt sie euch schmecken.

Zutaten:

520 g Mehl Type 550
1 EL Öl oder Butter
2 TL Salz
1 EL Sauerteigpulver
1 TL Zucker
310 ml lauwarme Buttermilch
3 EL Wasser (kann durch Milch oder Buttermilch ersetzt werden)
1/2 Würfel frische Hefe
zusätzlich 50 g Kaisernatron
L Wasser (um die Brötchen zu laugen)
Zubereitung:

Hefe und Zucker in der lauwarmen Buttermilch und Wasser auflösen,
restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig
kneten. Abgedeckt 15 – 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Aus dem Teig Brötchen, Hörnchen oder Stangen formen, 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit das Wasser aufkochen, Temperatur runterschalten (das Wasser darf nur sieden) und das Kaisernatron vorsichtig einrühren. Die Brötchen/Stangen in die Natron Lauge einige Sekunden eintauchen und einige Male umdrehen, herausnehmen, aufs mit Backpapier belegtem Backblech geben, mit grobem Salz, Sesam oder beliebigen Körnern bestreuen und einschneiden. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 20 – 25 Minuten backen (je nach Backofen).

TM-Version: Buttermilch, Wasser, Zucker und Hefe in den Mixtopf geben und 2 Min. auf 37°/ Stufe 1 oder 2 vermischen, restliche Zutaten dazugeben und 3 – 5 Min. Knet-Brotstufe kneten, danach weiter nach Rezept fortfahren.

Liebe Grüsse

Eure Slava

 

Print Friendly

Rustikale knusprige Kartoffelbrötchen

Hallo Ihr Lieben,

Guten Morgen zusammen, irgendwas ist eben auf FB schiefgelaufen mit dem Bild zu den Kartoffelbrötchen, die ich heute frisch gebacken habe. Deswegen stelle ich es als Rezept neu ein.

Zutaten für 10 – 12 Stück:

  • 300 g Mehl Type 550
  • 270 – 300 g Mehl Type 405 je nach Mehlsorte
  • 3 Kartoffeln mittlerer Größe, fertig geschält ca. 300 g
  • 250 ml Kartoffelwasser aufbewahren (von den gekochten Kartoffeln)
  • 2 Tl Salz
  • 2 El Öl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 Tl Zucker

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und mit etwas Salz garkochen, etwas abkühlen lassen und zerstampfen. 250 ml Kartoffelwasser aufbewahren. 

Hefe und Zucker im lauwarmen Kartoffelwasser auflösen. Restliche Zutaten dazugeben, 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Falls der Teig leicht feucht oder klebrig sein sollte, einfach mit etwas Mehl ausgleichen. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer mit Öl benetzten Schüssel rundherum wälzen, abgedeckt 30 – 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig in 10 – 12 Stücke teilen, falten und zu Brötchen schleifen, bemehlen und abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen schon mal auf 200 – 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Backblech mit Backpapier belegen, die Brötchen mit der Nahtseite nach oben aufs Backblech legen. Die Brötchen in den Backofen schieben, eine Tasse heisses Wasser auf den Ofenboden schütten (oder eine Schale mit heissem Wasser mit in den Ofen stellen). Die Brötchen ca. 25  Minuten je nach Ofen backen. Zwischendurch 1 – 2 mal Wasser mit der Blumenspritze auf die Brötchen und in den Ofen sprühen.

TM-Version findet ihr hier

Gutes Gelingen und liebe Grüsse   

Slava

P.S. Ihr könnt auch nur 550er Mehl nehmen, Backmalz und/oder Brotgewürz hinzugeben, auch andere Mehlsorten und statt Kartoffelwasser probiert es mal mit Buttermilch oder halb/halb. Oder als 1 ganzes oder 2 Brote zu backen. usw.Ihr könnt die Brötchen auf 210° – 220°C Umluft 10 -15 Min. je nach Ofen vorbacken, abkühlen lassen und einfrieren. Nach Bedarf welche rausholen etwas antauen lassen und zu Ende backen im vorgeheizten Ofen mit Schälchen Wasser ca. 10 – 15 Min. je nach Ofen oder bis zu gewünschten Bräunung.

 

Print Friendly

Knusper Krustis – Baguette und Brot mit easy-über-Nacht-Vorteig

 

 

Hallo ihr Lieben, Guten Morgen zusammen,

ich habe diese tollen Brötchen und Baguette mit einem ganz tollen über Nacht – Vorteig – Ansatz nach der Spitzenköchin Lea Linster gebacken. Ich bin total begeistert, genauso meine Familie, so tolle Baguettes und Brötchen .. Hammer sag ich euch. Es hat eine schöne knusprige Kruste auch ohne Backmalz und es knistert. Ich habe die Brötchen und Baguette 3 mal hintereinander backen müssen, soooo lecker sind die. Das 1ste Mal habe ich ganz nach Lea Linster gebacken (sie lässt den kompletten Weizenteig mit dem Vorteig 2 Std. gehen, danach die Brötchen formen und 1 Std. gehen lassen).

Ich wollte nicht schon wieder Weizenbrötchen und hab mir mein eigenes Rezept zusammengeschustert und für euch die schnelle Methode – Variante getestet. Das Ergebniss seht ihr ja.

Ihr geht folgendermaßen vor

am Abend rührt ihr einen Vorteig – Ansatz an aus diesen Zutaten:

  • 300 g Mehl Typ 550
  • 350 ml / g kaltes Leitungswasser
  • 10 g frische Hefe
  • Prise Zucker

und lasst ihn abgedeckt mit einem Tuch über Nacht bei Zimmertemperatur schön gären.

Am nächsten Morgen gebt ihr dann diese Zutaten zu dem Vorteig dazu … AUSSER DAS SALZ:

  • 10 g frische Hefe
  • Prise Zucker
  • 320 – 330 ml lauwarmes Wasser
  • 400 g Mehl Type 550
  • 250 g Mehl Type 1050
  • 50 g Vollkornmehl
  • 2 TL Salz      GANZ WICHTIG: SALZ ZUM SCHLUß UNTERKNETEN

Vermischt es gut (ich habe die Hefe mit dem Zucker im Wasser zuerst aufgelöst) und lasst es gute 7 – 8 Minuten mit der Küchenmaschine kneten, erst jetzt das Salz dazugeben und weitere 3 – 4 Minuten kneten lassen. den Teig auf die Arbeitsfläche geben, von Hand nochmal kurz durchkneten, zu Teigkugel formen, bemehlen und abgedeckt an einem warmen Ort (bei mir im 50°C vorgeheizten Ofen) 1 Stunde gehen lassen.

Danach aus dem Teig ganz nach belieben Baguette, 2 kleine oder 1 großes Brot oder Brötchen formen, bemehlen, aufs Backblech oder Baguetteblech legen, abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 230°C – 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Brötchen einschneiden, bemehlen, evtl. mit Wasser kurz besprühen und je nach Größe, Bräunungsgrad und Ofen ca. 15 – 20 Minuten backen.

Anmerkung: bevor die Brötchen in den Ofen kommen – vorher eine Tasse mit heissem Wasser auf den Ofenboden schütten, ( so macht es auch Lea Linster) Brötchen rein und direkt die Ofentür schliessen, nach 5 – 7 Minuten den Dampf entweichen lassen und fertig backen.

Wer Bedenken hat das Wasser auf den Ofenboden zu schütten, der kann auch ein Schälchen Wasser mit reinstellen.

Liebe Grüsse, Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken

Eure Slava

Tipp: Ihr könnt den Vorteig-Ansatz auch 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen, weiter nach Rezept fortfahren und wem das zu viel Teig für die Maschine ist, teilt den Vorteig und gibt einfach die Hälfte der Zutaten vom Hauptteig dazu, knetet es so wie es da steht und mit der anderen Hälfte genauso (so habe ich es gemacht). Dann einfach die 2 gekneteten Teige nochmal auf der Arbeitsfläche mit der Hand durchkneten, Kugel formen und weiter nach Rezept fortfahren.

Print Friendly

Ruckzuck Buttermilch-Krusties

Hallo Ihr Lieben, Guten Morgen,

heute wieder mal die Ruckzuck-Brötchen, nur ein bisserl anders. Ich hatte noch Buttermilch im Kühli die gestern noch unbedingt weg musste. Und da ich eh vor hatte die Ruckzuck-Brötchen zum Frühstück zu backen, habe ich mir gedacht, testest du die mal mit halb Buttermilch und halb Wasser, mal sehen wie die werden. Diesmal habe ich nur das 550er Mehl genommen. Ich hatte euch ja gestern schon auf meiner FB-Seite geschrieben, daß wenn die schön werden, ich sie euch heute poste. Was soll ich euch sagen, wie ihr auf den Bildern seht, sind die richtig schön knusprig geworden.

Ofen samt Backblech und Schale Wasser schonmal auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen

 Zutaten:

  • 500 gr Mehl Type 550
  • 2 EL Öl
  • 1 – 2 TL Salz oder ganz nach Gusto
  • 160 ml lauwarmes Wasser
  • 160 ml Buttermilch
  • 1/2 Würfel frische Hefe (über Nacht nur 10 g Hefe nehmen)
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • 1 EL Öl zum verkneten später

Die Hefe, Zucker oder Honig in lauwarmem Wasser und Buttermilch auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und den Teig 5 Minuten kneten. Nach dem Kneten den Teig rausnehmen, auf die Arbeitsfläche geben, 1 EL Öl darüber träufeln/geben, kurz und gut mit beiden Händen durchkneten. Die Arbeitsfläche evtl. leicht bemehlen, den Teig zu einer Rolle formen, in 8 – 10 Stücke schneiden und diese zu runden Brötchen schleifen und dann in ovale Brötchenform rollen, abgedeckt 15 – 30 Minuten gehen lassen, mit Wasser besprühen/bestreichen, leicht bemehlen und einschneiden. Auf das Baguetteblech oder mit Backpapier belegte Backblech legen und 25 Minuten backen. Zwischendurch mit der Blumenspritze mit Wasser besprühen für mehr Dampf … fertig.

TM-Version: Hefe, Buttermilch/Wasser und Zucker/Honig 37 Grad / 2 Minuten, Rest dazu und 3 – 5 Minuten auf Brotstufe kneten

Liebe Grüsse, Gutes Gelingen und lasst es euch Schmecken    

Eure Slava

P.S. wer will gibt noch Brotgewürz und oder Backmalz dazu ganz nach eurem Gusto, und selbstverständlich könnt ihr den Teig auch 20 – 60 Minuten gehen lassen und genauso mehr oder weniger Hefe nehmen. Die Flüßigkeitsmengen könnt ihr nach eurem Gusto variieren wie z.B. 100 / 140 / 180 ml Buttermilch usw., Wassermenge einfach anpassen, so daß ihr auf insgesamt 320 – 330 ml Flüßigkeit kommt, genauso bei den Mehlsorten – z.B  ein Teil vom 550iger Mehl  durch 100 g 1050er oder Dinkelmehl 630, VW oder 1150er austauschen oder ganz nach eurem Gusto.

 

Print Friendly