Gefüllte Chilli-Hackbällchen an Kritharaki-Nudeln

Mahlzeit Ihr Lieben,

bei uns gab es heute diese gefüllten Chillibällchen mit Kritharaki-Nudeln, dazu gab es noch gebratene Pilze mit einer schnellen Sauerrahm-Knoblauchsoße. Wer die Chillibällchen nicht scharf zubereiten kann oder möchte wegen den Kindern, einfach die Schärfe rauslassen.

Zutaten Nudeln:

  • 200 g Kritharaki Nudeln
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 100 ml Hühnerbrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Petersilie
  • 2 EL Öl

Zutaten Chillibällchen:

  • 500 gr gemischtes Hackfleisch
  • 1 geriebene Zwiebel
  • 2 – 3 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 2 EL scharfes Ajvar
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 EL Petersilie
  • 1 – 2 klein geschnittene rote Peperoni oder auch mehr
  • 2 eingeweichte und ausgedrückte Scheiben Toast
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • zusätzlich noch ca. 15 – 20  Käsewürfel (Gouda, Feta,Mozzarella etc. ganz nach Gusto)

Zubereitung Nudeln:

Zwiebel und Knoblauch in Öl glasig dünsten. Die Nudeln dazugeben und kurz anrösten. Mit Brühe und Tomaten ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen, gut abschmecken und 17 – 20 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

Zubereitung Hackbällchen:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Hackmasse in 15 – 20 Portionen teilen, mit je 1 Stück Käse füllen, zu einer Kugel formen und in einer beschichteten Pfanne in 2 EL Öl rundherum anbraten.

Liebe Grüsse, wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken

Eure Slava

P.S. die Bällchen könnt ihr auch größer formen, ganz nach Gusto

Print Friendly

Gefüllter Hackbraten oder Falscher Hase mit Ei


Hallo Ihr Lieben,

gestern gab es bei uns diesen gefüllten Hackbraten auf Wunsch von Sohnemann (hatte gestern Geburtstag). Heute gabs dann die Reste mit Kartoffelpüree und ganz viel geschmorten Zwiebeln. Der Hackbraten schmeckt natürlich noch besser und deftiger, wenn man ihn mit Speckscheiben umwickelt – hatte dieses mal keine da. Der Hackbraten ist schön saftig und nicht trocken. Dazu schon eine leckere Soße mit geschmorten Pilzen und Zwiebeln … Hmmm … leeecker

Zutaten:

  • 1 kg gemischtes Hackfleisch
  • 2 Brotscheiben eingeweicht und ausgedrückt
  • 1 Ei Größe M
  • 1 EL Senf und 1 EL Ajvar oder Tomatenmark
  • 2 geriebene Zwiebeln
  • 2 – 3 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer ,Paprikapulver

Zusätzlich noch:

  • 4 hart gekochte Eier
  • 2 EL Senf und Ajvar zum Bestreichen und ca. 100 – 200 g geriebenen Käse

Für die Soße:

  • 4 grob geschnittene Zwiebeln
  • 250 – 300 g Pilze oder 1 Dose Champignons 
  • Kräuter der Provance 
  • 4 – 5 EL Ajvar 
  • einen Schuß Brühe und einen Schuß Öl

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die 4 grob geschnittenen Zwiebeln mit Pilzen, 4 – 5 EL Ajvar und einem Schuß Brühe und Schuß Öl vermischen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence würzen und beiseitestellen.

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten mischen / verkneten und gut würzen.

Arbeitsfläche mit Frischhaltefolie auslegen. Die Hackmasse darauf geben, etwas flachdrücken, 2te Frischhaltefolie darüber legen und zu einem Rechteck ausrollen.

Die Hackmasse zuerst mit dem Senf, dann mit dem Ajvar bestreichen und dem Käse bestreuen, die gekochten Eier der Länge nach darüber verteilen, Hackmasse einschlagen und fest aufrollen.

Eine Auflaufform mit etwas Öl einpinseln. Die Hackfleischrolle in die Form legen, mit Öl rundherum bestreichen, drumherum die mit Ajvar vermischten Pilze und Zwiebeln verteilen und im heißen Ofen bei 200°C auf der mittleren Schiene 40 – 45 Minuten je nach Ofen braten / backen.

Wünsche euch gutes Gelingen und lasst es euch schmecken

Liebste Grüße

Slava

Print Friendly

Kartoffelcüfte mit Djuvecreis, Bratkartöffelchen und Gurkensalat

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es gute Serbische Hausmannskost, und zwar diese leckeren Kartoffelcüfte, die auch kalt sehr lecker schmecken. Ganz nach Lust und Laune reibe ich auch mal 1 Möhre rein.

Zutaten für die Kartoffelcüfte:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittlere Kartoffel ca. 220 g geschält, gerieben und etwas ausgedrückt
  • 1 geriebene Zwiebel
  • 2 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 Ei Größe M
  • 1 EL Ajvar oder Tomatenmark
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Toastscheibe in Milch eingeweicht und ausgedrückt
  • Salz, Pfeffer und Paprikapulver
  • 4 EL ÖL und etwas Margarine oder Butterschmalz zum braten

Gurkensalat:

  • 1 Salatgurke geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 feingehackte Zwiebel
  • 2 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl und ein Schuß Essig
  • Schittlauchröllchen oder etwas Dill
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Cüfte in eine Schüssel geben, gut vermengen und aus der Masse 7 – 8 Cüfte formen. In einer Pfanne mit dem Öl und der Margarine oder Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun braten, dabei mehrmals wenden.

Für den Gurkensalat alles in eine Schüssel geben, vermengen und abschmecken.

Die Bratkartöffelchen findet ihr hier.

Den Djuvecreis findet ihr hier.

Liebe Grüsse, viel Spass beim Nachkochen und einen Guten Appetit

Eure Slava

Print Friendly

Überbackene Mini Hackfleisch-Schiffchen

Hallo Ihr Lieben,

bin wieder da. Heute habe ich dieses leckere Gericht für euch. Meine Hackfleisch-Schiffchen / Pide kennt ihr ja schon, dies ist eine Minivariante davon, die ich sehr oft zubereite und bei uns sehr beliebt, dazu ein Salätchen und gut ist. Da es sie heute wieder gab habe ich sie natürlich fotografiert und lasse euch das Rezept hier.

Zutaten Teig:

  • 100 ml Wasser
  • 60 ml Milch
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 380 g Mehl Type 550
  • 50 g weiche Butter / Margarine
  • 1 Ei Größe M
  • 1 TL Salz

Zutaten für die Füllung:

  • 350 – 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 EL Ajvar oder Tomatenmark
  • 1TL Senf
  • 1 Zwiebel (gerieben)
  • 2 Knoblauchzehen (zerdrückt)
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, Paprikapulver
  • zusätzlich noch: eine runde Form ca. 28 cm , Ajvar oder Tomatensoße, 8 – 10 Cherrytomaten, eingelegte milde Peperonis, Oliven und Käse zum Belegen und Bestreuen

Zubereitung:

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch und Wasser auflösen, restliche Zutaten dazu geben und gute 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten, zur Kugel formen, bemehlen und abgedeckt an einem warmen Ort (50°C Ofen) 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zutaten für die Füllung vermischen und gut verkneten. Die Masse in 12 aufteilen.

Teig in 12 Stücke teilen und jedes Stück zu einem kleinem Kreis ausrollen. Mittig etwas vom Ajvar verstreichen, kleines Stück Käse auflegen, darüber etwas Hackmasse geben und die Kreise an beiden Seiten zuknipsen und in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Ei bestreichen, Cherrytomaten, Oliven und Peperonie darüber verteilen und mit Sesam bestreuen, abgedeckt ca. 10 – 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 – 200°C ca. 20 Minuten je nach Ofen backen.

Liebe Grüsse, wünsche Gutes Gelingen und lasst es euch Schmecken

Eure Slava

P.S. selbstverständlich könnt ihr sie auch anders füllen wie z.B. Spinat und Frischkäse, Fetakäse, Schinken, Speck, Zwiebeln u.s.w.

Print Friendly

Selbstgemachte Burger ala Big Mac – Whopper

 

 

Hallo Ihr Lieben,

vor ein paar Tagen haben sich mein Mann und Sohn einen Double-Burger gewünscht. Diesen Wunsch habe ich ihnen heute erfüllt. Hierzu habe ich natürlich das Rezept meiner Hamburger-Buns genommen, sie etwas größer geformt – logo, mann muß sie ja 2mal durchschneiden. Wir haben sie gerade genüßlich verspeist. Mega. Hoffe dass euch diese Idee gefällt und zum Nachbacken anregt.

Zutaten für 6 Buns:

  • 600 – 610 g Mehl Typ 550
  • 120 g weiche Butter oder Margarine
  • 2 TL Salz
  • 220 ml lauwarme Milch
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe

zum Bestreichen 1 Ei mit 1 – 2 EL Wasser verquirlt und noch Sesam zum Bestreuen, wer will kann auch nur Wasser oder Milch zum Bestreichen nehmen Zutaten für die Hackpallets:

  • 1 kg Rinderhack
  • 2 geriebene Zwiebeln
  • etwas Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer

Zusätzlich noch ein paar Salatblätter, Zwiebelringe,  4 -5 Tomaten (in Scheiben geschnitten), Ketchup, ein paar Gurkenscheiben und Käsescheiben evtl. auch Mayo.

Zubereitung:

Die Hefe und Zucker in der Milch und Wasser auflösen, restliche Zutaten dazugeben und gute 5 Minuten kneten lassen, an einem warmen Ort 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Aus dem Teig 6 Brötchen formen, aufs mit Backpapierbelegte Backblech legen, etwas platt drücken, abgedeckt 20 – 30 Minuten gehen lassen. Mit Ei bestreichen und Sesam bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 17 – 20 Minuten je nach Ofen backen.

Das Rinderhack mit Zwiebeln, Paprikapulver, Salz und Pfeffer kräftig würzen und daraus Palatts  formen, die genauso groß sind wie die Hamburger Buns, diese dann in einer Pfanne von beiden Seiten braten.

Die Hamburger Buns  2x durchschneiden und mit der Schnittfläche unter dem Backofengrill knusprig toasten. Belegen könnt ihr eure Buns ganz nach Gusto.

Hier die TM-Version von der Jacqueline. Danke an dieser Stelle

Milch, Wasser, Zucker und Hefe auflösen 1 Min./ 37° / St 2 , restliche Zutaten dazu geben und ….. 5 – 6 min kneten (NICHT kürzer!)

Liebe Grüsse, wünsche Euch Gutes Gelingen und lasst es Euch Schmecken

Eure Slava

Print Friendly

Serbische Wirsing-Rouladen All-in-One

Hallo ihr Lieben,

diese leckeren Wirsing-Rouladen auf serbisch gab es letzte Tage auf Wunsch meiner Familie, bei dem Wetter und überhaupt wettermässig genau das Richtige, lecker, würzig und deftig zugleich, dazu gibt es meistens einen Klecks frischen Rahm ( Creme fraiche legere z.B.) und Brot .. halt Typisch serbisch. Freue mich auf eure Rückmeldung und bin gespannt wie es euch gemundet hat.

Zutaten für 7 – 12 Wirsing-Rouladen:

  • 1 mittleren Wirsingkohl, davon 7 – 12 Blätter ablösen

Füllung:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 geriebene Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen zerdrückt
  • 1 El Tomatenmark und 1 EL Ajvar
  • 125 g Reis (trocken – ungekocht )
  • 1 Ei Größe M
  • 1 EL Senf
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver

Zutaten für die Soße:

  • 3 EL Butterschmalz oder Öl
  • 1 gehackte Zwiebel
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 100 g Speckwürfel
  • 3 – 5 Kartoffeln (geviertelt)
  • 1 El Tomatenmark und 1 – 2 EL Ajvar
  • 1 EL Paprikapulver
  • 400 ml Hühner- oder Fleischbrühe
  • 200 ml Passierte Tomaten
  • ca. 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer und 1 TL Zucker

Zubereitung:

Vom Wirsing 7 – 12 Blätter ablösen, den dicken Strunk abschneiden und die Blätter in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren, aus dem Wasser nehmen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken, auf ein Küchentuch legen und trocken tupfen. .

Für die Füllung alle Zutaten gut miteinander verkneten und in 7 – 12 gleichgroße Portionen aufteilen. Die Wirsingblätter auf die Arbeitsfläche legen, eine Portion Hackfleisch drauf legen und 1 x kurz aufrollen, danach die beiden seitlichen Seiten einklappen und zu einer Roulade wickeln – einrollen, mit Zahnstocher feststecken.

Butterschmalz in einer etwas größeren Pfanne oder Topf erhitzen und die Rouladen rundherum darin anbraten, herausnehmen und beiseitestellen. Zwiebel, Knoblauch, Speck und Kartoffeln darin anbraten, mit Paprikapulver bestreuen, Tomatenmark, Ajvar und Zucker dazugeben, umrühren und kurz anrösten. Mit passierten Tomaten, Brühe und Sahne ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Rouladen wieder in die Pfanne zurückgeben und zugedeckt ca. 35 – 40 Minuten auf mittlerer Hitze schmoren lassen. Zwischendurch 1 – 2 x die Rouladen drehen.

Liebe Grüsse

Slava

P.S. wer möchte kann auch ein paar Blätter in Streifen schneiden und diese mit anbraten und schmoren lassen, dann bitte so ca. 200 – 250 ml mehr Flüssigkeit dazu geben. Ich habe bei der Brühe einfach das Kochwasser vom Kohl genommen und 2 1/2 TL gekörnte Brühe dazu eingerührt.

Print Friendly

Pollo al limone

Mahlzeit Ihr Lieben,

bin vor einer Stunde heimgekommen, die Hitze erschlägt einen ja förmlich und morgen soll es ja noch eine Ecke heißer werden, na dann Hallelujah. Der Hunger riesengroß, da war die berühmte Frage wieder: Was koche ich nur bei der Hitze? Wollte auch nicht lange in der Küche stehen, schnell und lecker sollte es dennoch sein, also fiel meine Wahl auf dieses Zitronenhühnchen (von meiner ital. Schwägerin) mit der leckeren Zitronensoße, die genau zu diesem Wetter passt. Dazu gab es Drillinge und einen Tomaten-Mozzarella-Salat.

Zutaten für 2 – 3 Personen:

  • 3 Hähnchenbrustfilets
  • 1 – 2 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schuß Weißwein
  • 80 ml Hühnerfond
  • Saft einer Zitrone
  • 1 – 2 EL kalte Butter (ich hab selbstgemachte Knobibutter genommen)
  • Salz, Pfeffer, etwas Mehl

Zubereitung:

Die Hähnchenbrustfilets in gröbere Stücke schneiden (wer möchte kann sie natürlich auch im ganzen braten) mit Salz und grobem Pfeffer würzen, rundherum mit Mehl bestäuben.

Öl erhitzen, die Filetstückchen darin rundherum anbraten, herausnehmen, beiseitestellen und warmhalten.

In der selben Pfanne den Knoblauch hineingeben, leicht anschwitzen, mit Weißwein ablöschen, Hühnerfond dazugeben, die Soße aufkochen lassen, kalte Butter einrühren, das Fleisch wieder zugeben (mit dem angesammelten Saft) mit Zitronenscheiben belegen und 5 Minuten auf Mittlerer Hitze köcheln lassen.

Zum Schluß die Soße nochmal nach eurem Gusto abschmecken, auf Tellern anrichten mit Wunschbeilagen.

 Liebe Grüsse, lasst es euch Schmecken

Eure Slava

Print Friendly

Spargelspitzen mit Kartoffelhälften und Hackfleisch überbacken

Hallo Ihr Lieben,

mein Mann hat heute wieder Spargelspitzen mitgebracht und meinte:

“Bitte einmal mein Lieblingsessen für uns alle.”

Da es ja mein Lieblingsehemann ist (hab ja nur den einen) und der beste Ehemann sowieso (aber so einen haben wir ja alle Zuhause) habe ich ihm nicht widersprochen und mich sofort ans Werk begeben. Haben soeben fertig gegessen, sind rundum pappsatt und ich könnt jetzt ehrlich gesagt ein kleines Nickerchen machen *lach*, aber nein, das tue ich natürlich nicht, ich schreib euch erstmal die Zutaten auf, die ihr für dieses leckere Gericht braucht.

Zutaten für 4 – 5 Personen:

  • 8 – 10 Kartoffeln, geschält, halbiert und in Salzwasser gar gekocht
  • 25 Spargelspitzen – die unteren Enden geschält, mit Salz und etwas Butter in kochendem Wasser 5 Minuten gar kochen
  • 500 gr gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 1 – 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas Currypulver
  • 1 EL Petersilie grob gezupft
  • 125 gr Cherrytomaten halbiert
  • zum Überbacken braucht ihr noch:
  • 2 Päckchen Sauce Hollondaise light
  • 150 – 200 gr frisch geriebenen Käse (gerne auch mehr oder weniger, also ganz nach eurem Gusto

Zubereitung:

Hackfleisch mit Zwiebeln und Knoblauch in heissem Olivenöl krümelig braten, mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Currypulver würzen und abschmecken. Tomatenhälften und Petersilie dazugeben, kurz mitschwenken und beiseitestellen.

In einer Auflaufform den Boden mit etwas Hollondaise bedecken, darin die Kartoffelhälften platzieren, das Hackfleisch darüber verteilen, mit den Spargelspitzen belegen, restliche Hollondaise darüber verteilen, mit Käse bestreuen, ab in den vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten überbacken bis der Käse schön geschmolzen / zerlaufen ist.

 Liebe Grüsse, lasst es Euch Schmecken

Eure Slava

Print Friendly

Überbackene Spargel-Schinken-Röllchen

Hallo meine Lieben,

da bin ich wieder. Hier kommt das 2te versprochene Rezept. Ideal für Spargelliebhaber, gerade jetzt zur Spargelsaison. Zum Überbacken habe ich als Sossenbasis meine feinwürzige Sauce von der schnellen Brokkoli-Pfanne genommen (die auch bei vielen von euch sehr beliebt ist), statt der sonst üblichen Kartoffelstifte habe ich etwas dickere Kartoffelscheiben gewählt, herzhafter Schwarzwälder Schinken kombiniert mit Tomaten und Parmesan verleiht dem Gericht den gewissen Touch.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Spargel geschält und die holzigen Enden abgeschnitten
  • 4 – 5 Spargelkartoffeln waschen und in dickere Scheiben geschnitten
  • 8 – 16 Scheiben Schwarzwälder-/ Parma-/ oder Gekochten Schinken
  • zusätzlich zum Belegen 4 Scheiben Gouda Käse halbieren

Zutaten für die Sauce:

  • 1 gehackte Zwiebel
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Öl
  • 2 – 3 grob gezupfte Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 350 ml Milch
  • 75 ml Brühe
  • 1 Schuss Sahne
  • 3 – 4 volle EL Bressot Kräuter oder anderen Frischkäse
  • 2 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 1 EL gehackter Schnittlauch
  • 2 – 3 Tomaten geviertelt oder in Scheiben geschnitten 
  • 8 kleine Cherrytomaten (gerne auch mehr)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:


Kartoffelscheiben und Spargel in kochendes Salzwasser geben mit Prise Zucker und 1 TL Butter ca. 10 Minuten garen, abtropfen lassen. Jeweils einige Stangen Spargel in 1 – 2 Scheiben Schinken einrollen und beiseitestellen.

Für die Sauce Butter und Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen, Schinkenstückchen dazugeben, kurz mitbraten, mit Milch, Brühe und Sahne ablöschen, Frischkäse und Parmesan unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, kurz aufkochen, etwas eindicken lassen.

Eine Backofengeeignete Form leicht fetten/buttern, Kartoffeln zusammen mit den Tomaten in die Form geben, die Spargelrollen darauflegen, Sauce darübergiessen und mit Käsescheiben belegen oder geriebenem Gouda bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C O/U ca. 15 Minuten überbacken.

Liebe Grüsse, viel Spass beim Ausprobieren, lasst es Euch Schmecken

Eure Slava

 

 

Print Friendly

Puszta-Schnitzel an Ajvar-Paprika-Sauce

Hallo Ihr Lieben,

hier kommt das versprochene Rezept und zur Abwechslung mal kein Brot. Ihr kennt ja schon alle meine Puszta-Pfanne mit Cevape-Bällchen, dieses mal mit Schnitzel und aus dem Backofen, dazu gibt es meistens Knödel oder auch mal Kroketten, wenn ihr was anderes als Beilage nehmen möchtet dann könnt ihr das selbstverständlich tun.

Zutaten:

  • 4 – 5 Hähnchenbrustfilets oder auch Putenschnitzel
  • 3 Zwiebeln grob geschnitten
  • 2 – 3 Knoblauchzehen gehackt
  • 2 – 3 EL Öl
  • je 1 Gelbe, Rote und Grüne Paprika in Streifen geschnitten
  • 1 Glas Puszta-Salat (z.B. von Kühne)
  • 1 kleine Dose gehackte Tomaten
  • 250 ml passierte Tomaten
  • 100 ml Sahne
  • 2 – 4 EL Ajvar
  • 200 – 250 gr frische Champignons in Scheiben geschnitten oder halbiert
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kräuter der Provence
  • zusätzlich große Ofenhexe oder jede beliebige Auflaufform

Die Schnitzel salzen und pfeffern, von beiden Seiten kurz in Öl anbraten, in eine Auflaufform geben. In der selben Pfanne die Zwiebeln, Knoblauch, Pilze und Paprikastreifen anbraten, Ajvar und Paprikapulver einrühren und kurz anschwitzen. Tomaten, Puszta-Salat mit der Flüssigkeit und Sahne zugiessen, kurz umrühren, mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen, die Sosse abschmecken, über die Schnitzel giessen, im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 30 Minuten garen.

Liebe Grüsse, wünsche Gutes Gelingen und lasst es Euch Schmecken

Eure Slava

Print Friendly