knusprig – luftige Frühstücks-Brötchen

Hallo Ihr Lieben,

heute gab es wiedermal meine leckeren Sonntagsbrötchen. Hab die ein klein wenig abgewandelt, einen 30 minütigen Vorteig gemacht, die Mehlsorten ein wenig verändert und voila, das ist das Ergebniss.

Hier das genaue Rezept für diese leckeren Brötchen

Zutaten für 10 Brötchen:

  • 450 g Mehl Type 550
  • 50 g Mehl Type 1050
  • 2 EL weiche Butter ca. 50 g (oder 2 EL Öl)
  • 1 1/2 – 2 TL Salz (oder ganz nach eurem Gusto)
  • 1 TL Karokaffee oder Backmalz (wer es nicht hat, kann es auch weg lassen)
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 70 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Honig oder Zucker

Zubereitung:

Wasser, Hefe, Honig, Milch und 3 EL Mehl (von oben) gut verrühren und abgedeckt 30 Minuten stehen lassen. Restliche Zutaten dazu geben, 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zu einer Kugel formen, bemehlen und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Teig in 10 Portionen teilen. Die Portionen abgedeckt 5 Minuten ruhen lassen und dann zu Brötchen schleifen, auf einem mit Backpapier belegten Blech abgedeckt ca. 20 – 30 Minuten gehen lassen.

Während die Brötchen gehen, den Backofen und eine Schale Wasser schonmal auf 220 – 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Danach mit scharfem Messer einschneiden, mit Wasser besprühen, und 20 – 25 Minuten je nach Ofen backen. Zwischendurch 1 – 2 x mit Wasser besprühen.

Wünsche euch viel Spaß, gutes Gelingen beim Nachbacken und laßt sie euch schmecken

Liebe Grüße Slava

P.S. Ihr könnt die Brötchen auch mit verschlagenem Eiweiß statt Wasser bestreichen. Mit den Mehlsorten könnt ihr auch hier bei dem Rezept ganz kreativ sein .. heißt, die 500 g Mehl könnt ihr auch anders aufteilen.

Print Friendly

8 thoughts on “knusprig – luftige Frühstücks-Brötchen

  1. Hallo Slava,
    nun legst Du aber los. So viele neue Rezepte . Solltest Du Dich noch etwas schonen. Aber für uns ist es ja nur gut. Oh was habe ich Deine Rezepte vermißt.
    Danke und liebe Grüße auch an Deinem Mann der Dich wunderbar vertreten hat.
    Uschi

  2. Hallo liebe Slava,

    leider komme ich momentan nur an das normale Weissmehl Typ 400 heran. Gelingt es auch damit? Ich vermisse hier im Balkan die knusprigen Brötchen und würde sie gerne selber backen.

    Grüsse,

    Maqedoni

  3. Hallo Maqedoni

    Ja , du kannst das Mehl Typ 400 auch nehmen und fang mal mit 240 – 250 ml Flüssigkeit an, falls du mehr brauchst, gib es dann einfach schluckweise dazu . Du siehst dann ob du evtl. ein bissel mehr brauchst..gelle.

    Wünsch dir gutes Gelingen

    Liebe Grüße Slava

  4. Hallo,
    kann man die Brötchen auch am Vortag schon vorbereiten und kühl führen?
    Oder hast Du da ein Rezept dafür? Deine Kifle Hörnchen habe ich heute gebacken, die sind sehr lecker. Ich suche nun noch Brötchen mit einer schönen Kruste. Wäre lieb wenn Du mir da weiter helfen könntest.

    LG
    Luzy

    • Hallo Luzy

      Du kannst jeden Teig so vorbereiten. Das Wasser braucht nicht unbedingt kalt zu sein, es reicht einfach es so zu nehmen wie es aus der Leitung kommt,direkt alles verkneten ca. 20 -30 Minuten gehen lassen dann Brötchen formen und in den kalten Kühlschrank abgedeckt gehen lassen. Morgens die Brötchen aus dem Kühli nehmen, einschneiden, Backofen vorheizen und die Brötchen so lange Zimmertemperatur annehmen – gehen lassen bis der Ofen gut vorheizt ist. Für viel Dampf im Ofen sorgen.

      Empfehlen könnt ich dir die Knusprigen Joghurt Brötchen oder die Ruckzuck Brötchen und natürlich die Sonntags -Frühstücks Brötchen usw, weitere Brötchen Rezepte findest du in der entsprechenden Kategorie.
      LG Slava

      P.S: Geantwortet habe ich dir schon gestern..nur als ich den geschriebenen Text abgeschickt habe, hatte ich kein Internet mehr.

  5. Hallo Slava, ich habe ein paar fragen? Warum mischt du die Mehlsorten? Beeinflusst es das Backergebnis? Ich habe hier meistens das Mehl TYP 405. Was ist der unterschied zwischen frischer Hefe un Trockenhefe? Ist das Backergebnis dann unterschiedlich?Ich suche ein leckeres Brot/Brötchen Rezept, und glaube das ich bei dir richtig bin.Darum die Fragen damit es auch wirklich gelingt. ;) ) LG Gordana

  6. Hallo Gordana,
    ich mische die Mehlsorten um einen anderen Geschmack zu bekommen immer nur Weißbrot /Brötchen wäre auf Dauer langweilig.
    Zu deiner 2 ten Frage :Trockenhefe lässt sich länger lagern und ist praktischer- aber nicht unbedingt besser – während die frische Hefe 1 -2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden kann..
    Der Teig mit frischer Hefe ist besser zu verarbeiten und ich finde viel geschmeidiger und fluffiger. Meine Meinung und Erfahrung. Geschmacklich gibt es da aber keinen Unterschied..gelle. Ach ja, Teige mit Trockenhefe sollte man auch länger gehen lassen.
    LG Slava

Hinterlasse eine Antwort