Butterkuchen – soft und locker mit Zuckerguss und einer kurzen Geh- und Backzeit

Hallo meine Lieben,

das letzte Backwerk war mit Quark, Mohn und Kirschen und ist 1 Woche her. Deswegen gibt es schon das nächste Kuchenrezept, das ruck zuck zubereitet ist und noch dazu einfach herrlich buttrig und fluffig schmeckt . Am liebsten esse ich ein bisserl saueres Obst dazu wie die Johanisbeeren und dann noch einen Klecks Sahne oben drüber und dazu meinen geliebten Esspresso … hhhmmm lecker. Also ran ans Kuchenbacken.

Hier kommt schon direkt das Rezept.

Zutaten für den Hefeteig:

  • 460 g Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Prise Salz
  • 75 g weiche Butter oder Margarine
  • 100 g Joghurt 
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 100 g Zucker oder nach Gusto
  • 1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenfefe

Belag:

  • 80 – 100 g geschmolzene Butter
  • 80 – 100 g gehobelte Mandeln oder nach Gusto
  • 2 EL Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker

Zuckerguss:

  • 150 – 200 g Puderzucker mit 1 1/2 – 2 EL Wasser oder Zitronensaft glatt rühren.

ZUBEREITUNG:

Hefe, Zucker und 1 EL Mehl (von oben) mit dem Joghurt und der lauwarmen Milch gut verrühren, abgedeckt 5 Minuten stehen lassen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten, zur Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort 15 – 30 Minuten gehen lassen (der Teig kann auch ohne Gehzeit direkt weiter verarbeitet werden).

Backofen auf 190 – 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen

Teig auf ein Blatt Backpapier geben, etwas flachdrücken, nur mit den Händen von der Mitte aus zu allen Seiten in Backblechgröße ziehen / verteilen (wer möchte kann ihn natürlich auch ausrollen – so wird er aber viel fluffiger). Dann auf das Blech ziehen und abgedeckt nur 15 Minuten rasten lassen. Mit Zucker, Vanillezucker und Mandelblättchen bestreuen. Zum Schluß die flüssige Butter gleichmäßig darüber sprenkeln / verteilen.

Ab in den Ofen und 15 – 20 Minuten je nach Ofen backen (bitte nicht länger als nötig).

Ich habe den Kuchen direkt nach dem backen mit meinem Lieblings-Topping von den Cinnamon Buns besprenkelt/bestrichen.

Nach dem backen den Kuchen vom Blech ziehen, auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und entweder so belassen oder mit dem Zuckerguss besprenkeln.

Liebe Grüsse, ein gutes Gelingen und lasst euch den Kuchen schmecken.

Slava

P.S. statt Joghurt könnt ihr auch Quark, Schmand,  Saure Sahne  usw.nehmen

Print Friendly

6 thoughts on “Butterkuchen – soft und locker mit Zuckerguss und einer kurzen Geh- und Backzeit

  1. Hallo Slava,
    das Rezept hört sich sehr lecker an. Ich habe jedoch eine Frage. Warum verwendest
    du in manchen Rezepten Hefe UND Backpulver? Ich habe versucht, dies zu googlen, wurde jedoch nicht fündig. Hat es etwas mit der Konsistenz zu tun? Oder mit
    der verkürzten bzw. nicht erforderlichen Gehzeit? Danke für deine Rückmeldung!
    Liebe Grüße – Aurora

  2. Hallo Aurora,
    ich glaube nicht daß man sowas googln kann oder auf google was darüber erfährt … würde ich jetzt ma so sagen. Meine Mutter hat es schon so gemacht und ich hab es so von ihr übernommen. Es gibt dem Hefeteig einfach einen zusätzlichen Kick und dadurch wird das Gebäck viel softer und fluffiger.
    Hoffe ich konnte dir helfen.
    LG und noch einen schönen Sonntag
    Slava

    • Moin Moin,
      Das Rezept backe ich gleich.Hmm…Lecker.

      Wieso Backpulver ist einfach weil Hefeteig nach einem Tag oder zwei “fester” wird.Backpulver verhindert das.So sind die Backwaren grad bei Teigen mit Hefe länger weicher bzw. fluffiger.Ist mir nämlich aufgefallen.

      So nun ab ans backen.Schönen Sonntag und Danke für das tolle Rezept.

  3. Hallo Slava,
    Ende der Woche ist unser Multi-Kulti-Kitafest und jeder soll etwas Essbares aus seinem Heimatland, bzw. etwas Regionales mitbringen. Für mich ist Butterkuchen definitiv regional und auch eine Kindheitserinnerung.
    Ich möchte Dein Rezept ausprobieren. Bisher war alles was ich nachgebacken habe hervorragend und 1A!!!
    Ich habe auch viele andere Butterkuchen-Rezepte gelesen und in einigen steht was von einem Sahneguss, der unmittelbar nach dem Backen über den heißen Kuchen gegeben wird. Das klingt interessant. Hast Du damit Erfahrung? Und kann man das mit diesem Rezept machen oder würde sich das eher negativ auswirken. Ich probiere ja gerne rum, aber ein Risiko möchte ich nicht eingehen.
    Liebe Grüße!

    • Ich habe auch Varianten gelesen, wo die Sahne zusammen mit Butter, Zucker und Mandeln vor dem Backen auf den Teig gekippt wird. Das klingt für mich irgendwie logischer, oder?

Hinterlasse eine Antwort