Geschmorte Hähnchenkeulen an Rotwein-Tomatensoße

 

Hallo Ihr Lieben,

ich grüße euch. Falls Ihr spontan noch nach einer Inspiration für Euren Mittagstisch sucht, dann ist dieses hier genau richtig. Heute gab es wiedermal ein wunderbares geschmortes All in One Gericht.  Wir lieben Schmorgerichte, ich bin damit groß geworden, alles rein, anbraten und außerdem hat man praktisch keine Arbeit und es schmeckt immer. Dazu hatten wir Pfannenbrot und einen Gurkensalat und es war mega lecker.

Zutaten:

  • 10 kleine Hähnchenkeulen
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprika und Knoblauchpulver
  • 3 – 4 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 80 – 150 g geräucherter Durchwachsener Speck (klein geschnitten)
  • 50 ml Rotwein (oder Brühe)
  • 100 – 150 ml Hühnerbrühe
  • 2 kleine Dosen gehackte Tomaten
  • Prise Zucker
  • Kräuter der Provence, Thymian und frische Petersilie
  • 4 – 5 Kartoffeln (geschält/gewaschen und geviertelt)
  • wer möchte, kann noch Möhren und Oliven dazugeben

Zubereitung:

Hähnchenschenkel mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Paprikapulver würzen und in 3 EL heißem Öl von allen Seiten anbraten.

Zwiebeln grob oder in Streifen schneiden, Knoblauch hacken und mit dem Speck dazugeben und im übrigen heißen Öl anbraten. Dann mit Rotwein und Brühe ablöschen, Tomaten zufügen, mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Prise Zucker würzen, Kartoffelspalten dazgeben und zugedeckt ca. 30 – 35 Minuten auf mittlerer Hitze schmoren.

Auf Tellern anrichten und mit Pfannenbrot oder Fladenbrot und Gurkensalat servieren

Liebe Grüsse

Eure Slava

P.S, Mengenangaben habe ich keine vom Pfannenbrot,bzw. kann ich keine geben, da ich das immer so nach Gefühl mache und nichts abwiege.

Print Friendly

2 thoughts on “Geschmorte Hähnchenkeulen an Rotwein-Tomatensoße

  1. Hallo Slava,
    gab es gestern bei uns und heute den Rest zum Aufwärmen. Einfach Klasse.
    Du beschreibst auch alles so schön und einfach.
    Vielen Dank dafür. Mach weiter so.
    Ganz liebe Grüsse
    Michaela

  2. Hallo Michaela,
    vielen Dank für deine Rückmeldung und dein Lob. Schön zu lesen, dass es euch geschmeckt hat. Wir essen es auch immer wieder gerne und falls mal was übrig bleibt, wärme ich auch die Reste am nächsten Tag auf -schmeckt meinem Mann noch besser.
    Danke dir fürs Ausprobieren.
    Viele Grüße Slava

Hinterlasse eine Antwort