Türkische Fleischbällchen in Tomatensauce


Hallo ihr Lieben,

bei uns gab es heute diese sooo leckeren Fleischbällchen, ein Rezept von meiner Freundin Sevgi. Ein herrlich einfaches und aromatisches Gericht.

Sie schmecken, duften und sind geschmacklich ungelogen einsame Spitze und auch bei diesen Hackbällchen gibt es ungelogen jedesmal eine Schlacht an der Pfanne wer die meisten Bällchen abbekommt.

Die Bällchen bleiben schön saftig, weil sie nur kurz angebraten werden. Wer etwas Zeit oder Lust hat, kann die fertig geformten Bällchen auch so ca. 15 – 30 Minuten in den Kühlschrank geben oder über Nacht schön durchziehen lassen. Schmecken auch nur gebraten oder gegrillt. Heute habe ich sie mit halb Rind/Schwein zubereitet – ich hatte heute keine Zeit bei unserem Lieblingstürken einzukaufen.

ZUTATEN FÜR 4 – 6 PERSONEN

Hackbällchen:

  • 1 kg Hackfleisch, gemischt – Rind/Lamm
  • 2 Scheiben Weissbrot, gerieben
  • 2 geriebene Zwiebeln
  • 2 gehackte und zerdrückte Knoblauchzehen
  • 4 EL Öl
  • 1 kleine Chilischote, fein gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmel – Cumin, gemahlen
  • 1 TL Oregano
  • 2 TL Salz und 1 TL Pfeffer
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 – 3 Stängel frische Petersilie, gehackt

Tomatensoße:

  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 – 3 EL Ajvar (geht auch ohne)
  • 1 Päckchen Passierte Tomaten, 500 ml
  • 2 Dosen gehackte Pizzatomaten
  • Schuß Sahne
  • Grob gezupfte Petersilie, Kräuter der Provence, Oregano, Thymian
  • Salz, Pfeffer und Zucker

Zubereitung:

Für die Hackbällchen alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut – wirklich gut durchkneten. Aus der Hackmasse kleine – mittlere Bällchen formen.

Öl in einer etwas größeren Pfanne erhitzen und die Bällchen rundherum kurz anbraten. Hackbällchen an den Pfannenrand schieben und die Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Ajvar und Kräuter (außer Peterle) dazugeben, kurz anrösten und mit Tomaten und Schuß Sahne ablöschen. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen/abschmecken. Petersilie hinzufügen und auf mittlerer Hitze ca. 30 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Zwischendurch ümrühren und sich schonmal aufs Essen freuen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und freue mich wie immer auf euer Feedback

Liebe Grüsse

Slava

Print Friendly

Super softe Vanille-Quarkschnecken

Hallo meine Lieben, 

ich bin im Moment  wieder arbeitsmässig so sehr eingespannt, dass ich mich unbedingt mit backen ablenken musste. Es wurde  ein neues Brot-Rezept, ein paar leckere Milchbrötchen und dann noch diese luftig, lockere Hefeschnecken mit einer meiner Lieblingsfüllung gebacken- Teig und Füllung kennt ihr ja schon von meinen Vanille-Quark-Röllchen, dieses mal habe ich das Eigelb wieder dazugegeben und den Teig ein bissel gehen lassen. Es hat sooo herrlich in der Küche geduftet, dass ich ungelogen es kaum abwarten konnte mir die 1ste noch heisse Hefeschnecke zu stiebitzen und zu vernaschen – dazu mein geliebter Espresso, ohne den geht hier gar nichts.

Für den Hefeteig:

  • 500 g Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Backpulver (geht auch ohne)
  • 80 g weiche Butter
  • 1 Eigelb Größe M
  • 100 g Joghurt oder Sauerrahm etc.
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 4 – 5 EL Zucker

Für die Quarkfülle:

  • 250 g Quark
  • 1 Eigelb
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 2 – 3 Päckchen Vanillezucker und 50 g Puderzucker
  • 80 – 100 g Rosinen

Zubereitung:

Für den Hefeteig Hefe und Zucker in der Milch auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 15 – 30 Minuten gehen lassen. (Kann auch direkt weiter verarbeitet werden)

Für die Quarkfüllung alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.

Den Teig auf eine mit Mehl bestreute Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit der Quarkmasse bestreichen. Dabei seitlich einen Rand von ca. 1 cm frei lassen, damit die Füllung beim einrollen nicht ausläuft. Von der langen Seite her aufrollen und in ca. 12 – 15 Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Auflaufform legen und 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170° – 190° C Ober-/Unterhitze auf der mittlerer Schiene ca. 20 – 25 Minuten backen.

Nach dem Backen noch warm mit Zucker/Zitronenglasur bestreichen oder mit Puderzucker bestreuen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Ich wünsche euch noch viel Spass beim nachbacken und naschen

Slava

P.S. Ihr könnt die Hefeschnecken nicht nur mit jeder beliebigen süßen Füllung füllen ..Nein, auch deftig gerollt sind die unschlagbar

Print Friendly

Käse-Ecken mal anders


Hallo ihr Lieben,


heute habe ich diese total leckeren und einfachen Käse-Ecken für euch. Ein Snack der für zwischenduch schnell zubereitet ist. Die Käse-Ecken brauchen nur 10 Minuten in den Ofen und passen wunderbar zu verschiedenen Dips, Salaten, Bier, Glas Wein, Party usw. und sind vielseitig würzbar.
Ich habe noch ein bisserl Knoblauchpulver und Oregano dazugegeben. Ihr könnt sie z.B ohne alles oder auch mit etwas Rosmarin / Thymian oder Kräuter nach Wahl verfeinern.


Diese Zutaten für braucht ihr für ca. 16 Stück

  • 120 g Weizenmehl
  • 100 g weiche Butter oder Margarine
  • 100 – 120 g fein geriebener Gouda
  • 1 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 Ei Größe M, getrennt
  • Prise Salz, Pfeffer, Oregano und Paprikapulver
  • zum Bestreuen: Sesamkörner, Chiliflocken, Schwarzkümmel, Kräuter etc.

Zubereitung:

Das Ei trennen, Eigelb mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten. Zu einer Kugel formen, etwas flach drücken und in Klarsichtfolie für 15 Minuten in die Tiefkühltruhe geben.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig halbieren, aufs Backpapier legen, etwas flachdrücken, darüber Klarsichtfolie geben und dann entweder rund ausrollen und in 8 Tortenstücke oder Streifen, Rauten etc. schneiden. Mit einem Strohhalm Kreise ausstechen und mit verquirltem Eiweiss bestreichen, mit Sesam oder Schwarzkümmel, Salz, Kräuter etc. bestreuen und ca.10 Minuten goldgelb backen..

Mit der anderen Teighälfte ebenso verfahren. Nach dem Backen unbedingt auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen – weil sie im heissen Zustand zu schnell brechen.

 


Gutes Gelingen und alles Liebe

Slava

Print Friendly

Goldgelb ausgebackene BERLINER – KREPPEL – KRAPFEN – PFANNKUCHEN/BALLEN

Huhu ihr Lieben,

wie schon auf meiner FB geschrieben, gab es heute lecker fluffige Berliner, Krapfen, Kreppel, Pfannkuchen etc. auch hier zu diesem Gebäck gibt es viele verschiedene Namen – in jeder Region heissen sie anders. Bei uns heissen sie BERLINER.

Das Gebäck ist einfach und unkompliziert herzustellen und selbstgemachte/gebackene Berliner schmecken einfach am Besten. Wenn sie dann auch noch mit der Lieblingsmarmelade gefüllt und mit Puderzucker bestäubt sind sowieso.

Hier die Zutaten für eine kleine Menge, ihr könnt auch die 1 1/2 fache oder doppelte Menge nehmen. Manchmal reicht auch eine kleine Menge um seine Gelüste zu stillen.

Diese Zutaten braucht ihr:

Zutaten Teig:

  • 260 gr Mehl Type 550
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei  und 1 Eigelb (M)
  • 1 EL weiche Margarine oder Butter ca.25 g
  • 100 ml/g lauwarme Milch – ich hatte genau 103 g
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 3 EL Zucker
  • Öl zum frittieren-Ausbacken

Zubereitung:

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl, Salz und Eier dazugeben und ca. 3 Minuten kneten, danach die Butter dazu und weitere 2 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 50°C vorgewärmten Ofen) 30 Minuten gehen lassen.

Teig ca. 1 cm dick / fingerdick ausrollen und mit einem Glas in der gewünschten Größe ausstechen. Mit einem Küchentuch oder sauberem Müllbeutel abdecken und ca. 30 Minuten gehen lassen, das Volumen sollte sich verdoppelt haben.

Das Fett in einem Topf, Friteuse oder einer höheren Pfanne erhitzen (ich habe hierzu meinen Wok verwendet) und die ausgestochenen Kreise mit einem Schaumlöffel in das Fett geben und rundherum goldgelb ausbacken – wenn sie von unten eine schöne Farbe haben einfach wenden und fertig backen.

Berliner herausheben, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und entweder mit einer Spritze aus der Apotheke oder mit einem Spritzbeutel mit langer Tülle seitlich befüllen und von beiden Seiten in Zucker wälzen oder mit Puderzucker bestäuben ..

TM-VERSION von meiner lieben Eva:  Milch, Hefe und Zucker 2 Min./37°/Stufe 2, danach das Mehl, Salz und die Eier dazugeben  und 2- 3 Min./Knetstufe , Butter dazu und weitere 1 –  2 Minuten kneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen, lasst es euch schmecken und habt einen schönen Tag

Slava

Print Friendly

Apfelkrapfen / Apfelballen / Apfelberliner

Huhu ihr Lieben,

auf Wunsch meines Mannes und meiner Tochter gab es heute leckere Krapfen mit gaaanz vielen saftigen Apfelstücken in Zimtzucker gewälzt .. Hmm .. sagenhaft lecker. Männe hatte mal wieder unsere Lieblings-Äpfel mitgebracht .. Sorte: Wellant und den Rest an Zutaten hab ich eh immer da bzw. im Haus. Schnell und unkompliziert sind sie auch und natürlich sehr, sehr lecker. Der Teig ist von meinem Apfelriemchen, habe weniger Butter und Milch genommen und dafür 1 Eigelb dazugetan. Ihr könnt die 1 1/2 fache bis doppelte Menge nehmen-dann werden/sind die Scheiben auch größer.

Diese Zutaten braucht ihr für ca. 12 Stück:

Zutaten Teig:

  • 260 gr Mehl Type 550
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei  und 1 Eigelb (M)
  • 1 EL weiche Margarine oder Butter ca.25 g
  • 100 ml/g lauwarme Milch – ich hatte genau 103 g
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 -3  EL Zucker

Füllung:

  • 2 – 3 kleine Äpfel
  • 3 EL Zucker, 1 – 2 TL Zimt
  • Öl zum Frittieren- Ausbacken

Zubereitung

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl, Salz und Eier dazugeben und ca. 3 Minuten kneten, danach die Butter dazu und weitere 2 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort (z.B 50°C vorgewärmten Ofen) 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden und mit Zimt und Zucker mischen. 

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen. Apfelstückchen darüber verteilen, leicht in den Teig drücken und von der langen Seite her aufrollen. Die Nahtseite mit Eiweiss bestreichen und die Rolle in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Das Fett erhitzen und die Apfelkrapfen von beiden Seiten darin goldgelb backen, mit Pfannenheber herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und noch heiss in Zimtzucker wälzen oder mit Zimtzucker bestreuen.

Für die Backofen-Variante: Die Äpfelchen 5 – 10 Minuten mit Zimt und Zucker weich dünsten. Apfelkrapfen  ca.15 – 30 Minuten auf dem Blech gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze geben und ca. 20 Minuten je nach Ofen backen. Direkt nach dem backen mehrmals mit Butter bestreichen und entweder in Zimt-Zuckermischung wälzen oder sie damit bestreuen.

TM Version von meiner lieben Eva:  Milch, Hefe und Zucker 2 Min./37°/Stufe 2, danach das Mehl, Salz und die Eier dazugeben  und 2- 3 Min./Knetstufe , Butter dazu und weitere 1 –  2 Minuten kneten. Weiter nach Rezept fortfahren.

Gutes Gelingen, lasst es euch schmecken und habt einen schönen Tag

Slava

Print Friendly

Mini – Schnitzelchen mit Bratkartoffeln und Rahm-Champignons


Huhu ihr Lieben,

bei uns gab es leckere Mini-Schnitzelchen mit Lieblingskartoffeln und dazu ein Pilzsößchen. Der Wunsch kam von meiner Tochter die seit Donnerstag wieder hier ist und sich eins ihrer Lieblingsessen gewünscht hat.

Während mein Töchterlein sich daran machte die Schnitzelchen zuzubereiten, fing ich schon mal mit Kartoffeln und der Pilzsoße an. Ach ja, die Kartoffelwürfel können auch roh in Öl-Olivenöl gebraten werden … Übrigens: statt Hähnchenbrustfilet kann man auch Schweinefilets nehmen, schmeckt hervorragend …

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 – 5 Hähnchenbrustfilets
  • 2 – 3 Eier
  • Paniermehl / Semmelbrösel
  • Mehl
  • Öl zum Braten
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Paprikapulver

Pilzsoße:

  • ca. 400 – 500 frische Champignons
  • 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Tomatenmark
  • 300 ml Sahne
  • ca. 100 ml Gefügelfond oder Brühe
  • Schuß Weisswein – kann auch weggelassen werden
  • 1 – 2 EL frisch geriebener Parmesan
  • Petersilie, gehackt
  • Salz, Pfeffer, 1 EL Öl und 1 EL Butter

Zubereitung:

Beliebige Menge Kartoffeln, schälen, kleinwürfeln und ca. 5 – 7 Minuten garkochen. Abtropfen und etwas ausdämpfen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und beiseitestellen.

Jedes Hähnchenbrustfilet in ca. 4 – 5 Stücke schneiden, etwas flach klopfen / plattieren und mit Salz, Knoblauchpulver, etwas Paprikapulver und Pfeffer würzen.

Eier verquirlen. Die Schnitzelchen zuerst in Mehl, dann in verquirlten Eiern und dann in Paniermehl wenden und gut andrücken.

Im heißen Öl bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten, auf einem Kuchenpapier abtropfen lassen und im Backofen warm halten.

In der Zwischenzeit die Pilzsoße zubereiten und parallel die Kartöffelchen in  Öl -Olivenöl unter regelmäßigem Wenden braten.

Für die Pilzsoße die Pilze in Scheiben schneiden. Öl und Butter erhitzen.

Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten. Pilze dazugeben und braten. Tomatenmark und Prise Zucker einrühren, etwas anrösten und mit Sahne und Brühe ablöschen. Die Soße ein paar Minuten bis zur gewünschten Sämigkeit einkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Parmesan abschmecken. Petersilie hinzugeben, nochmal nach eurem Gusto abschmecken und fertig ist das leckere Sößchen.

Wünsche euch einen guten Appetit und lasst es euch schmecken

Eure Slava

Print Friendly

Ruckzuck Beeren-Puddingkuchen


Hallo ihr Lieben,

heute gibt es wieder einen total leckeren und wirklich schnellen Puddingkuchen mit Beeren.Ich hatte mal wieder eine Idee – Hierzu habe ich meinen Ruckzuck-Schoko -Käsekuchen entfremdet, statt Quark habe ich einen Pudding gekocht, den Teig vorgebacken, ein paar Beeren dazu, et voila. Der ist so lecker geworden und  so schnell hat man ein neues Rezeptchen und eine neue Geschmacksrichtung .

Noch schneller geht der Kuchen wenn man 2 Päckchen Backfertige Puddingcreme nimmt, auf den gebackenen Teig verteilt und darüber die Beeren nach Wahl … fertig. Nur noch 1 – 2 Stündchen kühlen und dann schon das 1ste Stückchen genießen.

Zutaten für den Mürbeteig

  • 160 gr Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 4 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eigelb, Größe M
  • 1 1/2 EL Schmand (ca.35 g) oder Quark, Creme fraiche etc.
  • 60 gr weiche Margarine oder Butter
  • Prise Salz
  • 2 TL Backpulver

Füllung:

  • 400 ml Milch (kann durch einen Teil Sahne ersetzt werden)
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 4 EL Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eiweiß

Belag:

  • 250 – 300 g frische Beeren nach Wahl (TK geht auch, dann allerdings leicht antauen lassen)

Zubereitung:

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform oder Pieform 26 – 28 cm gut einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben, von Hand gut verkneten und in die Form verteilen, dabei einen Rand hochziehen und ein paar mal mit der Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen ca. 15  Minuten goldgelb backen.

Kuchen herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für den Belag die Eiweisse steif schlagen und beiseitestellen. Milch, Puddingpulver, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben und unter Rühren einen Pudding kochen. Pudding ca. 10 Minuten abkühlen lassen und das steifgeschlagene Eiweiss unterheben .

Den Pudding auf den Teig gießen und glatt streichen. Zum Schluß die Beeren darüber verteilen, leicht in den Pudding drücken und ca. 1 – 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Liebe Grüsse,ein gutes Gelingen und lasst ihn euch schmecken

Slava

Print Friendly

Ruckzuck Zwiebel-Krusties / Brötchen

Hallo Ihr Lieben, 

heute wieder mal ein Ruckzuck-Brötchen-Rezept. Sohnemann und Männe haben sich Zwiebelbrötchen gewünscht und meinten, die hast du schon lange nicht mehr gebacken. Ich hatte sie vor 2 Stunden frisch aus dem Ofen geholt und ich kann euch sagen, es hat  sowas von lecker in der Küche geduftet, alle standen schon zum  frühstücken bereit …

Wundert euch nicht über die krummen Grammzahlen, ich hatte nur 261 g vom 550er, habe es dann mit 1050er bis auf 500 g aufgefüllt. Ihr könnt auch nur 550er Mehl nehmen und statt fertigen Röstzwiebeln -frische nehmen und diese vorher anbraten,  und auch ein paar Speckwürfelchen dazugeben. Den Teig auch gehen lassen usw. … gelle. So, lange Rede kurzer Sinn, hier nun das Rezept und lasst euch die leckeren Zwiebel-Krusties schmecken.

 

Ofen und Schale Wasser schonmal auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

 Zutaten:

  • 261 g Mehl Type 550
  • 239 g Mehl Type 1050
  • 2 EL Öl
  • 1 1/2 – 2 TL Salz oder ganz nach Gusto
  • 320 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • 70 – 100 g Röstzwiebeln

Die Hefe, Zucker oder Honig in lauwarmem Wasser auflösen. Restliche Zutaten dazugeben (ausser den Röstzwiebeln) und den Teig  4 – 5  Minuten kneten. Röstzwiebeln hinzugeben und kurz unterkneten. Teig in geölter Schüssel rund wälzen und nochmal kurz kneten. Aus dem Teig 8 – 10 Brötchen formen/schleifen.

Die Zwiebelbrötchen auf ein Baguetteblech oder mit Backpapier belegtes Backblech legen und 15 – 30 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen. Danach mit Wasser besprühen, leicht bemehlen, einschneiden und ca. 25 Minuten je nach Backofen  backen. 

TM-Version: Hefe, Wasser und Zucker bei 37° Grad / 2 Min./ Stufe 2  auflösen.Restliche Zutaten dazugeben (ausser den Röstzwiebeln und 3 – 5 Min. auf Brotstufe kneten. Zum Schluß die Röstzwiebeln ca. 1 Min.unterkneten

Liebe Grüsse und gutes Gelingen   

Eure Slava

Print Friendly

Schnelle softe Neujahrs -Glücksschweinchen


Hallo meine Lieben,


da zu Silvester und Neujahr viele Glücksbringer nicht nur gekauft – sondern auch gebacken, verpackt in Zellophantütchen und an die Familie und Freunde verschenkt werden, (weil sie einem zu Glück, Gesundheit und Wohlstand im neuen Jahr verhelfen sollen), habe ich für uns und euch ein paar Glücksschweinchen gebacken.
Die sind ruckzuck gebacken, super soft und brauchen nur 10 – höchstens 12 Minuten im Ofen und schon sind sie fertig. Dekorieren könnt ihr eure Neujahrs-Glücksschweinchen ganz nach eurem Gusto.

Hier mein Glücksschweinchen Rezept für 6 Stück:

  • 120 ml lauwarme Milch oder halb Wasser
  • 1 EL Zucker oder ganz nach Gusto
  • 15 g frische Hefe
  • 40 g weiche Margarine oder Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Mehl Type 550
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Eigelb und 1EL Milch zum Bestreichen

Zubereitung

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.
Eigelb mit 1 EL Milch aufschlagen und beiseitestellen.

Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, 1 EL Mehl von oben dazugeben und das ganze 5 Minuten abgedeckt stehen lassen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen und 6 große und 12 kleinere Kreise ausstechen.

Große Kreise hatten ein Durchmesser von ca. 8 – 10 cm
Kleine Kreise hatten ein Durchmesser von 4,5 cm

Für die Nase werden in 6 kleinen Kreisen 2 Nasenlöscher gestochen und für die Ohren werden die restlichen 6 Kreise einfach halbiert.

Die ausgestochenen großen Kreise/Schweinsköpfe auf das vorbereitete Backblech setzen und mit der Eiermilch bestreichen.
Die ausgestochenen Schweinenasen auf den unteren Teil des Kopfes/Kreises setzen und die halbierten Kreise als Ohren daraufsetzen. Die Glücksschweinchen mit der Eiermilch bestreichen und abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Ab in den Ofen und ca. 10 – 12 Minuten je nach Ofen backen.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und dann erst aus einem etwas dickeren Zuckerguss und ein paar halbierten Rosinen oder Schokotropfen die Augen drauf setzen.

TM-Version: Milch, Zucker, 1 EL Mehl und Hefe 37°/ 2 Min./ Stufe 2 abgedeckt 5 -10 Min.stehen lassen.Restliche Zutaten dazugeben und 5 Min./ Knetstufe weiter nach Rezept fortfahren.

FÜR DAS NEUE JAHR WÜNSCHE ICH EUCH GAAAANZ VIEL GESUNDHEIT EINEN GUTEN RUTSCH, GLÜCK UND ERFOLG UND ALL DAS WAS IHR EUCH AUCH WÜNSCHT

ALLES GUTE

SLAVA

Print Friendly

Slavas Feinschmecker Kruste

Guten Morgen meine Lieben,

heute hab ich ein weiteres leckeres Reservebrot für euch. Wie alle meine Brote, ist auch dieses Brot total unkompliziert in der Zubereitung und gehört zu unseren Lieblingsbroten- Auch dieses Rezept ist von meinen Weltmeisterbrötchen,,Mehlmässig  - (doppelte Menge  von der 1sten Reihe)ein klein bissel abgewandelt .

Das Brot kann ebenso mit 580 g 550er Mehl, 140 g 1050er Mehl und 80 g 1150er gebacken werden.- das wäre dann die doppelte Menge 2te Reihe. Flüssigkeit bitte auf ca.  480 ml je nach Mehlsorte erhöhen. Rest wie Öl, Salz etc. bleiben gleich

Ihr könnt das Brot mit Körnern oder nur oben drüber backen und wie immer auch hier die Mehlsorten ganz nach eurem Gusto ausstauschen und bei den 80 g 1150er auch 1 TL Essig oder Zitronensaft dazugeben oder auch Aceto Balsamico – gibt einen tollen Geschmack da es nicht nur eine dunkelbraune Farbe hat sondern auch einen süßsauren Geschmack was wunderbar dazu passt.

Den 1 TL Essig könnt ihr generell bei der kleinen Menge Roggenmehl dazugeben. Auch dieses Brot hat eine feine Kruste und innen drin ist es wunderbar fluffig und selbstverständlich könnt ihr auch nur die Hälfte der Zutaten nehmen und ein kleines Brot backen oder auch den Teig in 2 Kugeln aufteilen und nebeneinander in der Form backen. Flüssigkeit könnt ihr durch einen Teil Milch, Buttermilch, Joghurt, Schmand, Quark ect. austauschen und ebenso Backmalz und/oder Brotgewürz dazugeben.

Hier nun das Rezept

Zutaten:

  • 530 g Mehl Type 550
  • 120 g Mehl Type 1050
  • 80 g Mehl Type 1150
  • 2 EL Öl, neutral oder Olivenöl
  • 2 TL Salz oder ganz nach eigenem Gusto
  • 450 ml Wasser
  • 1 TL Honig oder Zucker/Rübensirup
  • 1/2 Würfel frische Hefe

Zubereitung

Wasser lauwarm erwärmen, Hefe und Honig darin auflösen. Restliche Zutaten dazugeben und 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen. Teig danach mehrmals falten und zum Brotlaib formen. Mit Wasser besprühen, leicht bemehlen und einschneiden.

Eine Backform mit Deckel fetten und bemehlen. Bei mir der große Zaubermeister – Brotlaib hinein geben und mit geschloßenem Deckel in den kalten Ofen stellen und bei 240°C Ober-/Unterhitze das Brot ca. 50 – 60 Minuten backen.

Mein Brot habe ich 50 Minuten mit Deckel gebacken und ein paar Minuten ohne Deckel nachbräunen lassen.

TM-Version: Hefe, Wasser und Zucker 37 Grad / 2 Min/ Stufe 2, Rest dazu und 3 – 5 Minuten auf Brotstufe kneten

Wünsche euch gutes Gelingen und lasst euch die feinen Scheibchen schmecken

Slava

Print Friendly